info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
USAinc.de |

USAinc.de informiert: Stolperfalle bei Errichtung einer deutschen Niederlassung einer US-Corporation

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Viele Unternehmer nutzen bereits die Vorteile, die sich aus einer eigenen Firmengründung in den USA mit einer Niederlassung des US-Unternehmens in Deutschland ergeben. Wie Sie eine oft unterschätzte Stolperfalle bei dieser Konstellation umgehen, erklären


Viele Unternehmer nutzen bereits die Vorteile, die sich aus einer eigenen Firmengründung in den USA mit einer Niederlassung des US-Unternehmens in Deutschland ergeben. Wie Sie eine oft unterschätzte Stolperfalle bei dieser Konstellation umgehen, erklären Ihnen die Experten von www.USAinc.de. ...

"Viele US-Unternehmer stehen kopfschüttelnd vor der Fülle der gesetzlichen Vorschriften, welche in Deutschland die Pflichtangaben auf Geschäftsbriefen regeln", beschreibt Dirk T. Schnoeckelborg (http://www.USAinc.de) die Situation. "Solche Vorgaben sind in den USA so gut wie unbekannt. Aber auch deutsche Unternehmer, die mit der Regelungswut deutscher Gesetzgebung vertraut sind, verlieren oft die Übersicht, welche Angaben nun auf einen Geschäftsbrief einer deutschen Niederlassung einer US-Gesellschaft gehören."



In einem aktuellen Blog-Beitrag (http://usainc.de/blog/2011/09/deutsche-niederlassung-einer-us-corporation-welche-angaben-gehoren-auf-den-geschaftsbrief/) erläutern die Spezialisten für Firmengründungen in den USA zunächst, was überhaupt ein Geschäftsbrief ist und stellen dann dar, welche Pflichtangaben hier unbedingt zu machen sind.



Ausführlich beleuchtet wird der spezielle Fall einer US-Aktiengesellschaft (Corporation), welche eine Zweigniederlassung in Deutschland gründet.



Unvollständige oder falsche Angaben auf Geschäftsbriefen können mit empfindlichen Zwangsgeldern bis zu 5.000,00 Euro belegt werden und stellen darüber hinaus eine Steilvorlage für abmahnwillige Mitbewerber dar. Prüfen Sie deshalb umgehend die von Ihnen verwendeten Briefvorlagen und E-Mail-Signaturen anhand der Tipps, welche Ihnen die Experten für Firmengründungen in den USA verraten.

Kontakt:

USAinc.de

Dirk T. Schnoeckelborg

Kaiser-Wilhelm-Ring 27-29

50672 Köln

info@USAinc.de

(0800) 030 5000

http://www.USAinc.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Dirk T. Schnoeckelborg, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 179 Wörter, 1805 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: USAinc.de


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von USAinc.de lesen:

USAinc.de | 10.10.2011

USAinc.de informiert: Sales Tax in den USA

Wenn europäische Unternehmer eine Firmengründung in den USA durchführen, sind Sie oft vom vergleichweise logischen und einfachen Steuerrecht der Vereinigten Staaten begeistert. Eine große Ausnahme stellt die Sales Tax dar, die oft verständnislo...
USAinc.de | 05.09.2011

USAinc.de informiert: Was Sie beim Warenimport in die USA unbedingt beachten sollten

Existieren Handels- oder Importbeschränkungen? Nachdem Sie eine Warengruppe gefunden haben, deren Import in die USA hohe Gewinne verspricht, sollten Sie prüfen, ob es seitens der USA Handelsbeschränkungen für diese Waren gibt. Insbesondere im ...