info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Evolution Robotics |

RoboCup German Open 2005 – Evolution Robotics sponsort exklusiv das Co-Weltmeisterteam der Universität Bremen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Velbert, 4. April 2005 – Der US-amerikanische Anbieter von Robotik-Entwicklungsplattformen, Evolution Robotics™, unterstützt bei den diesjährigen RoboCup German Open vom 8. bis 10. April in Paderborn exklusiv das Universitäts-Team der „Bremen Byters“. Die Bremer werden in der so genannten Sony Four-Legged Robot League erneut ihre Spieler der amtierenden Weltmeister-„Mannschaft“, bestehend aus 4 Sony Aibo Roboterhunden, ins Turnier schicken. Neben den Robot World Cup Soccer Games gehören die German Open mit über 60 Teams aus 12 Ländern zu den weltweit wichtigsten und richtungsweisenden Veranstaltungen zum Stand der Entwicklung künstlicher Intelligenz und mobiler Robotik.

Evolution Robotics ist finanzieller Sponsor und Ausrüster des 20-köpfigen Studententeams des Technologie-Zentrums Informatik (TZI) der Universität Bremen. „Als Anbieter der ersten standardisierten Software-Plattform zur Entwicklung von Robotik-Funktionalität und intelligenter autonomer Maschinen betrachten wir es als verpflichtend, die Forschung und Innovationen insbesondere junger Wissenschaftler auf diesem
Gebiet nachhaltig zu unterstützen“, kommentiert Hans-Günther
Brosius, Geschäftsführer von Evolution Robotics, das Engagement seines Unternehmens. „Wir sind überzeugt, dass die Bremen Byters nicht nur ein heißer Titelaspirant für die RoboCup German Open sind, sondern auch Bahn brechende Erkenntnisse für den künftigen Einsatz und Nutzen
mobiler Roboter in dynamischen Umgebungen liefern werden.“

So einfach ist Fußball – die gepflogene Redewendung im realen Sportgeschehen bedeutet für alle teilnehmenden Teams des RoboCup Fußballturniers eine enorme technologische Herausforderung: „Allein einer Maschine beizubringen, den Ball an seine ‚Mitspieler’ und nicht an die Roboter der gegnerischen Mannschaft zu passen, ist zeitlich und programmiertechnisch äußerst aufwändig“, gibt Judith Müller, Mitglied des Bremer Universitäts-Teams zu bedenken. „Insbesondere müssen unsere Aibos in der Lage sein, aus der Position, in der sie selbst, ihre ‚Mannschaftskameraden’ und die Spieler der gegnerischen Mannschaft sich befinden, Rückschlüsse auf die eigentliche Spielsituation – z.B. Angriff oder Verteidigung – zu ziehen sowie entsprechend schnell und flexibel zu reagieren“, führt Frau Müller weiter aus.

In der Sony Four-legged Robot League treten auf einem Spielfeld von
4 x 6 Metern 2 Aibo Teams von je 4 autonomen hundeähnlichen Robotern gegeneinander an. Die Spielfeldbegrenzungen sind für die Maschinen erkennbar markiert. Jedes Match dauert 2 x 10 Minuten. Und natürlich gilt auch bei diesem Spiel: das Runde muss ins Eckige! Steht es nach Ende der regulären Spielzeit unentschieden, wird ab dem Halbfinale die Entscheidung über ein Penalty Shoot-out herbeigeführt: Ähnlich wie beim Eishockey führt dabei ein Aibo den Ball auf das gegnerische Tor zu und versucht, den Torwart zu überlisten. Wie im realen Fußballspiel werden die Handlungen ausschließlich von den „Feldspielern“ bestimmt. Ein manueller oder Computer gesteuerter Einfluss von der „Trainerbank“ ist laut dem Turnierreglement verboten.

Für die Bremen Byters und ihre „Nationalmannschaftskollegen“
der Humboldt Universität zu Berlin, der Universität Dortmund und der Technischen Universität Darmstadt sind die German Open eine ideale Vorbereitung auf die RoboCup World Championships in Osaka (Japan)
im Juli dieses Jahres. In Japan gilt es, den gemeinsam in 2004 in Lissabon errungenen Weltmeistertitel zu verteidigen und damit die internationale Technologieführerschaft in der Entwicklung intelligenter autonomer Roboter zu zementieren. Die RoboCup World Championships 2006 finden in Bremen statt.


Über RoboCup
Wissenschaftliche Spitzenleistung, präsentiert in einem attraktiven Rahmen für eine breite Öffentlichkeit – das ist das Ziel der internationalen Forschungs- und Bildungsinitiative „RoboCup“. Die jährlich stattfindenden Fußballturniere verdeutlichen den technologischen Fortschritt in der Entwicklung autonomer, intelligenter Maschinen. Neben dem provokant formulierten Ziel der Wissenschaftler, bis zum Jahr 2050 über den menschlichen Fußball-Weltmeister zu dominieren, ist der RoboCup eine Leistungsschau der Funktionalität und Nutzbarkeit autonomer Maschinen und nicht zuletzt ein Publikumsmagnet für private wie industrielle Interessenten. www.robocup.org
Die fünfte RoboCup German Open wird vom Fraunhofer Institut für Autonome Intelligente Systeme in Kooperation mit dem Heinz Nixdorf Museumsforum veranstaltet und findet vom 8.-10. April im gleichnamigen Museum in Paderborn statt. Neben den sportlichen Highlights bildet ein Familientag rund um das Thema Fußball und Robotik sowie ein Workshop „Roboter in Schulen“ das attraktive Rahmenprogramm. RoboCup German Open 2005

Über die Bremen Byters
Die Bremen Byters sind ein Projektteam von 20 Informatik-Studenten der Universität Bremen. Projektleiter und „Teamchef“ ist Dr.-Ing. Dipl.-Inform. Thomas Röfer.
Im Rahmen des Schwerpunktprogramms der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) soll die Technologie autonomer mobiler Roboter in kooperativen und konkurrierenden dynamischen Umgebungen weiterentwickelt werden. Anhand des RoboCup-Szenarios sollen Methoden entwickelt werden, die es ermöglichen, sowohl primitive Aktionen als auch komplexe Verhaltensweisen anderer autonomer Agenten zu klassifizieren, Aktionsfolgen und Strategien zu erkennen und selbst angemessen zu agieren und zu reagieren.
www.tzi.de / www.bremenbyters.de



Über Evolution Robotics™
Evolution Robotics™ (www.evolution.com) entwickelt fortschrittlichste Robotik-Lösungen und integriert diese in Kooperation mit OEM-Partnern in neue, intelligentere Produkte. Die Produktlinie des Unternehmens umfasst Software, Embedded Systems sowie Professional Services rund um seine Kerntechnologien, nämlich visuelle Objekterkennung und autonome Navigation. Die Software-Plattform ERSP™ liefert die Module für die Basisinfrastruktur der visuellen Objekterkennung, Navigation und Routenplanung sowie für die Mensch-Roboter-Interaktion. Diese Module können einzeln oder als Software Development Kit lizenziert werden. Das NorthStar™-System ist eine preiswerte Lösung zur Standortbestimmung im Innenbereich, die es elektronischen Geräten ermöglicht, präziser und besser zu navigieren. Evolution Robotics vermarktet mit LaneHawk™, eine Lösung für Einzelhändler und Supermärkte zur Vermeidung von Umsatzeinbußen, die Warenfehlbestände verhindert, indem sie Waren im unteren Ablagefach von Einkaufswagen erkennt und an das Kassensystem übermittelt. Mit dem mehrfach ausgezeichneten Team von Ingenieuren unterstützt Evolution Robotics seine Partner darin, hervorragende Produkte zu wettbewerbsfähigen Preisen herzustellen. Die Mission ist, die Entwicklung einer Vielzahl hochfunktioneller Roboter und intelligenter Geräte für verschiedenste Branchen zu beschleunigen. Evolution Robotics ist ein operatives Unternehmen von Idealab, einem Gründer und Betreiber von Technologieunternehmen.


Ihre Ansprechpartner:

Evolution Robotics GmbH
Hans Günther Brosius
Vice President & General Manager EMEA
An der Maikammer 31
42553 Velbert
T.: +49 (0)2053 – 4913 719
F.: +49 (0)2053 – 50796
E: hg@evolution.com

onpact AG
Jürgen Wollenschneider
Isartalstraße 49
80469 München
T.: +49 (0)89 – 759003 124
F.: +49 (0)89 – 759003 10
E.: wollenschneider@onpact.de

Bildmaterial erhalten Sie unter:
RoboCup Sony Four-Legged Robot League Shootings


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Julia Mair, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 922 Wörter, 7615 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Evolution Robotics lesen:

Evolution Robotics | 25.04.2005

Evolution Robotics™ untermauert Innovationsführerschaft im Bereich visueller Objekterkennung

Die ICRA ist eine der weltweit wichtigsten Veranstaltungen in den Bereichen Robotik und Automation. Mehr als tausend Branchenexperten und Forscher nutzen die einzigartige Veranstaltung als Plattform für den Austausch von Ideen und Forschungsergebnis...
Evolution Robotics | 18.04.2005

Evolution Robotics: Technologischer Sprung in die Zukunft

ViPR erhielt in diesem Jahr den Preis, weil es eine angepasste optische Schnittstelle für technisch limitierte mobile Endgeräte wie Handys oder PDAs bietet. ViPR verleiht elektronischen mobilen Geräten praktisch die Fähigkeit, zu sehen. Mit diese...
Evolution Robotics | 14.02.2005

Standardisierte Softwareplattform für Robotik Anwendungsentwicklung

Im Rahmen ihrer umfangreichen Forschungsaktivitäten auf dem Gebiet Computer Vision & Robotics setzt das Machine Intelligence Laboratory der Universität Cambridge künftig die Evolution Robotics Software Plattform ERSP aufgrund ihrer herausragenden ...