info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
DSAG |

DSAG-Umfrage zum Investitionsverhalten in 2005: SAP-Anwender setzen auf aktuelle Systeme und SAP NetWeaver

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Walldorf, 1. März 2005 – Die SAP-Anwenderunternehmen verfügen im laufenden Jahr über höhere IT-Budgets. Diese wollen sie insbesondere für Software-Upgrades auf aktuelle SAP-Systeme, für ausgewählte Komponenten des SAP NetWeaver und den SAP Solution Manager einsetzen. Das ergab eine Online-Umfrage der Deutschsprachigen SAP Anwendergruppe e.V. (DSAG) unter ihren Mitgliedsunternehmen zum Investitionsverhalten in 2005.
Bei den fast 300 SAP-Anwendern, die an der Umfrage teilgenommen haben, steigen die IT-Budgets im Vergleich zum Vorjahr leicht an. Sie können 2,9 Prozent mehr in IT investieren. Von den IT-Budgets entfallen über ein Drittel auf SAP-Lösungen. Über die Hälfte der Anwender planen dabei, am meisten in die Beratung im SAP-Umfeld zu investieren. Hingegen wollen nur 29,7 Prozent am meisten für Software und 18,6 Prozent am meisten für Hardware bezahlen. Damit verstärkte sich die Entwicklung in 2004 hin zu Beratung und Software weiter. In 2003 wollten die Anwender noch in fast gleichem Maße am meisten für die Bereiche Hardware, Software und Beratung von SAP-Lösungen ausgeben.
Die SAP-Anwender investieren vor allem in aktuelle SAP-Systeme und bauen sich damit ein solides Fundament für die Zukunft. Das Thema Nummer eins bei den Anwendern lautet mySAP ERP: 38,9 Prozent wollen im laufenden Jahr in diese Lösung investieren. Thema Nummer zwei sind ausgewählte Komponenten der Plattform SAP NetWeaver: Den zweiten Platz erreichte SAP Business Intelligence mit 29,2 Prozent, den dritten Platz SAP Enterprise Portal mit 21,5 Prozent und den fünften Platz die SAP Exchange Infrastructure mit 14,1 Prozent. Überraschenderweise landete der SAP Solution Manager, die zentrale Kommunikationsplattform der SAP-Service-Infrastruktur, mit 17,1 Prozent auf dem vierten Platz.
Bei den führenden SAP R/3-Systemen in den Unternehmen setzen die Anwender auf aktuelle Release-Stände: 57,5 Prozent sind auf SAP R/3 4.6C und 39,0 Prozent auf SAP R/3 Enterprise. Damit setzen nahezu alle Anwender Systeme ein, die sich derzeit in der Hauptwartung der neuen 5-1-2-Wartungsstrategie befinden. „Die DSAG-Mitglieder setzen aktuelle SAP-Lösungen ein und bauen sich sukzessive ein solides Fundament für innovative Technologien und Anwendungen auf“, so Alfons Wahlers, Vorsitzender der DSAG und CIO der A. Friedr. Flender AG.
Außerdem sieht sich die DSAG auch in ihrer letztjährigen Empfehlung für SAP R/3 Enterprise bestärkt. „Wir freuen uns, dass sich die Anwender für SAP R/3 Enterprise entscheiden. Wir waren und sind fest davon überzeugt, dass SAP R/3 Enterprise bislang die sicherste und gleichzeitig innovationsfreundlichste Lösung und damit für die meisten SAP-Kunden die richtige Wahl war“, erläutert DSAG-Geschäftsführer Dr. Mario Günter. Auch bei den Anwendern, die in diesem Jahr ein Software-Upgrade planen, steht SAP R/3 Enterprise mit 43,3 Prozent noch hoch im Kurs. Noch höher steht mit 56,7 Prozent erstmals SAP ERP Central Component bei diesen Anwendern. „Wir sind positiv überrascht, dass mySAP ERP bereits heute eine solche Akzeptanz erfährt und sehen uns in unserer Informationsoffensive im vergangenen Jahr zu diesem Thema bestärkt.“
Erstmals erhob die DSAG auch Daten zum Betrieb der SAP-Lösungen. 28,7 Prozent der Anwender lagern die Systeme bereits an ein externes Rechenzentrum aus und 71,3 Prozent betreiben ihre Systeme selbst. Von diesen ziehen in diesem Jahr nur 4,7 Prozent ein SAP-Outsourcing in Erwägung. Von den Anwendern, die ein SAP-Outsourcing planen, möchten über die Hälfte Ihre Systeme hosten. In etwa gleich auf liegen das Help Desk, der Betrieb und die Optimierung der SAP-Systeme.
An der Online-Umfrage zum Investitionsverhalten von SAP-Anwenderunternehmen nahmen 298 Anwender bzw. 20,0 Prozent der DSAG-Mitglieder teil. Die Erhebung fand im Januar und Februar 2005 statt. Die DSAG führte die Umfrage zum dritten Mal durch.
Über die DSAG
Die Deutschsprachige SAP-Anwendergruppe (DSAG) e.V., Walldorf, versteht sich als eine unabhängige Interessenvertretung aller SAP-Anwender in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ziel der DSAG ist es, bedarfsgerechte SAP-Lösungen zu schaffen. Die 1997 als eingetragener Verein gegründete DSAG zählt heute rund 1.500 Mitgliedsunternehmen und hat sich als weltweit größte Anwendergruppe im SAP-Umfeld etabliert.
Ansprechpartner für die Presse
Susanna Dociu
DSAG-Geschäftsstelle
Altrottstraße 34a
69190 Walldorf
Telefon: +49 / 6227 / 358 0 928
Fax: +49 / 6227 / 358 0 959
E-Mail: presse@dsag.de
Internet: www.dsag.de

Peter Verclas
verclas & friends kommunikationsberatung gmbh
Waldhofer Straße 102
69123 Heidelberg
Telefon: +49 / 6221 / 825747
Fax: +49 / 6221 / 825749
E-Mail: pv@verclas-friends.de
Internet: www.verclas-friends.de



Web: http://www.dsag.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Peter Verclas, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 649 Wörter, 4804 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: DSAG


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von DSAG lesen:

DSAG | 17.10.2012

DSAG-CIO-Beirat neu besetzt

Walldorf/Bremen, 17.10.2012– Die Deutschsprachige SAP-Anwendergruppe (DSAG) e. V. hat vier neue Mitglieder in den CIO-Beirat gewählt. Neben einem österreichischen Vertreter hat nun auch die Schweiz einen eigenen Ansprechpartner im Gremium. Inne...
DSAG | 19.07.2012

DSAG begrüßt Preismodell für SAP-HANA-Standardszenarien

Walldorf, 17.07.2012 – Die In-Memory-Technologie mit der Plattform SAP HANA ist bei Mitgliedern der Deutschsprachigen SAP-Anwendergruppe (DSAG) e. V. auf großes Interesse gestoßen. Allein der Preis hat viele bislang abgehalten, erste Schritte zu u...
DSAG | 06.10.2008

DSAG veröffentlicht 3. Version des GDPdU-Leitfadens

Mit der Version 3.0 des Leitfadens für die Anwendung der Grundsätze zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen (GDPdU) hat die DSAG-Arbeitsgruppe GDPdU im Arbeitskreis Financials ein aktualisiertes Dokument veröffentlicht. Die Änd...