info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Laing GmbH Systeme für Wärmetechnik |

Neue Pumpen für die Wasserkühlung im Computer

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Kooperation von Delphi und Laing


Immer schnellere CPUs erzeugen ein Kühlungsproblem - Wasserkühlung im PC kann da Abhilfe schaffen. Und wo ein Kühlkreislauf ist, ist eine Zirkulationspumpe nicht weit. Laing aus dem schwäbischen Remseck bei Stuttgart liefert seit Jahren Pumpen an die Sanitär- und Heizungsbranche. Jetzt liefert Laing auch Pumpen für die weltweit erste serienmäßig produzierte wassergekühlte Workstation. Sie ist Teil des kompletten Delphi-Kühlkreislaufs.

Neue Pumpen für die Wasserkühlung im Computer - Kooperation von Delphi und Laing

Was sich im ersten Moment seltsam anhört, stellt sich bei genauerem Hinsehen als fast logische Konsequenz heraus: immer schnellere und kleinere Prozessoren verursachen ein Kühlungsproblem - es entsteht immer mehr Wärme auf einer immer kleiner werdenden Fläche. Wasserkühlungen versprechen Abhilfe. Und wo ein Kühlkreislauf ist, ist eine Zirkulationspumpe nicht weit. Zuverlässige und langlebige Zirkulationspumpen werden seit Jahren als Heizungs- oder Brauchwasserpumpen in fast jedem Haushalt verwendet. Ein spezielles Pumpenprinzip aus der Sanitär- und Heizungsbranche hat sich jetzt für die Wasserkühlung im Computer als besonders geeignet entpuppt: das Kugelmotorprinzip von Laing.

Das besondere am Kugelmotorprinzip ist der Aufbau: Ein einziges bewegliches Teil, die Rotor-Laufrad-Einheit, dreht sich auf einer Keramikkugel, angetrieben vom Magnetfeld eines umliegenden Stators. Das schwäbische Unternehmen Laing aus Remseck bei Stuttgart setzt Pumpen nach diesem Prinzip seit Jahren als Heizungs- und Brauchwasserpumpen ein.

Laing hat jetzt für den internationalen Kühlungsspezialisten Delphi die neue DDC-Pumpe nach diesem Prinzip speziell für serienmäßig gefertigte Wasserkühlungen im Computer entwickelt. Die Anforderungen für den Betrieb im Computer sind hoch: die neuen Pumpen sollten geräuscharm, langlebig, klein, wartungsfrei, sparsam und robust sein
- alles Eigenschaften, die das Kugelmotorprinzip verspricht. Trotz beachtlicher Förderleistung sollte die Pumpe auch mit minimalem Raum innerhalb eines Computers auskommen und den Betrieb des Computers nicht negativ beeinflussen. Das Ergebnis ist erstaunlich ausgefallen: Geräusche oder störende Vibrationen sind zu vernachlässigen, denn das einzig bewegliche Teil der Pumpe ist die Rotor-Laufrad-Einheit, die sich auf einer kleinen Keramikkugel dreht. Angetrieben wird der Rotor über ein Magnetfeld, das ein umliegender Stator erzeugt. Der Stator ist komplett um den Rotor herumgebaut, so dass die Abmessung der Pumpe gerade einmal 62 mm x 62 mm x 38 mm beträgt, und damit mit der Größe eines Lüfters vergleichbar ist. Sie leistet eine maximalen Höhe von 38 kPa oder eine max. Fördermenge von 570 l/h. Die DDC-Pumpe von Laing ist eine elektronisch kommutierte 12 Volt Gleichstrompumpe und wird innerhalb des Gehäuses direkt am Power Supply angeschlossen. Ein magnetisches Wechselfeld, das benachbarte Geräte stören könnte, wird durch den den Rotor umfassenden Stator verhindert. Die magnetischen Beeinträchtigungen sind mit denen konventioneller Lüfter vergleichbar und benötigen keine separate Abschirmung. Alle Pumpen von Laing sind Nassläuferpumpen, sie werden direkt vom Fördermedium geschmiert. Eine separate Wartung entfällt damit. Tatsächlich besitzt der Kugelmotor das einzige sich selbst nachstellende Lager im Kleinpumpenmarkt: Da die Magnetkraft den Rotor auf der Kugel hält, zentriert sich das Lager bei Verschleiß immer wieder selbst - und das ohne Geräuschzunahme. Die Lebensdauer der Pumpen ist mit deutlich über 50.000 Stunden Dauerlauf (entspricht etwa 5,7 Jahren) sehr überzeugend. Eine besonders elegante Lösung stellt auch die Pumpenvariante mit integriertem Ausdehnungsgefäß dar: Auf minimalem Raum wird hierdurch Sorge getragen, dass die Volumenausdehnung sowie der schleichende Flüssigkeitsverlust kompensiert werden. Laing liefert diese Neuentwicklung der Kugelmotorpumpe bereits an die Computerindustrie. Die Laing DDC-Pumpen werden in die weltweit ersten serienmäßig wassergekühlten Workstations eines namhaften Herstellers eingebaut. Ein Direktbezug beim Hersteller ist nicht möglich, ein Einzelbezug ist aber bei diversen Online-Shops möglich.




Web: http://www.laing.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Richard Böhland, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 549 Wörter, 3847 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Laing GmbH Systeme für Wärmetechnik lesen:

Laing GmbH Systeme für Wärmetechnik | 06.08.2007

Stromsparende Heizungspumpen

Durch die speziellen Eigenschaften der Kataphorese werden alle Flächen, auch kleinste Hohlräume oder Kapillaröffnungen gleichmäßig beschichtet. Die hier entstehende Beschichtung zeichnet sich durch einen ausgezeichneten Rostschutz aus. Salzsprü...
Laing GmbH Systeme für Wärmetechnik | 31.05.2007

Hocheffiziente Gleichstrompumpe D5solar von Laing in England zweifach als Produkt des Jahres ausgezeichnet

England, London - Die “H&V News Awards 2007”, die führende Branchenveranstaltung der SHK-Industrie in England, die unter dem Motto „Nachhaltige Lösungen für die Zukunft“ stand, wurde für die Solarpumpe D5 von Laing zum großen Erfolg. Über 1...
Laing GmbH Systeme für Wärmetechnik | 13.03.2007

Effizienz wird bezahlbar: Neue Heizungs- und Zirkulationspumpen von Laing

Die neue Brauchwasserzirkulationspumpe Ecocirc E1 von Laing hat nur noch eine Leistungsaufnahme von 11 Watt. Damit hat Laing den Stromverbrauch einer Zirkulationspumpe, der bei den meisten Produkten am Markt immerhin 25 Watt beträgt, deutlich reduzi...