info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Micro Focus |

Micro Focus und HR Mathieu Software AG bieten Migrationspfad für HP3000-Anwender

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Ismaning, 7. Dezember 2004 - Legacy-Spezialist Micro Focus und die schweizerische HR Mathieu Software AG (HRM) kooperieren bei der Portierung von HP3000-Anwendungen auf neue Plattformen. In HP3000-COBOL geschriebene Applikationen können dabei ohne Neuprogrammierung auf Windows, Unix oder Linux portiert werden. In einem Pilotprojekt bei der schweizerischen Sozialversicherung wurde nun eine umfangreiche Anwendung zur Rentenberechnung innerhalb weniger Monate erfolgreich migriert.

Mit der Ankündigung von Hewlett Packard, den Vertrieb seiner HP3000-Reihe einzustellen und die Unterstützung für das Betriebssystem MPE schrittweise auslaufen zu lassen, entstand bei Anwendern dieser Plattform die Notwendigkeit, bestehende Applikationen auf andere Plattformen zu migrieren.

Micro Focus, der führende Anbieter von Werkzeugen und Dienstleistungen im Bereich der COBOL-Entwicklung, und die HR Mathieu Software AG in Fislisbach/Schweiz kooperieren bei der Entwicklung von Migrationspfaden, die Anwendern einen kostengünstigen und risikolosen Übergang von der HP3000 zu neuen Plattformen ermöglichen. Micro Focus hat dafür unter anderem einen Präprozessor erstellt, der HP3000-COBOL weitgehend automatisch in standardgemäßes Micro Focus-COBOL übersetzt, das auf Windows, Unix und Linux-Systemen eingesetzt werden kann, ohne dass sich Performance-Einbußen ergeben.

In einem Pilotprojekt bei der AHV-Ausgleichskasse des Kantons Bern, einer der größten Organisationen der schweizerischen Sozialversicherung, hat die HRM nun umfangreiche Anwendungen zur Rentenberechnung und -auszahlung innerhalb der geplanten Frist von einem HP3000-System erfolgreich auf die Windows-Plattform überführt. Rund 1.500 Programme mit über zwei Millionen Quellcode-Zeilen wurden dabei portiert.

"Mit der HRM haben wir einen Partner gefunden, der im HP3000-Umfeld ebenso zuhause ist wie auf den modernen Plattformen", erklärt Joachim Blome, Leiter der deutschen Niederlassung von Micro Focus. "Wir können den Anwendern damit spezifisches Know-how und leistungsfähige Lösungen bieten, so dass auch große Migrationsprojekte ohne Risiko bewältigt werden können."

"Wir betrachten das Auslaufen der HP3000-Plattform auch als Chance", betont Hans Rudolf Mathieu, CEO des Systemhauses HRM. "Die Anwender haben die Möglichkeit, auf zeitgemäße Plattformen zu wechseln, bevor sich der technologische Abstand zwischen dem proprietären und den offenen Systemen vergrößert. Mit den Lösungen von Micro Focus können wir den Übergang in die neue Welt reibungslos gestalten. Die erfolgreiche Durchführung unseres Projekts bei der Ausgleichskasse in Bern belegt, dass wir mit unserer Strategie richtig liegen."

Diese Presseinformation ist ab sofort im Internet abrufbar unter www.pr-com.de

Über Micro Focus

Micro Focus ist der führende Anbieter von Lösungen für die Entwicklung und den Betrieb von Legacy-Anwendungen auf allen aktuellen Plattformen. Mit Micro Focus können Unternehmen die in ihren vorhandenen Anwendungen abgebildeten Geschäftsprozesse auch in Verbindung mit Technologien wie .NET, Java, XML und Web Services nutzen. Sie können damit COBOL- und andere Legacy-Applikationen ohne Risiko flexibler und kostengünstiger betreiben. Micro Focus wurde 1976 gegründet und hat seine Hauptniederlassungen in Großbritannien, in den USA und in Japan. Deutsche Niederlassungen bestehen in Ismaning bei München und in Dortmund. Webseite www.microfocus.com.

Über HR Mathieu Software AG (HRM)

HRM mit Sitz in Fislisbach/Aarau gehört zu den führenden Herstellern von mehrsprachiger Software für Sozialversicherungen in der Schweiz. Seit der Gründung 1976 hat sich HRM auf Informatiklösungen für AHV-Ausgleichskassen in allen Arbeitsbereichen spezialisiert. Mit einem Team von 20 Mitarbeitern werden individuelle Lösungen auf verschiedenen Plattformen erstellt. Es werden Projekte im MS-, HP- und Unix-Umfeld realisiert. Die Software wurde ursprünglich für die HPe3000 entwickelt und steht heute in der MS-Windows- und Unix-Umgebung zur Verfügung. Das Unternehmen erarbeitet, gemeinsam mit seinen Kunden, maßgeschneiderte IT-Lösungen, welche nach dem Baukastensystem individuell gestaltet werden können.

Weitere Informationen:

Silke Paulussen
PR-COM GmbH
Sonnenstraße 25
80331 München
Tel. 089-59997-701
Fax 089-59997-999
Silke.Paulussen@pr-com.de

Heike Braches
Micro Focus GmbH
Carl-Zeiss-Ring 5
85737 Ismaning
Tel. 089-42094-0
Fax 089- 42094-444
Heike.Braches@microfocus.com




Web: http://www.microfocus.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrike Glogger, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 492 Wörter, 4069 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Micro Focus lesen:

Micro Focus | 28.09.2009

Micro Focus stattet Studio EE und Server EE Version 6.0 mit Modernization Workbench aus

Micro Focus, der führende Anbieter für Modernisierung, Test und Management von Enterprise-Applikationen, hat die nächste Generation von Studio Enterprise Edition und Server Enterprise Edition vorgestellt. Diese Lösung, mit der Unternehmen ihre En...
Micro Focus | 18.08.2009

Micro Focus stellt Modernization Workbench vor

Mit der Modernization Workbench von Micro Focus können sich Unternehmen einen umfassenden Einblick in die Struktur komplexer, unternehmenskritischer Anwendungen verschaffen. Die Lösung erstellt eine zentrale Knowledgebase für das gesamte Applikati...
Micro Focus | 28.07.2009

Micro Focus schließt die Übernahme von Borland erfolgreich ab

Borland hat sich in den letzten Jahren insbesondere im Markt für Application Lifecycle Management (ALM) einen Namen gemacht. Die Produkte von Borland umfassen Application Testing, Automated Software Quality (ASQ), Requirements Management, Software C...