info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Ethernet Powerlink Standardization Group |

ETHERNET Powerlink stärkt Präsenz durch starke Partner

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


- ETHERNET Powerlink (EPL) öffnet Ethernet-Netzwerke für anspruchsvolle Echtzeit-Anwendungen im Mikrosekundenbereich. - Intel Corporation, Altera und andere Halbleiterhersteller bieten schlüsselfertige Optimierungen für ihre Chip-Architekturen, unterstützt durch erfahrene Service Provider für Implementierungen wie IXXAT.

Immer mehr eingebettete Geräte werden über die inzwischen weit verbreitete und kosteneffektive Ethernet-Technologie und die zugehörigen Protokolle auf IP-Basis miteinander vernetzt. Mit der Einführung von ETHERNET Powerlink (EPL) können sogar Echtzeitdaten mit einer Präzision im Bereich von Mikrosekunden über Standard-Ethernet übertragen werden.

„Der Erfolg von Ethernet in der IT-Welt liegt in seiner Offenheit begründet“, glaubt Andreas Pfeiffer, Mitglied des EPSG Board. „Es ist nur konsequent, diese Offenheit bei der Einführung von Ethernet in Echtzeit-Systeme beizubehalten.“ Darum kann EPL mit jedem handelsüblichen Ethernet-Chip implementiert werden. „Selbst entwickelte Ansätze auf ASIC-Basis sind vielleicht ein paar Nanosekunden schneller“, so Pfeiffer weiter, „aber die Erfahrungen mit Feldbus-Eigenentwicklungen zeigen, dass die Beschränkung auf einen einzigen Chiphersteller, restriktive Lizenz- oder Patentfragen und die Verfügbarkeit früher oder später große Probleme hervorrufen können."

Einer der wichtigsten Vorteile von ETHERNET Powerlink ist, dass das Protokoll auf jeder standardmäßigen Ethernet-Hardware und jedem Chip implementiert werden kann. ETHERNET Powerlink ist die einzige Ethernet-Branchenlösung in Echtzeit mit Geschwindigkeiten im Mikrosekundenbereich und einer Präzision, die nicht durch firmeneigene Hardware-Komponenten wie ASICs unterstützt werden muss.

Heute sind bereits über 50.000 EPL-fähige Geräte in Gebrauch, vor allem bei anspruchsvollen Anwendungen in der Automatisierungsbranche. Diese Geräte basieren auf verschiedenen Chip-Architekturen, von ARM-basierten Designs bis hin zu programmierbarer FPGA-Hardware. Der Gerätehersteller und Implementierer kann entscheiden, welcher Chip seine Anforderungen am besten erfüllt. Am Markt orientierte Lösungen und ein gesunder Wettbewerb halten den Preis pro Knoten niedrig. Ein Upgrade vorhandener Geräte durch EPL-Konnektivität ist problemlos möglich, solange eine Ethernet-Peripherie vorhanden ist. Erfahrene Dienstleister im Implementierungsbereich ergänzen das Angebot, wie auf der diesjährigen Messe „Embedded World“ in Nürnberg zu sehen ist.

Intel® IXP 42X Prozessor unterstützt ETHERNET Powerlink
Intel, der weltweit größte Halbleiterhersteller, führt EPL-Optimierungen in der Network Processing Engine (NPE) seiner Intel® IXP 42X Prozessorfamilie skalierbarer Netzwerkprozessoren ein. Der Optimierungscode ist über die EPSG-Website kostenlos erhältlich. Hirschmann Electronics zum Beispiel hat sein EPL-Gateway bereits auf der Grundlage des neuen Intel-Codes implementiert. Die EPL-gestützte Intel XScale® Architektur ist die optimale Wahl für Hochleistungs-Steuersysteme und Netzwerkinfrastrukturen.

Altera Cyclone FPGAs laufen auf ETHERNET Powerlink
Eine optimierte, lizenzfreie ETHERNET Powerlink-Schnittstelle, eine Hub-Logik und ein Prozessorkern lassen sich auf der Grundlage eines einzigen Altera Cyclone FPGA realisieren. Mit dieser Lösung wurden die Kosten pro Knoten deutlich auf unter die 10-Dollar-Grenze gesenkt, inklusive der notwendigen Verarbeitungs-Infrastruktur für die Anwendung. Damit haben die Hersteller kostensensibler Geräte wie kleine Sensoren nun Zugang zu einer universellen, flexiblen Architektur, die an die Bedürfnisse der Anwendung angepasst werden kann.
„Als Lieferant programmierbarer Logik sehen wir Ethernet Powerlink als den neuen Standard bei Feldbusprotokollen auf Ethernet-Basis“, so Christoph Fritsch, Leiter der Field Application Organization von Altera Central Europe. „Altera und andere Partner von Ethernet Powerlink haben bereits ein Referenz-Design für Plug-and-Play-Lösungen im Angebot.“

Erfahrene Service Provider für Implementierungen
Nur sehr wenige Gerätehersteller verfügen über die Zeit und die internen Ressourcen, um sich das Know-how für die Einrichtung und vollständige Implementierung eines Kommunikationsprotokolls wie EPL anzueignen. Meist ist es besser, sich auf die primäre Expertise bei der Gerätefunktion zu konzentrieren und für eine schnelle und hochwertige Netzwerkverbindung zu sorgen. Für EPL bieten bekannte Unternehmen kundenspezifische Services und Komponenten an, mit denen ETHERNET Powerlink im Handumdrehen implementiert ist. Unternehmen wie IXXAT, SND, port, Hilscher und andere verfügen bereits über schlüsselfertige Software Stacks und Reference Boards für verschiedene Chip-Architekturen.
„Die ETHERNET Powerlink-Technologie erweitert den Erfolg von CANopen als offene Profilfamilie für intelligente vernetzte Geräte“, erklärt Heinz-Jürgen Oertel, General Manager der port GmbH. „Sowohl die Einrichter als auch die Benutzer profitieren von dieser Entwicklung hin zu einer besseren Netzwerk-Performance, ohne Einschränkung der Kompatibilität auf Anwendungsebene. ETHERNET Powerlink hilft Investitionen sichern.”
# # #
Über ETHERNET Powerlink (www.ethernet-powerlink.org)
ETHERNET Powerlink (EPL) ist das zur Zeit die einzige am Markt verfügbare Echtzeit Ethernet Netzwerk mit Mikrosekundenpräzision, das rein auf offenen Standards basiert. Mehr als 50.000 EPL Knoten arbeiten weltweit seit dem Jahr 2001 störungsfrei in Serienmaschinen. Die Basis von ETHERNET Powerlink sind Standards, wie IEEE 802.3, CANopen Geräteprofile, IP Protokolle und handelsübliche Ethernet Chips.
Über die EPSG (www.ethernet-powerlink.org)
Die EPSG (ETHERNET Powerlink Standardization Group) ist ein offener Verein führender Endanwender, Hersteller und Forschungsinstitute der Automatisierungstechnik. Das Ziel der Gruppe ist es einen offenen Standard für Industrial Ethernet mit präzisem Echtzeitverhalten im Mikrosekundenbereich, hoher Verfügbarkeit und Sicherheitsmechanismen anzubieten. EPSG Mitglieder sind unter anderem ABB Robotics, Altera, Baldor, B&R, Hirschmann, KUKA Controls, KW Software, Lenze, National Instruments und Tetra Pak.


Leserkontakt:
EPSG Büro, c/o Zürcher Hochschule Winterthur, Institut für Embedded Systems,
Postfach 805, Technikumstrasse 9, CH-8401 Winterthur
Tel: +41 (0)52 / 267 75 25, Fax: +41 (0)52 / 268 75 25,
eMail: info@ethernet-powerlink.org, Web: www.ethernet-powerlink.org


Web: http://www.ethernet-powerlink.org


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, beate lorenzoni, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 731 Wörter, 6213 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Ethernet Powerlink Standardization Group lesen:

Ethernet Powerlink Standardization Group | 19.11.2004

Ethernet Powerlink Safety Protokoll

Heute stecken Maschinen und Anlagen in einem starren Konzept aus hardwarebasierten Sicherheitsfunktionen. Dies führt zu einer kostenintensiven Verkabelung und eingeschränkten Diagnosemöglichkeiten. Neuere Ansätze von sicheren Feldbussen sind viel...