info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Brokat AG |

Brokat veröffentlicht endgültige Zahlen für zweites Quartal

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Einmalige Sonderabschreibungen auf Firmenwerte belasten Ergebnis


Die Brokat AG hat im zweiten Quartal 2001 einen Umsatz von 28,2 Millionen Euro erzielt. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres lag der Umsatz bei 22,1 Millionen Euro. Das entspricht einer Steigerung von 28 Prozent. Verglichen mit dem Umsatz des ersten Quartals von 43 Millionen Euro ist dieser im zweiten Quartal um 34 Prozent niedriger ausgefallen. Der Rohertrag belief sich im abgelaufenen Quartal auf 8,5 Millionen Euro gegenüber 13,4 Millionen im ersten Quartal des Jahres 2001. Das operative Ergebnis (EBITDASO: Ergebnis vor Steuern, Zinsen, Abschreibungen und Mitarbeiterbeteiligung) liegt bei minus 40,2 Millionen Euro oder minus 1,09 Euro pro Aktie, gegenüber minus 7,5 Millionen Euro und minus 0,28 Euro pro Aktie für das vergleichbare Vorjahresquartal.

Aufgrund der momentanen Marktlage hat Brokat im zweiten Quartal gemäß den Bilanzierungsvorschriften nach US-GAAP einmalige, nicht Cash-wirksame Sonderabschreibungen vorgenommen. Diese Abschreibungen belaufen sich auf insgesamt 735,2 Millionen Euro. Das Netto-Ergebnis des zweiten Quartals 2001 beträgt dadurch minus 824,4 Millionen Euro (minus 22,31 Euro pro Aktie) gegenüber minus 20,7 Millionen Euro (minus 0,76 Euro pro Aktie) in der vergleichbaren Vorjahresperiode. Ab dem Geschäftsjahr 2002 wird die Bilanz durch diese Goodwill-Abschreibungen nicht weiter belastet.

Der Auslandsumsatz erhöhte sich im zweiten Quartal um 107 Prozent auf 23,7 Millionen Euro. Damit erzielt Brokat 84 Pro-zent des Umsatzes außerhalb Deutschlands. Der Umsatz mit Softwarelizenzen ging im Vergleich zum Vorjahresquartal um 31 Prozent auf 6,9 Millionen Euro zurück. Der Lizenzanteil am Gesamtumsatz belief sich auf 24 Prozent. Dagegen stieg der Umsatz im Bereich Professional Services im Quartalsvergleich um 34 Prozent auf 12,6 Millionen Euro an. Der Service-Anteil am Umsatz liegt bei 45 Prozent.

Umsatz im ersten Halbjahr um 70 Prozent gesteigert
Im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres 2001 verzeichnet Brokat einen Umsatz von 71,2 Millionen Euro. Gegenüber dem ersten Halbjahr des vergangenen Jahres (2000: 41,8 Millionen Euro) entspricht dies einer Steigerung um 70 Prozent. Das EBITDASO liegt im ersten Halbjahr 2001 bei minus 71,0 Millionen Euro (Vorjahreszeitraum: minus 10,2 Millionen Euro). Damit liegt das Ergebnis pro Aktie bei minus 1,92 Euro gegenüber minus 0,38 Euro in der Vorjahresperiode. Das Netto-Ergebnis der ersten sechs Geschäftsmonate 2001 wird ebenfalls von den einmaligen Goodwill-Abschreibungen belastet. Es beläuft sich auf minus 899,6 Millionen Euro gegenüber minus 39,2 Millionen Euro der gleichen Vorjahresperiode. Das Nettoergebnis pro Aktie ging von minus 1,45 Euro im ersten Halbjahr 2000 auf minus 24,34 Millionen Euro zurück.

Weltweites Restrukturierungsprogramm umgesetzt
Das sich in den vergangenen Monaten verlangsamende Wirtschaftswachstum in der IT-Branche hat im E-Business-Markt zu einem zurückhaltenden Investitionsverhalten geführt. Brokat hat deshalb im zweiten Quartal ein umfangreiches Restrukturierungs- und Kostensenkungsprogramm aufgelegt. Im Rahmen dessen wird die Gesellschaft bis Jahresende wie angekündigt etwa 300 Stellen abbauen. Auf der Hauptversammlung gab Brokat zudem bekannt, dass es seine gesamten Geschäftsaktivitäten künftig in die drei eigen-ständigen Geschäftsbereiche Mobile Business, Finance Software und regelbasierte Personalisierung aufteilt.

Im Rahmen des Kostensenkungsprogrammes wurden die Vertriebsstandorte in Holland, Belgien und Israel bereits ge-schlossen sowie der Standort in Hongkong in ein Vertriebs-büro umgewandelt. Aufgegeben werden außerdem die Standorte Italien und Österreich. Diese liquiditätsschonenden Maßnahmen sollen den Cash-Verbrauch des Unternehmens künftig reduzieren.

Produkte weiterentwickelt
Im abgelaufenen Quartal hat Brokat seine Finanzapplikatio-nen für den Einsatz mit den Applikations-Servern IBM WebSphere und BEA WebLogic geöffnet. Bislang liefen die Anwendungen nur unter der Brokat-eigenen Server-Plattform. Darüber hinaus haben Benchmarking-Tests zu-sammen mit Sun Microsystems die hohe Leistungsfähigkeit der Brokat Server Technologies 4.5 gezeigt. Diese M-Business-Plattform wird derzeit weiterentwickelt und soll zur CeBIT 2002 als Version 5.0 auf den Markt kommen.

Neukunden für Mobile Payment und Electronic Banking gewonnen
Nach T-Motion ist es Brokat gelungen, mit der Vodafone-Gruppe einen weiteren Schlüsselkunden für das Geschäfts-feld Mobile Business zu gewinnen. Der weltweit führende britische Mobilfunkanbieter kann auf der Basis der Brokat-Software Payment Works seinen 85 Millionen Kunden künftig mobiles Bezahlen anbieten. Metavante, ein führender amerikanischer Lösungsanbieter für Finanzdienstleistungen, wird die Finanzapplikationen von Brokat künftig in sein Angebot integrieren und seinen Kunden in den USA zur Verfügung stellen. Die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) setzt für den Aufbau ihres Wertpapierhandels über das Inter-net Software von Brokat ein. Den Sparkassen in Baden-Württemberg stellt die LBBW die technische Infrastruktur zur Verfügung, mit der jedes einzelne Institut seinen individuellen Brokerage Service anbieten kann. Rund 60 Sparkassen greifen aktuell auf die Brokat-Technologie zurück, die bei der LBBW implementiert ist.

Für den weiteren Verlauf des Geschäftsjahres wird Brokat, wie bereits angekündigt, keine Prognosen abgeben.

Konzernergebnisrechnung Q2/2001

In Millionen Euro,
außer Aktien-
angaben Q2/2001 Q1/2001 Q2/2000
Umsatzerlöse 28,2 43,0 22,1
Pro-forma-Ergebnis
(EBITDASO) -40,2 -30,8 -7,5
Nettoergebnis -824,4 -75,2 -20,7
Pro-forma-Ergebnis
(EBITDASO)
je Aktie -1,09 -0,83 -0,28
Nettoergebnis
je Aktie -22,31 -2,03 -0,76


Konzernergebnisrechnung 1. Halbjahr 2001

In Millionen Euro, außer Aktienangaben 1. HJ/2001 1. HJ /2000
Umsatzerlöse 71,2 41,8
Pro-forma-Ergebnis
(EBITDASO) -71,0 -10,2
Nettoergebnis -899,6 -39,2
Pro-forma-Ergebnis
(EBITDASO)
je Aktie -1,92 -0,38
Nettoergebnis
je Aktie -24,34 -1,45


Brokat AG
Die Brokat AG (Neuer Markt: BRJ, Nasdaq: BROA) ist weltweit einer der führenden Software-Anbieter für anwenderzentrierte E-Business-Lösungen, die Informationen und Dienstleistungen für den Anwender immer und überall verfügbar machen. Zu den Produkten von Brokat zählen die Software-Plattform Brokat Server Technologies, Software für das Management von Geschäftsregeln sowie Applikationen für das mobile Bezahlen und für Bank- und Wertpapiergeschäfte. Mehr als 3500 Unternehmen setzen die Technologie von Brokat weltweit ein. Zu den Kunden zählen ABN Amro, Allianz, Bank of America, Blue Martini, DaimlerChrysler, LBBW, Master Card, SE-Banken, die Schweizer Post und T-Motion. Darüber hinaus kooperiert Brokat mit Compaq, Intel, IBM, Siemens und Sun Microsystems im Rahmen strategischer Partnerschaften. Das Unternehmen mit Sitz in Stuttgart und San Jose (Kalifornien) beschäftigt derzeit weltweit 1100 Mitarbeiter. Weitere Informationen sind unter www.brokat.com abzurufen.

Ihre Redaktionskontakte:

Reiner Jung
Unternehmenssprecher
Brokat Technologies
Industriestr. 3
70565 Stuttgart
Telefon 0711/ 78 844-311
Telefax 0711/ 78 844-772
E-Mail: reiner.jung@brokat.com

Markus Hermsen
Hiller, Wüst & Partner GmbH
Weißenburger Str. 30
63739 Aschaffenburg
Telefon 06021/38 666-15
Telefax 06021/38 666-30
E-Mail: m.hermsen@hwp.de

This press release contains ”forward-looking statements' within the meaning of the U.S. Private Securities Litigation Reform Act of 1995,including statements relating to future fi-nancial results. These forward-looking statements are subject to risks, uncertainties and other factors that could cause actual results to differ materially from future results ex-pressed or implied by such forward-looking statements. Potential risks and uncertainties include, but are not limited to, general economic conditions, competition in the wireless and software industries, the company’s liquidity position and its impact on its ongoing op-erations and financial performance, the company’s ability to integrate acquired compa-nies, fluctuations in quarterly operating results, the company’s history of operating losses and negative cash flow, and other risks and uncertainties, many of which are beyond the control of the company. Additional information on these and other risks and uncertainties related to the forward-looking statements is included in the company‘s Form 20-F for the 2000 fiscal year on file with the SEC. The forward-looking statements in this press release are based on management’s reasonable beliefs as of the date of this release, and Brokat assumes no obligation to update them to reflect subsequent information or events. Reported results should not be considered as an indication of future performance.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Monika Staab, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 1033 Wörter, 8170 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Brokat AG


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Brokat AG lesen:

Brokat AG | 30.10.2001

Bundesschuldenverwaltung startet Internet-Banking-Service

Die Bundesschuldenverwaltung (BSV) startet am 1. November 2001 mit ihrem neuen Internet-Banking-Angebot „BSV-Direkt“. Damit können die über eine Million Kunden der BSV unter der Webadresse https://www.bsv-direkt.de online auf ihre Konten bei der ...
Brokat AG | 31.08.2001

Dr. Winfried Holtermüller neuer Aufsichtsrat bei Brokat

Der Aufsichtsrat der Brokat Technologies AG setzt sich damit wie folgt zusammen: Dirk Pfeil, Lothar Pauly, Angelika Pohlenz, Dr. Boris Anderer und Dr. Winfried Holtermüller. Brokat Technologies AG Die Brokat Technologies AG (Neuer Markt: BRJ...
Brokat AG | 16.08.2001

Brokat erzielt erste Erfolge bei Investorengesprächen

Die Brokat Technologies Inc., die US-Tochter der Brokat Technologies AG, hat bei den im Juni angekündigten Investorengesprächen erste Erfolge erzielt. Das US-amerikanische Unternehmen HNC Software Inc. übernimmt für 20 Millionen US-Dollar den Ges...