info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Handwerkskammer Cottbus |

Meisterschüler gehen in die heiße Prüfungsphase

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Von April bis Juni laufen die praktischen Meisterprüfungen


Ein Jahr haben sie darauf hingearbeitet - Über 130 Meisteranwärter in Vollzeit aus dem Kammerbezirk Cottbus stehen kurz vor ihren Abschlussprüfungen. Mit dem Meisterbrief werden sie künftig ein Gütesiegel vorweisen können, welches europaweit für Qualitätsarbeit steht. Doch zuvor müssen die jungen Handwerker noch die Prüfungsverfahren meistern. Diese wurden in den letzten Jahren stark modernisiert.


"Anhand der neuen Lehrpläne und neuen Meisterprüfungsordnungen werden zum Beispiel im Maurer- und Betonbauer- sowie Zimmerergewerk die Bauablauf- und Konstruktionspläne am Computer erstellt", erklärt Andrea Gollaneck, Leiterin des Lehrbauhofes Großräschen, und fügt hinzu: "Die Meisterprüfungen werden den Anforderungen an die spätere Tätigkeit angepasst. Die computergestützte Arbeit und Konstruktion ist heute fast in allen Gewerken Standard."

37 Meisterschüler aus den Baugewerken werden sich in den nächsten Tagen und Wochen am Lehrbauhof den anspruchsvollen Aufgaben stellen. Verbunden mit der Meisterabschlussarbeit ist ein Fachgespräch mit den Prüfern. "Hierbei müssen die Prüflinge ihre PC-Konstruktion vorstellen, erklären und verteidigen", erläutert Andrea Gollaneck. Außerdem müssen die Meisterschüler ihr Geschick in einer Situationsaufgabe beweisen, in welcher sie Details eines Bauwerkes vervollständigen sowie eine Fehleranalyse durchführen.

Parallel zu den Meisterprüfungen im Lehrbauhof finden außerdem die Prüfungen im Berufsbildungs- und Technologiezentrum (BTZ) Cottbus/Gallinchen statt. Insgesamt 100 Meisteranwärter aus den Gewerken Metallbau, Installateur- und Heizungsbau, Tischler, Kfz-Technik, Friseur und Elektrotechnik werden im Mai auf ihr fachliches Können geprüft.

Hintergrund:

Seit der Wende 1990 bis 2010 haben insgesamt 6.409 Hand-werker im Kammerbezirk Cottbus ihre Meisterqualifikation erfolgreich absolviert. Am beliebtesten waren in dieser Zeitspanne Meisterkurse der Gewerke Kfz-Technik mit 534 Meisterschülern, Installateur- und Heizungsbau (479), Maler und Lackierer (449) und Maurer und Betonbauer (421). Mit 497 wurden die meisten
Meisterbriefe im Jahr 1999 von der Handwerkskammer Cottbus überreicht.


Handwerkskammer Cottbus
Altmarkt 17
03046 Cottbus


Ansprechpartner:

Andrea Gollaneck
Leiterin des Lehrbauhofes

Telefon 035753 235-15
Telefax 035753 235-40

gollaneck@hwk-cottbus.de
www.hwk-cottbus.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Carina Brümmer, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 222 Wörter, 2014 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Handwerkskammer Cottbus


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Handwerkskammer Cottbus lesen:

Handwerkskammer Cottbus | 23.08.2011

Jugendaustausch: "Hjertelig Velkommen" in Norwegen

Angehende Mechatroniker, KFz-Mechatroniker und Elektrotechniker erhalten Einblicke in norwegische Werkstätten, die sie fachlich, aber auch menschlich weiterbringen. Das weiß auch René Grund, Mobilitätsberater der HWK: "Durch den Erfahrungsausta...
Handwerkskammer Cottbus | 05.08.2011

Tipps zur Lehrstellensuche bei der Beratungsoffensive

Ob Cottbus, Guben oder Spremberg - Die Beratungsoffensive wurde vor drei Jahren von der HWK ins Leben gerufen, um Jugendliche vor Ort beraten zu können. "Vor dem Hintergrund sinkender Schulabgängerzahlen müssen wir verstärkt in alle Landkreise ge...
Handwerkskammer Cottbus | 15.07.2011

Premiere: Kammer initiiert Sommerakademie

"Der Fokus liegt auf Fragen rund um die Betriebstätigkeit im Ausland. Generell ist der Zuspruch für dieses Thema sehr groß, denn im Zusammenhang mit Aufträgen im Ausland kommen häufig Fragen bei den Betrieben auf", erklärt Olaf Linder, Untern...