info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Websense |

Websense: Phishing bleibt gefährlichste Internet-Attacke auf vertrauliche Daten

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


München, 6. Mai 2005 - Die Websense Security Labs konnten weltweit im März 2005 knapp 2.900 betrügerische Webseiten identifizieren. Die Zahl der aktiven Phishing-Seiten ist damit erneut angestiegen - um sieben Prozent innerhalb nur eines Monats.

Von Entwarnung keine Spur: die Zunahme von Phishing-Seiten im Web verlangsamt sich zwar, die absolute Anzahl steigt aber weiter. Dem aktuellen Report der Anti-Phishing Working Group zufolge waren im März 2005 weltweit rund 2.900 Phishing-Seiten aktiv, das entspricht einer Zunahme um sieben Prozent gegenüber dem Vormonat. Im Zeitraum vom Juli 2004 bis März 2005 war somit eine durchschnittliche Steigerungsrate von 28% im Monat zu verzeichnen. Ermittelt werden die Daten von den Websense Security Labs.

Insbesondere in den Monaten Februar und März 2005 stellten die Websense Security Labs eine deutliche Zunahme der Phishing-Attacken fest, die von bösartigem Programmcode ausgehen. Während im November und Dezember 2004 durchschnittlich pro Woche ein bis zwei neue Phishing Keylogging-Varianten und 10 bis 15 neue bösartige Web-Seiten auftauchten, waren es im Zeitraum von Februar bis März 2005 acht bis zehn Keylogging-Varianten und mehr als 100 neue bösartige Web-Seiten. Beim Phishing-Keylogging zeichnen Angreifer über das Internet Tastatureingaben auf, etwa beim Eintippen von Passwörtern oder PIN- und Kreditkartennummern, und nutzen diese Informationen für ihre kriminellen Aktivitäten.

Vorrangiges Ziel der Phishing-Attacken war im März mit 81% der Finanzdienstleistungsbereich, gefolgt von Internet-Service-Providern mit 9% und dem Online-Handel mit 8%. Im März betrug die durchschnittliche Lebensdauer einer Phishing-Seite 5,8 Tage.

Alle Details des März-Reports der Anti-Phishing Working Group sind verfügbar unter: http://antiphishing.org/APWG_Phishing_Activity_Report_March_2005.pdf.

Diese Presseinformation kann auch im Web unter www.pr-com.de abgerufen werden

Über Websense:

Websense (Nasdaq: WBSN) mit Hauptsitz in San Diego, Kalifornien, ist der weltweit führende Anbieter von Softwarelösungen für das umfassende Management von Internetzugängen und Applikationen am Arbeitsplatz (Employee Internet Management = EIM). Mit der Websense Software können Unternehmen die Nutzung vorhandener Ressourcen optimieren und gleichzeitig hoch wirksame Maßnahmen zur Abwehr der ständig zunehmenden Bedrohungen aus dem Internet wie Viren, Spyware und bösartigem Code (Mobile Malicious Code), importiert durch unkontrollierte Nutzung von Instant Messaging und P2P-Anwendungen, ergreifen. Durch die Festlegung und Kontrolle klarer Richtlinien am Internet-Gateway, auf Netzwerkebene und an den einzelnen Arbeitsplätzen schafft die Websense Software die Voraussetzungen für eine sichere, effektive Nutzung der Infrastruktur, der vorhandenen Netzwerkbandbreite, für mehr rechtliche Sicherheit bei potenziellem Missbrauch und eine erhöhte Produktivität. Websense wird weltweit in mehr als 24.000 Unternehmen genutzt, die insgesamt über 20,3 Millionen Lizenzen einsetzen. In Deutschland sitzt Websense in München. Weitere Informationen: www.websense.de.

Pressekontakte:

Websense GmbH
Michael Kretschmer
Regional Director Central Europe
Leopoldstraße 244
D-80807 München
Tel. 089-24445-4005
Fax 089-24445-1200
mkretschmer@websense.com
www.websense.de

PR-COM GmbH
Manuela Schwaiger
Account Manager
Sonnenstraße 25
D-80331 München
Tel. 089-59997-801
Fax 089-59997-999
manuela.schwaiger@pr-com.de
www.pr-com.de



Web: http://www.websense.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrike Glogger, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 378 Wörter, 3296 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Websense lesen:

Websense | 12.10.2009

Websense bleibt die Nummer eins im Web-Security-Markt

Websense ist weiterhin Spitze: Die Marktforscher von IDC analysierten in einem aktuellen Report (1) den Web-Security-Markt (Software, Appliances sowie SaaS) im Jahr 2008 und ernennen Websense zum Marktführer - bereits das siebte Jahr in Folge. Insge...
Websense | 21.09.2009

Websense Security Labs: 95 Prozent aller Blog-Kommentare enthalten Spam und Malware

Websense, einer der führenden Anbieter integrierter Web-, Messaging- und Data-Protection-Technologien, hat den Bericht seiner Security Labs zur Sicherheitslage im Internet im ersten Halbjahr 2009 veröffentlicht. Die wichtigsten Ergebnisse aus dem R...
Websense | 15.09.2009

Websense analysiert mit SaaS-Sicherheitslösung 1,5 Milliarden Transaktionen pro Tag

Mit seiner Software-as-a-Service-Lösung (SaaS) für E-Mail- und Web-Security hat Websense einen neuen Rekord aufgestellt: Im August wurden pro Tag mehr als eineinhalb Milliarden Sicherheitsanfragen von Benutzern verarbeitet. Bei diesen Analysen werd...