info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Ingenics AG |

Prozessanalyse und -optimierung als Erfolgsfaktor

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 2)


Ingenics Projekt bei JEOL Germany GmbH: ERP-Auswahl und Einführung in wenigen Monaten


Ingenics Projekt bei JEOL Germany GmbH: ERP-Auswahl und Einführung in wenigen Monaten Ob ein neues IT-System die Erwartungen erfüllt, hängt nur zum Teil von der Software ab. Wer das Optimum erreichen will, setzt auf die prozessorientierte Systemauswahl. ...

Ob ein neues IT-System die Erwartungen erfüllt, hängt nur zum Teil von der Software ab. Wer das Optimum erreichen will, setzt auf die prozessorientierte Systemauswahl. Diese stellt sicher, dass die am besten geeignete Software auf die beste Weise eingeführt wird. Und sie sorgt dafür, dass die Prozesse im Unternehmen nachhaltig gestaltet und kontinuierlich optimiert werden.

Als anbieterneutrales Beratungsunternehmen bietet Ingenics maximale Planungssicherheit, übernimmt das komplette Projektmanagement und überwacht gemeinsam mit dem Kunden Kosten- und Zeitrahmen. Alle Entscheidungsschritte werden auf den Kunden zugeschnitten und systematisch überprüft. Der Best-Practice-Ansatz für die Optimierung des systematischen Auswahlprozesses führt das Risiko von Fehlentscheidungen gegen Null.

Dass eine ERP-Einführung in sehr kurzer Zeit möglich ist, zeigt ein Ingenics Projekt bei der JEOL Germany GmbH. Bei der Tochter eines japanischen Herstellers von wissenschaftlichen Großgeräten (v.a. Raster- und Transmissionselektronenmikroskope) beschloss man, in neue IT zu investieren, um Kapital, Betriebsmittel und Personal effizienter einsetzen zu können. "Wir waren an dem Punkt angekommen, unsere Geschäftsprozesse insgesamt über die IT abbilden zu müssen", sagt JEOL-Geschäftsführer Dr. Siegfried Falch. "Es gab zunehmend Reibungsflächen in der Kommunikation, da wir uns auf immer mehr Insellösungen ohne brauchbare Schnittstellen eingelassen hatten." Zu den 38 deutschen Mitarbeitern kamen - mit der jüngst hinzu gekommenen Verantwortung für die Tochter in Stockholm - 16 schwedische. Anstatt der maximal 80 Großgeräte, die in Deutschland und der Schweiz jährlich verkauft wurden, sind es nun über 100. Und der Service-Aufwand nimmt mit jedem installierten System zu. "Wir mussten einen Weg finden, alle Synergieeffekte optimal zu nutzen", so Dr. Falch.

Auf der Suche nach einem geeigneten System sah man bald ein, dass man nicht ohne Weiteres in der Lage sein würde, eine sichere Entscheidung zu treffen. "Wir drehten uns im Kreis und sahen die Gefahr, neue Insellösungen zu schaffen", sagt Dr. Falch. "Dann fragten wir bei Ingenics an und hatten erstmals das Gefühl, dass wir in absehbarer Zeit zu einem vernünftigen Ergebnis kommen würden."

Ab Herbst 2010 wurden mithilfe von Ingenics die Ist-Prozesse ermittelt und Soll-Prozesse definiert. "Mir war sehr daran gelegen, im Zuge der ERP-Einführung auch gleich die Prozesse zu verschlanken, insbesondere der Vertriebsprozess musste effizienter werden", so Dr. Falch.

Bereits nach fünf Monaten fiel die Entscheidung zwischen den beiden Anbietern, die nach der Ingenics Methode (vgl. Kasten) aus über 500 Systemen ausgewählt wurden. "Allein hätten wir wesentlich mehr Zeit benötigt - und wären uns am Ende nicht sicher gewesen, die beste Wahl getroffen zu haben", zieht Dr. Falch ein vorläufiges Resümee.

Ingenics berät JEOL auch bei der Vertragsgestaltung und steht während der Implementierung zur Verfügung. Für den Geschäftsführer ist die positive Entwicklung bereits greifbar: "Ich bin überzeugt, dass sich die Kosten für die Beratung bald gerechnet haben werden."

Für Ingenics Geschäftsfeldleiter Heiko Finn kommt diese Einschätzung wenig überraschend. "Es ist die erste Aufgabe eines nachhaltigkeitsorientierten Beraters, die strategischen Ziele des Kunden im Fokus zu haben, um daraus gemeinsam die operativen Ziele abzuleiten. Diese muss das ERP-System dann optimal unterstützen."

[Text ca. 3.400 Zeichen]

Kasten:
Die Ingenics Methode zur Auswahl und Implementierung von ERP-Systemen

Viele ERP-Systemeinführungen verlaufen nicht zufrieden stellend, weil...
- der Softwaremarkt unübersichtlich ist
- ein Teil der Potenziale unerschlossen bleibt
- es an Kommunikation und Transparenz im Unternehmen fehlt
- Fachabteilungen nicht Notwendigkeit und Nutzen von Prozessverbesserungen für das gesamte Unternehmen erkennen
- internationale Herausforderungen unberücksichtigt bleiben.
Analyse und Prozessoptimierung schaffen die Grundlage für die Entscheidung auf der Basis objektiver und nachvollziehbarer Daten.

Um Schwachstellen und Verbesserungspotenziale zu ermitteln, werden die Geschäftsprozesse (in Administration, Produktion, Logistik) systematisch untersucht. Ingenics Berater bringen spezifisches Know-how in der effizienten Gestaltung von Unternehmensprozessen ein. In Strategie-Workshops werden die Ziele definiert. Die Aufnahme der Unternehmensstruktur (Ist-Analyse der Prozesse) vermittelt ein ganzheitliches Bild der Organisations- und Aufbaustruktur; Anforderungen an das ERP-System werden formuliert. Mit Hilfe eines 3.500 Kriterien umfassenden Katalogs wird ein Lastenheft erstellt. Die Vorgaben werden im Zuge der Marktrecherche mit den Funktionen einer über 500 ERP-Systeme umfassenden Datenbank abgeglichen.
Im Vorauswahlverfahren werden die in Frage kommenden Systeme auf zwanzig reduziert. In der Endauswahlphase werden maximal fünf Anbieter zur Präsentation, zwei davon letztlich zum Systemtest eingeladen. Der Berater unterstützt Entscheidung, Vertragsgestaltung und Implementierung.

[Kasten ca. 1.500 Zeichen]

Abbildungen bitte abrufen unter info@zeeb.info bzw. Tel. 0711-60707-19



Über Ingenics
Die Ingenics AG ist ein innovatives, expandierendes Beratungsunternehmen mit den Geschäftsfeldern Fabrik- und Produktionsplanung, Logistikplanung, Effizienzsteigerung Produktion sowie Effizienzsteigerung Office. Zu den Kunden gehört die Elite der deutschen und europäischen Wirtschaft. Über nationale Projekte hinaus ist die Ingenics AG ein gefragter Partner für die Planung und Realisierung weltweiter Produktionsstandorte, beispielsweise in Indien, China, den USA und Osteuropa. Derzeit beschäftigt die Ingenics AG rund 180 Mitarbeiter unterschiedlichster Ausbildungsdisziplinen. Mit hoher Methodenkompetenz und systematischem Wissensmanagement wurden in über 30 Jahren mehr als 3.000 Projekte erfolgreich durchgeführt. Ingenics begleitet seine Kunden durch das komplette Projekt, von der Konzeption bis zur praktischen Umsetzung der Pläne.

Über JEOL Germany GmbH
Die JEOL GmbH, ein Tochterunternehmen der JEOL Ltd. Tokio liefert Systeme zur mikroskopischen Abbildung mit Auflösungen bis in den atomaren Bereich sowie Systeme zur Analyse der chemischen Zusammensetzung im Mikro- und Nanometerbereich. Der weltgrößte Hersteller von elektronenoptischen Geräten beschäftigt weltweit mehr als 3.000 Mitarbeiter, entwickelt und produziert auch Systeme in den Bereichen Halbleitertechnologie und Halbleiterproduktion, Molekularanalytik, Medizintechnik sowie Hochleistungsakkumulatoren und Kondensatoren. Von Eching bei München aus betreut JEOL Germany in Deutschland, der Schweiz und seit kurzem auch in Skandinavien insgesamt rund 1.200 installierte Systeme. www.jeol.de



Ingenics AG
Heike Werndl
Schillerstraße 1/15
89077 Ulm
0731-93680-230

www.ingenics.de
heike.werndl@ingenics.de


Pressekontakt:
Zeeb Kommunikation GmbH
Anja Pätzold
Hohenheimer Straße 58a
70184 Stuttgart
info@zeeb.info
0711-60 70 719
http://www.zeeb.info


Web: http://www.ingenics.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Anja Pätzold, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 867 Wörter, 7150 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Ingenics AG

"Systeme gestalten. Menschen befähigen."

Frei nach dem Motto „Systeme gestalten – Menschen befähigen“ plant und optimiert die Ingenics AG als technische Unternehmensberatung seit über 35 Jahren weltweit erfolgreich führende Unternehmen. Dies schließt selbstverständlich auch die personalen Qualifizierungsmaßnahmen der Ingenics Academy ein.

Auf einen Nenner gebracht lassen sich die Kernleistungen von Ingenics deshalb wie folgt definieren: Planen. Optimieren. Qualifizieren. Oder ganz einfach Effizienzsteigerung³. Der Fokus liegt dabei vor allem auf den Kernbereichen Fabrik, Logistik und Organisation. Und das an immer mehr strategisch wichtigen Standorten in aller Welt – von Ulm bis Shenyang.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Ingenics AG lesen:

Ingenics AG | 06.12.2016

Wer vorne ist, gibt den Takt an

(Ulm) - Die Ingenics AG baut ihre Beratungskompetenz im Karosseriebau konsequent aus. Um in diesem zentralen Bereich der Automobilproduktion weiteres Know-how zu entwickeln, hat Martin Cüppers die Position des Director Center of Competence Karosser...
Ingenics AG | 25.10.2016

"Die Fähigkeit, Komplexität effektiv zu steuern, wird zum entscheidenden Wettbewerbsvorteil"

(Ulm) - Die 16. Ulmer Gespräche bescherten der Ingenics AG einen neuen Besucherrekord. Hochkarätige Expertenvorträge und Diskussionen trugen zum besseren Verständnis von Digitalisierung und Industrie 4.0 bei, da am Beispiel von erfolgreichen Pro...
Ingenics AG | 20.10.2016

Zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Themen besetzt

(Ulm/Wolfsburg) - Ingenics ist mit einem eigenen Stand auf der Internationalen Zuliefererbörse IZB 2016 in Wolfsburg vertreten. Angesichts des großen Interesses an den entsprechenden Tools sieht CSO Andreas Hoberg die Strategie der Ingenics AG im ...