info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Medienbüro Sohn |

Die Jagd nach dem richtigen Bewerber – Professionelle Personalberater werden immer wichtiger

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 1)


Bonn/Köln – Der Kampf um die klügsten Köpfe kann sich in barer Münze ausdrücken. "Denn wer die besten Köpfe hat, bekommt die lukrativsten Aufträge", so sieht es zumindest die Financial Times Deutschland (FTD) http://www.ftd.de in einem Artikel über Personalrekrutierung der Kanzleien. Am Einzelbeispiel der Juristen macht die FTD deutlich, dass die Personalbeschaffung eine Disziplin mit stetig steigendem Gewicht ist. Neben den persönlichen Kontakten spiele das Internet eine immer größere Rolle bei der Rekrutierung von neuem Personal. Viele Nachwuchsjuristen würden über Messen, Hochschulauftritte oder über die eigene Website gefunden. Bei der Rekrutierung von Jungakademikern spielten externe Personalberater aber keine große Rolle. Doch bei der Besetzung von Spitzenpositionen seien die so genannten Headhunter sehr gefragt. Bei jedem zweiten Wechsel auf höchster Ebene seien professionelle Personalberater im Spiel, so die Schätzung von Experten. Headhunter kennen den Markt gut und haben den Vorteil der Anonymität. Wenn eine Kanzlei auf einen Kandidaten zugehe, dann riskiere sie eine Absage.

"Fremde Hände werden gerne genommen": Das ist auch die Überzeugung von Marc Emde, einem Mitglied der Geschäftsführung der Kirch Personalberatung http://www.kirchconsult.de in Köln. Er bezieht sich dabei auf Thesen, die Hubert Haaser im PERSONALmagazin http://www.personal-magazin.de vertreten hat. Emde plädiert – ähnlich wie der Autor des Fachbeitrags - für eine Mischlösung: Die Bedarfsermittlung könne nur intern erfolgen. Bei der Suche nach dem geeigneten Kandidaten könne externe Hilfe aber durchaus hilfreich sein. Alte Suchwege führten oft ins Leere. Besonders mittelständische Unternehmer hätten Probleme, gute Leute zu finden. Außerdem nutzten sie antiquierte Formen der Personalbeschaffung, so zum Beispiel eher lieb- und einfallslos formulierte Anzeigen in der Regionalpresse. Emde empfiehlt andere Instrumente: So könnten enge Kontakt zu den Universitäten und Fachhochschulen, die Präsenz bei Absolvententagen, Stellenanzeigen im Internet und das Durchforsten von Datenbanken gute Mittel sein, um geeignete Bewerber zu finden. Es liegt jedoch auf der Hand, dass viele Personalabteilungen aufgrund der eigenen dünnen Personaldecke oft überfordert sind, wenn sie diese Instrumente sinnvoll nutzen wollen.

Die Zusammenarbeit mit externen Fachkräften bietet sich nach Meinung von Emde also zwangsläufig an. Zunächst müsse der Personalbedarf aber intern ermittelt werden. Hier sind die Fachabteilung und die Personalabteilung gefragt: Nur sie kennen die notwendigen Qualifikationen des Wunschkandidaten und sind in der Lage, das Bewerberprofil aufzuzeichnen. Das Marketingkonzept für die Bewerberansprache kann intern und extern erfolgen. Hier ist der Recruitmentexperte Fachmann. Die notwendigen Informationen über Corporate Identity und Image des suchenden Unternehmens kann aber nur dieses Unternehmen selbst liefern. Der Externe streckt dann schließlich die Fühler aus. "Ein seriöser Personalrekrutierer verfügt über ein komplettes Marketingteam, Recruitingmanager, die alle Kontaktinstrumente wie Universitätskontakte, Datenbankrecherchen, Kooperationen, Promotionteams und Internemar-keting sowie Human Resources-Fachleute der Branchen, die er für die Vorauswahl bedient. Dieses gezielte Vorgehen vermeidet Streuverluste": Mit diesen Worten hebt Haaser den Vorzug externer Lösungen hervor.

Die Personalabteilungen der Firmen, die auf externes Know-how setzen, werden nicht entmachtet, sondern können sich voll auf ihre Kernaufgaben konzentrieren. Nach dem Aufspüren der Kandidaten komme der Branchenspezialist zum Zuge, der die Bewerber herausfiltere, die zum Gespräch oder Assessment vordringen. Bei der Endauswahl übernehme der externe Dienstleister die Funktion des Veranstalters, der Gesprächstermine bei Special-Events für ein Unternehmen oder bei Rekrutierungsveranstaltungen für bestimmte Branchen organisiere. Interessierte Unternehmen können sich bei so genannten Rekrutierungsevents über die Qualitäten der verschiedenen Anbieter für externe Personalbeschaffung informieren. So ist gewährleistet, dass man keine Katze im Sack kauft und der richtige Profi im Dschungel der verschiedenen Anbieter gefunden wird.



Web: http://www.kirchconsult.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Nicolaus Gläsner, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 397 Wörter, 3191 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Medienbüro Sohn lesen:

Medienbüro Sohn | 25.02.2008

Novelle der Verpackungsverordnung

Berlin - Der Deutsche Bundestag hat den Weg für die fünfte Novelle der Verpackungsverordnung freigemacht. Allerdings sieht die Firma BellandVision keinen Grund, die im Markt dominierenden dualen Systeme vor dem Wettbewerb mit Selbstentsorgern zu sc...
Medienbüro Sohn | 15.01.2008

Mobilfunk meets Modemarkt: New Yorker startet Handyangebot

Düsseldorf/Braunschweig - Fragt man den Mobilfunktrends 2008, dann kommen ganz unterschiedliche Ansichten. Sprachsteuerung und das mobile Internet werden eine gewaltige Rolle spielen, meinen die einen. Andere erwarten zur Fußball-Europameisterschaf...
Medienbüro Sohn | 14.01.2008

Die Stimme erobert den PC

Las Vegas/Berlin - Bill Gates hat auf der Elektronikmesse Consumer Electronics Show (CES) http://www.cesweb.org in Las Vegas ein neues digitales Jahrzehnt beschworen. Damit bringt er seine Zuversicht auf den Punkt, dass die Digitalisierung des Alltag...