info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Absolute Software |

Kein saurer Apfel: So behalten CIOs das iPhone 4S im Griff

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Spektakuläres blieb während der Präsentation des neuen iPhone aus. Dennoch zweifeln Experten nicht daran: Auch das Smartphone mit der Typenbezeichnung S4 aus dem Hause Apple wird ein Verkaufsschlager. Doch selbst wenn Unternehmen das Gerät nicht offiziell in ihren IT-Bestand integrieren, müssen sie damit rechnen, dass viele Mitarbeiter Geräte wie etwa Smartphones privat erwerben und in den Arbeitsalltag integrieren. Dieser Trend hin zur Konsumerisierung der IT zieht jedoch auch neue Herausforderungen für die Verantwortlichen nach sich:

• Thema Datenverlust: Das Smartphone verloren, das iPad vergessen – mobile Geräte können schnell abhandenkommen. Dieses Risiko ist nicht zu unterschätzen. Denn viele Mitarbeiter nutzen iPhones und Co. beispielsweise zum Abrufen und Versenden geschäftlicher E-Mails oder greifen damit auf firmeninterne Daten zu. Geht das Gerät verloren, besteht eine große Gefahr, dass vertrauliche Informationen Dritten in die Hände fallen.

• Thema Gerätemanagement: In vielen deutschen Büros dominieren Windows-Betriebssysteme. Kommen iOS-basierte Geräte wie das iPhone oder iPad hinzu, verlieren IT-Administratoren schnell den Überblick. Doch wenn IT-Verantwortliche nicht wissen, wer mit dem Netzwerk verbunden ist, können sie auch nicht erkennen, wann Daten verloren gehen oder gefährdet sind.


„Angesichts der Popularität von Apple-Geräten und insbesondere jetzt, nach dem Launch des iPhone 4S, müssen sich Firmen dieser Problematik stellen und passende Lösungen für ein umfassendes Gerätemanagement finden“, sagt Dave Everitt, General Manager EMEA bei Absolute Software. Er fügt hinzu: „Jeder IT-Manager, der davon ausgeht, dass sich keine Apple-Geräte in seinem Netzwerk befinden, verleugnet entweder schlichtweg deren Existenz oder verkennt noch immer die Zeichen der Zeit.“

Mehr denn je gilt: Ohne eine klare Unternehmenspolitik hinsichtlich privater Endgeräte am Arbeitsplatz und der passenden IT-Technologie für eine lückenlose Verwaltung riskieren IT-Manager ein Gerätechaos. Der Schutz und die Integrität sensibler Daten gelingt letztlich nur durch ein zentrales Management aller Geräte.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Lewis Communications (Tel.: 089 17 30 19 22), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 282 Wörter, 2184 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Absolute Software


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Absolute Software lesen:

Absolute Software | 08.03.2012

App-soluter Wildwuchs?

Nur gut ein Drittel der befragten deutschen Unternehmen (35 Prozent) prüft die Software und verwendet einen Virenschutz. In Großbritannien sind es hingegen ganze 82 Prozent, in Frankreich immerhin noch 61 Prozent. Dabei verlassen sich 39 Prozent de...
Absolute Software | 04.08.2011

Das ThinkPad denkt mit: Computrace sichert Lenovo Tablet auch unterwegs

München, den 3. August 2011 – Mehr Sicherheit für unterwegs: Die persistente Computrace Technologie ist jetzt serienmäßig in der Firmware von Lenovo ThinkPad Tablets integriert. Unternehmenskunden von Absolute Software können aus der Ferne Sich...
Absolute Software | 28.07.2011

Kein Zirkus beim Gerätemanagement: Absolute Software unterstützt Mac OS X Lion

Mit Absolute Manage lassen sich zeitraubende IT-Prozesse wie das Patch Management, die Softwareverteilung, die Bestandsverwaltung von Geräten oder das Erstellen von Images automatisch von einer einzigen Bedienoberfläche aus abwickeln. Zudem sparen...