info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Frankfurt Partners |

Firmentransaktionen nehmen im Mittelstand zu

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


KMUs haben jedoch Probleme Finanzierung von Banken zu bekommen


Merger and Acquisition (M&A)-Transaktionen ziehen wieder im Mittelstand an, besonders "Cross-Country" Transaktionen, das zeigt die neueste Studie von Frankfurt Partners.

Merger and Acquisition (M&A)-Transaktionen ziehen wieder im Mittelstand an, besonders "Cross-Country" Transaktionen, das zeigt die neueste Studie von Frankfurt Partners.

"Die Vorbehalte im deutschen KMU Markt gegenüber M&A ist überwunden und weist nun eine ähnliche Reife auf wie der DAX M&A Markt", stellte Rene Meister, Managing Director von Frankfurt Partners, fest. "Im ersten Quartal 2011 gab es 418 Cross-Country Transaktionen was ein Wachstum von 33 Prozent gegenüber dem gleichen Quartal des Vorjahres ist. Im zweiten Quartal 2011 gab es 398 Cross-Country Transaktionen was ein Wachstum von 29 Prozent gegenüber dem gleichen Quartal des Vorjahres ist."

Der deutsche Mittelstand versucht International zu wachsen um die Unternehmen nach der Krise im globalen Wettbewerb in Stellung zu bringen. "Zurzeit gibt es günstige Akquisitions Möglichkeiten im europäischen Ausland", sagt Rene Meister, "jedoch können viele eine Übernahme oder Fusion aus dem Cash-Flow oder aus Rücklagen nicht finanzieren. Sie müssen daher auf die Finanzierung von Banken bauen, jedoch sind viele Banken nicht bereit die Übernahmen zu Finanzieren." Die Banken argumentieren das ihnen die Hände gebunden sind, da sie die Auflagen der Regierung erfüllen müssen und kein Risiko eingehen dürfen.

Frankfurt Partners KMU Umfrage zu diesem Thema zeigt deutlich das ein Drittel der Befragten weiterhin empfinden das die Banken die Unternehmen nicht beim Wachstum unterstützen.

"Vor der Krise war es einfacher Finanzmitteln von den Banken zu bekommen, aber jetzt sind die Banken vorsichtiger geworden", sagt Meister. "Daher werden in der nächsten Zeit Private Equity Firmen viele der Akquisitionen in der nächsten Zeit finanzieren." Den meisten Mittelständlern fehlt aber das Know-how um mit Private Equity Firmen zu verhandeln. Es ist daher wichtige für diese Unternehmen ein Berater mit an Board zu nehmen der ein Experte in diesem Feld ist. Ein Nischenanbieter mit Fachwissen, Branchenerfahrung und Fokussierung auf den Mittelstand kann oftmals besser in allen Phasen einer Übernahme beraten als eine große Investmentbank. Er überzeugt mit einem maßgeschneiderten, individuellen Service - auch wenn es um internationale M&A geht.



Frankfurt Partners
Kerstin Kaufmann
Bockenheimer Landstrasse 17
60325 Frankfurt
press@frankfurtpartners.com
+49 69 710 455 382
http://frankfurtpartners.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Kerstin Kaufmann, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 333 Wörter, 2410 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Frankfurt Partners


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Frankfurt Partners lesen:

Frankfurt Partners | 15.09.2011

Software-as-a-Service erfordert neue Geschäftsmetriken

Der Wandel zu SaaS (Software-as-a-Service) erfordert neue Geschäftsmetriken. Um die Leistung eines SaaS-Unternehmens zu beurteilen, bedarf es neuer Geschäftsmetriken für herkömmliche Softwareunternehmen. Die Wünsche und Bedürfnisse der Ku...
Frankfurt Partners | 04.08.2011

Unternehmensberatung Frankfurt Partners setzt verstärkt auf Soziale Netzwerke

Frankfurt Partners setzt seit einiger Zeit verstärkt auf Soziale Netzwerke. Vor allem das soziale Netzwerk Facebook und das kommende Google Plus Business werden künftig eine wichtige Rolle einnehmen. Facebook und Google Plus bieten verschiedene M...
Frankfurt Partners | 04.07.2011

SaaS befindet sich auf dem Weg von einer Nisch zu einer "Mainstream" Anwendung

Software-as-a-Service (SaaS) stellt einen der zurzeit wichtigsten Trends im Bereich der Softwareentwicklung dar und wird sich in den kommenden Jahren noch starker ausbreiten. Von daher sind Softwareunternehmen gezwungen, sich mit diesem Liefer- und G...