info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik |

Alkoholfreies Weizenbier als isotonisches Sportgetränk!

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Alkoholfreies Weizenbier ist als isotonisches Getränk für Sportler gut geeignet, berichtet heute Diplom-Oecotrophologin Claudia Reimers von der Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik e.V. in Aachen.

In isotonischen Getränken – isotonisch bedeutet gleiche osmotische Druckverhältnisse - ist die Konzentration der gelösten Stoffe identisch mit der im Blut. Für Sportler ist dies besonders wichtig, denn der Körper nimmt isotonische Getränke schnell auf und verwertet sie rasch. Bier enthält reichlich Wasser, zudem Vitamine, Mineralstoffe und kaum Zucker. Alkoholfreies Bier bietet Biergenuss ohne die gesundheitsschädigenden Wirkungen des Alkohols. Auch Autofahrer profitieren daher von dieser Biersorte. Da der Alkohol einen Großteil der Kalorien im Gerstensaft ausmacht, ist alkoholfreies Bier auch für kalorienbewusste Personen geeignet, die nicht auf den Biergenuss verzichten wollen, weiß Ernährungswissenschaftlerin Reimers. Durch geeignete technologische Verfahren ist heutzutage die Herstellung alkoholarmer und alkoholfreier Biere möglich. Dabei achten die Bierbrauer darauf, dass bei der Herstellung des Bieres nur wenig Alkohol entsteht. Dieses geschieht durch die Unterbrechung des Gärprozesses, der Verwendung von Spezialhefen oder der Herabsetzung des Stammwürzegehaltes. Durch diese Verfahren leidet jedoch oft das Aroma des Bieres. Eine zweite Möglichkeit ist es, dem fertigen Bier seinen Alkohol zu entziehen. Dieses erreichen die Braumeister durch Verdampfen oder einer Art Dialyse, bei dem durch Membranfiltration der Alkohol aus dem Bier entfernt wird. Diese Methode ist die schonendste für das Bier und beeinflusst den Geschmack des Bieres kaum. Bier ist ein reines Naturprodukt ohne chemische Zusätze. Nicht täuschen lassen sollten Verbraucher sich durch den Namen Light-Bier. Light-Biere sind nicht notwendigerweise alkoholreduziert, denn die Bezeichnung „light“ bedeutet in diesem Fall, dass der Kaloriengehalt um mindestens 40 Prozent geringer im Vergleich zum Ausgangsbier ist. Zu beachten ist, dass auch alkoholfreies Bier immer noch 0,5 Promille Alkohol enthält, betont Ernährungsexpertin Reimers abschließend.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Susanne Sonntag, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 258 Wörter, 1964 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik lesen:

Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik | 02.10.2006

Testsieger Slimcoach: Online-Diäten im Test – www.slimcoach.de liegt an der Spitze!

Vielversprechend günstige Alternativen zur persönlichen Ernährungsberatung bieten virtuelle Abspeck- und Bewegungsprogramme. Dabei soll das Abnehmen unkompliziert und abwechslungsreich von zu Hause aus per Mausklick funktionieren. Vor allem für B...
Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik | 25.09.2006

Innovationspreis für wissenschaftlich fundierte Produktkonzepte

Wir sind uns unserer Verantwortung bewusst und möchten dem Verbraucher mit diesem Preis einen deutlichen Hinweis auf wissenschaftlich abgesicherte Konzepte und Produkte geben. Gerade im Ernährungsbereich kommen ständig neue Produkte mit einem "ges...
Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik | 05.09.2006

Ernährungswissenschaftler, Ernährungsmediziner und Diätassistenten tauschen sich in Aachen aus!

Unser interessantes Vortragsprogramm mit anerkannten Referenten, die über die neuesten Erkenntnisse aus der Ernährungsmedizin und Diätetik berichten, sowie das Rahmenprogramm sind die aussagekräftigsten Gründe, warum sich ein Besuch zum 4. IDK l...