info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Sta*Ware EDV Beratung GmbH |

CRM richtig für die Kundenbindung nutzen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Ein Motivationsgrund für eine CRM-Einführung ist zwar oft die Kundenbindung, aber in der Praxis wird die CRM-Software dann nicht optimal ausgenutzt, um dieses Ziel zu erreichen. Dabei kann eine individualisierte CRM-Software businessrettend sein.

Ein Motivationsgrund für eine CRM-Einführung ist zwar oft die Kundenbindung, aber in der Praxis wird die CRM-Software dann nicht optimal ausgenutzt, um dieses Ziel zu erreichen. Dabei kann eine individualisierte CRM-Software businessrettend sein.

Starnberg, den 16. August 2011. CRM – Customer Relationship Management –der Name sagt es schon, dient zur Leitung der Kundenbeziehung. „Viele Kunden denken, dass mit der Anschaffung einer CRM-Software dem Genüge getan ist.“, verrät Christian Paucksch, Geschäftsführer der Sta*Ware GmbH. „Dabei sind wir CRM-Hersteller auf eine Strategie des Kunden in Bezug auf die Kundenbindung angewiesen, um unsere Programme entsprechend auf diese Strategie anzupassen.“, ergänzt Christian Paucksch. Der Starnberger CRM- und ERP-Spezialist hat bei Ingenieur- und Architekturbüros mittlerweile so viel Erfahrung gesammelt, dass sie Neukunden auch bei der Strategieentwicklung helfen können.

Unternehmen, die ihre Kundenbindung fokussieren wollen, müssen sich Kennzahlen überlegen, die die Zufriedenheit eines Kunden signalisieren und eine Maßnahme anstoßen. Dies kann z.B. die Anzahl themenbezogener Kontakte pro Monat sein. Je nach definiertem Thema kann die Überschreitung einer gewissen Anzahl zur Folge haben, dass der Kunde besucht wird. Wichtig ist auch, dass Kunden aus unterschiedlichen Gesichtspunkten gekennzeichnet werden können und diese Kennzeichnung jedem Mitarbeiter zugänglich ist. So ist ein Neukunde aus Customer Service Sicht anders zu behandeln, als ein Kunde, der kurz davor steht, den Vertrag zu kündigen. Gute CRM-Programme zeichnen sich dadurch aus, dass Status, Stichworte und Zusatzdaten je Kunde erfasst werden können und zusätzlich weitergehende Gruppierungs- und Kennzeichnungsmechanismen bereitstehen.

Also müssen sich Firmen, die ein CRM einführen wollen, vor Auswahl der CRM-Software überlegen, woran sie erkennen, dass ein Kunde mehr Betreuung benötigt als ein anderer und welche Maßnahmen sie ergreifen wollen. Erst danach macht es Sinn, sich die dazu passende CRM-Software auszusuchen. Mehr Informationen zur CRM-Lösung von Sta*Ware sind unter www.staware.com zu finden.

Über Sta*Ware: Die Sta*Ware GmbH ist spezialisiert auf die Entwicklung und Implementierung kompakter CRM- und ERP-Software mit durchgängigen Prozessen. Das umfasst einerseits die Informationsverteilung und das Vorgangs- bzw. Dokumentenmanagement (CRM, DMS, Workflow, CTI, Groupware etc.), andererseits die komplette Palette für den kaufmännischen Bereich (Kalkulation, Projektplanung und -steuerung, Zeiterfassung, Faktura, BWA etc.) mit Schnittstellen zu gängigen Finanzbuchhaltungslösungen.
Die von Sta*Ware entwickelten branchenspezifischen und praxisorientierten Lösungen sind den Anforderungen des Marktes und den Bedürfnissen der Kunden angepasst und bieten langfristige Investitionssicherheit.
Die Lösungen von Sta*Ware sind vor allem geeignet für dienstleistungsorientierte Branchen wie Ingenieur-, Architektur- und Planungsbüros, Fertighaushersteller, Immobilienverwaltungen, Steuerberater, Verwaltungsbehörden und Unternehmensberatungsgesellschaften.
Sta*Ware GmbH wurde 1998 von Dr. Jörg Wever und Christian Paucksch gegründet und ging aus der seit 1990 bestehenden Firma Christian Paucksch EDV Beratung hervor.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Petra Sadowski (Tel.: 08151 36 89 49 0), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 409 Wörter, 3326 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Sta*Ware EDV Beratung GmbH

Die Sta*Ware GmbH ist spezialisiert auf die Entwicklung und Implementierung kompakter CRM- und ERP-Software mit durchgängigen Prozessen. Das umfasst einerseits die Informationsverteilung und das Vorgangs- bzw. Dokumentenmanagement (CRM, DMS, Workflow, CTI, Groupware etc.), andererseits die komplette Palette für den kaufmännischen Bereich (Kalkulation, Projektplanung und -steuerung, Zeiterfassung, Faktura, BWA etc.) mit Schnittstellen zu gängigen Finanzbuchhaltungslösungen.
Die von Sta*Ware entwickelten branchenspezifischen und praxisorientierten Lösungen sind den Anforderungen des Marktes und den Bedürfnissen der Kunden angepasst und bieten langfristige Investitionssicherheit.
Die Lösungen von Sta*Ware sind vor allem geeignet für dienstleistungsorientierte Branchen wie Ingenieur-, Architektur- und Planungsbüros, Fertighaushersteller, Immobilienverwaltungen, Steuerberater, Verwaltungsbehörden und Unternehmensberatungsgesellschaften.
Sta*Ware GmbH wurde 1998 von Dr. Jörg Wever und Christian Paucksch gegründet und ging aus der seit 1990 bestehenden Firma Christian Paucksch EDV Beratung hervor.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Sta*Ware EDV Beratung GmbH lesen:

Sta*Ware EDV Beratung GmbH | 04.03.2015

Business Prozesse auch unterwegs leben

Starnberg, 04. März 2015. Christian Paucksch ist Geschäftsführer des Starnberger Softwareherstellers Sta*Ware GmbH, die mit ihrer Lösung InfoCenter  eine CRM- und ERP-Lösung bereitstellen, die auch Business Prozesse abbildet. Mit Entwicklung ...
Sta*Ware EDV Beratung GmbH | 17.06.2014

CRM und ERP unterwegs: App statt Sync

Ob Projektleiter auf der Baustellen, Vertriebsmitarbeiter im Außendienst oder als Manager im Urlaub, es gibt unzählige Beispiele, die bestätigen, dass die Anforderung auf CRM- und ERP-Systeme von unterwegs zuzugreifen, stetig wächst. In Anforderu...
Sta*Ware EDV Beratung GmbH | 11.03.2014

Unternehmenszahlen: Mit einem Klick ist das Management informiert

Starnberg, 11. März 2014. Das Monatsende naht und schon verbringen viele Angestellte ihre wertvolle Zeit mit dem Ausfüllen von Tabellenprogrammen, damit das mittlere Management weitere Listen ausfüllen kann, um das obere Management informieren zu ...