info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Fachverlag der Verlagsgruppe Handelsblatt |

Wie Singles und Markenartikler in Partnerbörsen zueinander finden

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Die Liebe in den Zeiten des Web 2.0


Das Internet verändert nicht nur die Art, wie wir leben, sondern auch wie wir lieben: Gerade die Generation Web 2.0 macht bei Kontakten oft gar keinen Unterschied mehr zwischen "richtiger" und "Online-Welt".

Das Internet verändert nicht nur die Art, wie wir leben, sondern auch wie wir lieben: Gerade die Generation Web 2.0 macht bei Kontakten oft gar keinen Unterschied mehr zwischen "richtiger" und "Online-Welt". Aber auch die Generation 50plus findet in passenden Partnerbörsen zueinander. Die Bedeutung der Branche, deren Umsatz sich in nur fünf Jahren von 44 Millionen Euro (2005) auf 180 Millionen (2009) vervierfacht hat, wächst stark, schreibt die Marketingzeitschrift absatzwirtschaft in ihrer aktuellen Titelstory.

Daher können "Allianzen mit Singlebörsen für Markenartikler durchaus interessant sein", meint Dieter Dahlhoff, Professor für Kommunikations- und Medienmanagement an der Universität Kassel. Denn Liebe und Partnerschaft bestimmten stark das Konsumverhalten, so der Wissenschaftler. Aber die Angebote müssen relevant sein und zu den Kunden passen. So kooperierte Friendscout24 beim Launch seines neuen Affärenportals Secret mit einer Dessousmarke.

Lehrgeld zahlte dagegen die Partnerbörse Parship mit Bannerwerbung: "Bei einem Service für 50 Euro monatlich ist diese Form der eingespielten Werbung nicht die richtige", so Parship-Chef Peter F. Schmid. "Das müssen wir intelligenter angehen." Interessante Allianzen sieht er in der Zusammenarbeit etwa mit Mode- und Autoherstellern, die wissen "dass unsere Zielgruppe hochattraktiv ist: gebildet und mit überdurchschnittlichem Einkommen. Das ist ein Schatz, den wir noch nicht gehoben haben."
So ließe sich vielleicht auch das Paradox lösen, dass die Plattformen für ihre Nutzer überflüssig werden, wenn sie erfolgreich waren. "Eine optimale Kundenbindung folgt dem Lebenszyklus und bietet dem Kunden zu jeder Zeit jeweils die richtige Dienstleistung", schlägt Professor Dahlhoff vor.

Mehr unter http://www.absatzwirtschaft.de/partnerboersen


Fachverlag der Verlagsgruppe Handelsblatt
Christian Thunig
Kasernenstr.67
40213 Düsseldorf
0211-887-1428

www.fachverlag.de
c.thunig@fachverlag.de


Pressekontakt:
absatzwirtschaft
Christian Thunig
Kasernenstr. 67
40213 Düsseldorf
c.thunig@fachverlag.de
0211-8871428
http://www.absatzwirschaft.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Christian Thunig, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 250 Wörter, 2142 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Fachverlag der Verlagsgruppe Handelsblatt lesen:

Fachverlag der Verlagsgruppe Handelsblatt | 01.08.2011

Unternehmen und Agenturen sehen Pitchberater mit Skepsis

Nur bei etwa jeder zehnten Etatausschreibung holen sich Marketer in Deutschland externe Hilfe von Pitchberatern. Nicht wenige Agentur-Chefs werfen ihnen mangelnde Neutralität und Professionalität vor. Viele Marketer sehen die Agenturauswahl als ihr...
Fachverlag der Verlagsgruppe Handelsblatt | 28.07.2011

"Ich möchte für meine Person nur ein Minimum an Marketing betreiben"

Das Vertrauen in Marken muss wachsen und gepflegt werden. Wie das gelingt, erklärte der populäre Philosophie-Professor und Sachbuch-Bestsellerautor Dr. Richard David Precht bei der Jahrestagung des Marktforschungsunternehmens GfK im Exklusiv-Interv...
Fachverlag der Verlagsgruppe Handelsblatt | 12.07.2011

Welche Chancen hat Aufladen gegenüber Tanken - Zukunftsmusik oder Realität?

Haben Sie sich auch schon einmal gewünscht, Ihr Auto - genau wie Ihr Handy oder Notebook - einfach per Akku aufzuladen? Bei den derzeitigen Benzinpreisen ist es sicher nicht nur das Umweltbewusstsein, das viele Autofahrer von einem Elektro-Auto trä...