info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
FalconStor |

FalconStor mit Break Even auf EPS-Basis

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Zahlen für erstes Quartal 2005 vorgelegt

FalconStor mit Break Even auf EPS-Basis

München, 3. Mai 2005 – FalconStor, Anbieter von Network Storage Software-Lösungen, gibt die Zahlen für das erste Quartal 2005 bekannt, das am 31. März endete. Der Umsatz steigerte sich um 60 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum 2004. Nach Gewinnen pro Aktie gerechnet (Earnings per Share, EPS) erreichte FalconStor im vergangenen Quartal die Gewinnzone.
Der Umsatz stieg im ersten Quartal 2005 um 60 Prozent auf 8,4 Mio. USD. In Q1 2004 wiesen die Bilanzbücher 5,3 Mio. USD auf. Die betrieblichen Aufwendungen erhöhten sich um 13 Prozent auf 8,7 Mio. USD, vor Jahresfrist waren es 7,7 Mio USD. Dem aktuellen Break Even auf EPS-Basis (verwässert) stand ein Nettoverlust von 0,05 USD pro Aktie (verwässert) in Q1 2004 gegenüber. Der Nettoverlust für das erste Quartal 2005 betrug 0,1 Mio. USD. Im gleichen Zeitraum vor einem Jahr belief er sich auf 2,2 Mio. USD.
Der passive Rechnungsabgrenzungsposten erhöhte sich um 86 Prozent von 3,3 Mio. USD Ende März 2004 auf aktuell 6,1 Mio. USD. FalconStor erzielte 0,9 Mio. USD in bar aus dem operativen Geschäft und investierte die Summe in den Rückkauf von 125 000 Aktien im ersten Quartal 2005. Barmittel, geldwertes Vermögen und börsenfähige Wertpapiere verringerten sich um 0,2 Mio. USD von 34 Mio. USD am Jahresende 2004 auf 33,8 Mio. USD per 31. März 2005.
„Neben den gestiegenen Umsätzen nach GAAP belegt die Zunahme des passiven Rechnungsabgrenzungspostens das Vertrauen von IT-Managern in unsere Technologie-Entwicklung und Kompetenz im Hinblick auf unternehmenskritische Geschäftsprozesse“, sagt ReiJane Huai, Präsident und CEO von FalconStor Software. „Wir sind zuversichtlich, dass wir auf dieser soliden Grundlage und mit fortschreitenden Investitionen in Forschung und Entwicklung, Support-Infrastruktur und der Erweiterung des Vertriebskanals unser Channel- und OEM-Geschäft weiter ausdehnen können“.
Highlights in Q1 2005
FalconStor hat auch im vergangenen Quartal das Produktangebot erweitert, neue Kunden für seine Network Storage-Lösungen gewonnen und industrieweite Beachtung durch seine Channel-Aktivitäten erhalten. So brachte das Unternehmen in Q1 2005 die neue Version seiner Software iSCSI Storage Server für Microsoft Windows Storage Server 2003 auf den Markt. Die Lösung stellt Microsoft-Anwendern umfassende Storage Services zur Verfügung, zum Beispiel für Disaster Recovery, Disk-basiertes Backup und schnelles Restore.
FalconStor kündigte ebenfalls die volle Unterstützung seiner „Flaggschiff“-Lösung IPStor Enterprise Edition des SANTap Service für die MDS 9000-Switchreihe von Cisco an. Damit lassen sich verschiedene Netzwerk-gestützte Storage Services für Cisco-basierte Speichernetze einsetzen, die die maximale Verfügbarkeit geschäftskritischer Anwendungen gewährleisten, z.B. Continuous Data Protection (CDP) und Continuous Data Replication (CDR), Backup-Konsolidierung und –Beschleunigung sowie Datenmigration und Cloning.
FalconStor erweiterte die Zusammenarbeit mit Systemintegratoren weltweit. Dazu zählen die japanische Advanced Technology and Systems Co., Ltd. (ADTX) und die deutsche eSeSIX Computer GmbH (Pfaffenhofen). ADTX vertiefte die OEM-Partnerschaft in Form der neuen Produktreihe VT-AN400, Der Distributor eSeSIX stellte auf der CeBIT 2005 verschiedene „schlüsselfertige“ Appliances für intelligentes Backup und schnelles Recovery auf Basis von FalconStors Storage Management Software IPStor unter seiner Storage-Dachmarke MORPHOIS vor. Die Produkte sollen kleineren und mittleren Unternehmen den Einstieg in die zentralisierte Speicherverwaltung kostengünstig ermöglichen.
Neue FalconStor-Kunden kamen aus den Bereichen Finanz-, Gesundheits- und Justizwesen sowie aus der Telekommunikationsindustrie. Dazu zählen das führende belgische Unternehmen für Lohn- und Gehaltabrechnung SD WORX, die Roche Diagnostics GmbH, weltweit Vorreiter für In-Vitro-Diagnostik, die Steiermärkischen Krankenanstalten (KAGes), Addleshaw Goddard, eine führende Anwaltskanzlei in UK, sowie der international operierende Telekommunikationsanbieter Cable & Wireless.


FalconStor
FalconStor Software, Inc. (Nasdaq: FALC) ist Hersteller von Storage Software für bessere Performance und Verfügbarkeit komplexer IT Infrastrukturen. FalconStors Hauptprodukt IPStor optimiert die Speichernutzung, beschleunigt das Backup- und Recovery, erhöht die I/O Performance und gewährleistet den ungestörten Geschäftsablauf (Business Continuity) dank ausgefeilter Funktionen zur Datenreplikation. Der weltweite Verkauf und Support von IPStor erfolgt über OEMs, Systemintegratoren und Reseller.

FalconStor, gegründet 2000, hat seinen Hauptsitz in Melville, NY. Weitere Niederlassungen unterhält das Unternehmen in Europa und Asien/Pazifik, darunter Paris, Tokio und Taiwan. Die deutsche Niederlassung in München leitet Guy Berlo, Regional Director Central Region. FalconStor ist aktives Mitglied des Technical Support Alliance Network (TSANet), der Storage Networking Industry Association (SNIA) und der Fibre Channel Industry Association (FCIA). Weitere Informationen unter www.falconstor.com.



Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Nadine Senftleben, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 663 Wörter, 5237 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von FalconStor lesen:

FalconStor | 30.05.2008

FalconStor entwickelt neuen SRA für VMware

FalconStor hat seinen neuen SRA erfolgreich für den VMware Site Recovery Manager qualifiziert. Er gewährleistet automatisiertes Disaster Recovery (DR) und Business Continuity für das komplette Unternehmenssystem. Die Lösung ergänzt den VMware Si...
FalconStor | 29.02.2008

FalconStor ermöglicht sichere Migration auf Windows Server 2008 Plattform

Die Technologien zur Speichervirtualisierung basieren auf dem „TOTALLY Open“-Konzept für maximale Skalierbarkeit und Flexibilität. Mithilfe der integrierten FalconStor Snapshot-Funktionen für Windows können Anwender ihre Applikationen und Micro...
FalconStor | 26.02.2008