info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Klares Licht Kampagne |

Die LED-Revolution: Mit 'klarem Licht' eine nachhaltigere Zukunft einläuten

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Darmstadt, 30.November 2011: Klimawandel, Naturkatastrophen, Reaktorunfälle, Müllberge, Ressourcenmangel - wohin man auch blickt, sieht man die Konsequenzen, die derLebensstil der Menschheit für die Natur hat.

Jeder weiß: Es ist allerhöchste Zeit, etwas zu ändern. Eine wirksame und leicht umsetzbare Möglichkeit, Klima und Umwelt zu schonen, bietet das Thema Beleuchtung: Durch einen Umstieg auf LED-Birnen kann jeder ganz ohne Verzicht einen Beitrag zu einer besseren und nachhaltigeren Zukunft leisten.

Nicolas von Wilcke ist Initiator der Kampagne KLARES LICHT, mit der er das Ziel verfolgt, in Deutschland eine 'Lichtwende' hin zur LED-Technologie voranzutreiben. Dafür vermittelt er als Experte für Technologietransfer in seinem Blog www.klareslicht.de sowie über soziale Netzwerke, fundiertes Hintergrundwissen rund um das Thema LED-Beleuchtung. Mit seinem Beitrag: 'LED it shine - Warum die Lichtwende ein elementarer Bestandteil der Energiewende ist' gibt Nicolas von Wilcke einen Überblick über die wichtigsten Fakten der Lichtwende und erklärt die Vorteile von LED-Lampen.

Warum ist der Abschied von der klassischen Glühbirne nötig?

Das im Herbst 2009 von der EU-Regierung beschlossene Ende der Glühbirne lässt sich inzwischen auch auf Verbraucherseite nicht mehr ignorieren. Seit dem 1. September 2011 sind Glühbirnen mit mehr als 40 Watt Leistungsaufnahme aus den Supermarktregalen verschwunden. Was den Verbraucher zunächst verunsichert, hat durchaus seinen Sinn: Die herkömmliche Glühbirne verbraucht zu viel teuren Strom und nutzt diesen höchst ineffizient. In erster Linie erzeugt sie unnötige Wärme, das Licht ist mit fünf bis zehn Prozent Ausbeute eigentlich nur ein Nebenprodukt. Es liegt auf der Hand, dass Alternativen benötigt werden, die weniger Wärme abgeben, für schönes Licht sorgen und trotzdem die Umwelt schonen.

Warum ist Energie sparen bei der Beleuchtung so wichtig?

In Deutschland werden etwa zehn bis zwölf Prozent des Stroms für Beleuchtung verbraucht. Im Umkehrschluss könnte ein Umstieg auf effizientere Leuchtmittel einen erheblichen Beitrag zur Senkung von CO2-Emissionen und der Verschwendung von Ressourcen leisten. Möglich wird das durch den flächendeckenden Einsatz von Energiesparlampen und LED-Leuchten. Beide haben ein Sparpotenzial von etwa 80 Prozent gegenüber der klassischen Glühbirne. Laut einer aktuellen Studie der Stiftung Warentest schneiden LED-Lampen dabei besonders gut ab: Mit dem Testurteil 'sehr gut' wurden zwei LED-Lampen zum Sieger gekürt, da sie mit relativ wenig Strom am meisten Helligkeit produzieren. Somit könnten allein durch Beleuchtung in Deutschland 15 Milliarden Kilowattstunden Strom und siebeneinhalb Millionen Tonnen CO2 gespart werden.

LED - was ist das eigentlich und wie entsteht das Licht?
Von LED haben die meisten schon einmal etwas gehört, allerdings im Zusammenhang mit Fahrzeugen der automobilen Oberklasse, neueren Displays oder auch, wenn es um Fahrradlampen geht. Zudem setzen viele Menschen fälschlicherweise LED-Birnen mit Energiesparlampen gleich. LED-Lampen sparen zwar auch Energie, die Elektronik im Inneren der Birne ist jedoch eine andere: LED ist die Abkürzung von 'Light Emitting Diode' (Licht Emittierende Diode) und bezeichnet ein elektronisches Halbleiter-Bauelement (Chip). Fließt nun Strom in der richtigen Richtung durch den Chip, so strahlt er Licht ab. Aus LEDs können mittlerweile alle Weißlichttöne gewonnen werden: Von Kaltweiß über neutral bis hin zu warmweißen Licht. Außerdem haben die neuen LED Retrofit Lampen die gleiche Form wie herkömmliche Glühbirnen und lassen sich so in Kombination mit den unterschiedlichsten Lampen einsetzen.

Energiesparlampe versus LED-Birnen: Welche Vorteile haben LEDs?

Seit den 80er Jahren werden Energiesparlampen als sparsame Alternative zur Glühbirne gelobt, doch bis heute stößt das oftmals ungemütliche Licht der Sparlampen auf wenig Akzeptanz. Hinzu kommt, dass sind sie aufgrund des Quecksilberanteils giftig sind. In einer Sparlampe stecken bis zu fünf Milligramm des Schwermetalls, dessen Dämpfe austreten, wenn die Birne zerbricht. Selbst das Bundesumweltamt rät, die Scherben der kaputten Lampen nur mit Handschuhen zu entsorgen, das Zimmer zu verlassen und mindestens 20 Minuten zu lüften. Zwar müssen LED-Birnen wegen ihrer Bauteile als Elektroschrott entsorgt werden, bei einer durchschnittlichen Lebensdauer von 20 Jahren (25.000 Stunden) einer Lampe fällt das weniger ins Gewicht. Energiesparleuchten hingegen halten je nach Qualität nur 5.000 bis 15.000 Stunden, womit sich der etwas höhere Anschaffungspreis der LED-Lampen bereits nach ein paar wenigen Jahren lohnt.

Weiterführende Informationen finden alle Interessierten bei Nicolas von Wilcke unter www.klareslicht.de. LED it shine!


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Rebeccca Randak (Tel.: +49.30.83211974), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 623 Wörter, 4629 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Klares Licht Kampagne


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Klares Licht Kampagne lesen:

Klares Licht Kampagne | 28.03.2012

Watt oder Lumen? Was hinter den neuen Kennzahlen für Leuchtmittel und Lampen steckt, zeigt klareslicht.de

Darmstadt,- Spätestens seit Inkrafttreten des Glühlampenverbots in Deutschland sind Verbraucher bei der Wahl neuer Leuchtmittel zum Umdenken gezwungen. Neben den herkömmlichen Energiesparlampen werden dabei vor allem die energieeffizienten Leuchtd...
Klares Licht Kampagne | 15.03.2012

In Hinsicht auf Leuchtmittel sind viele Verbraucher noch immer mit Vorurteilen behaftet

Darmstadt - In Deutschland werden rund 11 Prozent des Stroms für die Beleuchtung verbraucht. Bei steigenden Strompreisen und der anstehenden Energiewende ist ein Umdenken hin zu energieeffizienten Leuchtmitteln dabei spätestens seit Einführung des...
Klares Licht Kampagne | 28.02.2012

Social Business: Mit wirtschaftlichem Handeln die Lösung von sozialen und ökologischen Problemen unterstützen

Darmstadt, 28. Februar 2012: "Einfach Gutes tun!" So lautet das Motto unter dem Klares Licht (www.klareslicht.de ) heute online startet. Mit Deutschlands erster EduCommerce-Plattform rund um das Thema LED will Klares Licht es jedem ermöglichen, ohne...