info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Panda Security Germany |

Ransomware im Anstieg

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


In den vergangenen Monaten haben die Panda Security Sicherheitslabore einen hohen Ransomware-Anstieg registriert. Bei Ransomware handelt es sich um Programme, die Daten auf fremden Computern verschlüsseln, so dass der Benutzer keinen Zugriff mehr darauf...

Duisburg, 23.01.2012 - In den vergangenen Monaten haben die Panda Security Sicherheitslabore einen hohen Ransomware-Anstieg registriert. Bei Ransomware handelt es sich um Programme, die Daten auf fremden Computern verschlüsseln, so dass der Benutzer keinen Zugriff mehr darauf hat, und ein sogenanntes 'Lösegeld' für deren Entschlüsselung fordern.

Um wieder Zugriff auf seine Daten zu haben, wird der Benutzer aufgefordert eine Webseite aufzurufen und dort eine Software zur Entschlüsselung herunterzuladen. Dafür jedoch wird ein Passwort benötigt, welches der geschädigte Benutzer käuflich erwerben muss.

Während vor einigen Monaten vermehrt Ransomware-Angriffe gestartet wurden, die sich als Microsoft-Meldungen tarnten, den Nutzer beschuldigten eine illegale Windows-Kopie im Einsatz zu haben und bei Nicht-Zahlung mit Strafanzeige drohten, geben die neusten Exemplare an, direkt von einer Strafverfolgungsbehörde zu stammen. Die entsprechenden Meldungen sind auch nicht mehr nur, wie bei etwas älteren Ransomware-Mustern, in englischer Sprache verfasst, sondern jeweils in der Sprache des anvisierten Landes übersetzt. In den meisten Fällen handelt es sich dabei u.a. um deutsche, spanische und niederländische Nachrichtentexte.

In dem neuesten Fall, den die Panda Labore entdeckt haben, werden Benutzer beschuldigt, auf illegale Inhalte (Kinder-Pornographie oder Terrorismus) angeblich zugegriffen zu haben. Daher sei ihr Computer gesperrt worden. Der Zugriff wird ihnen erst nach Zahlung von 100,- Euro wieder gewährt. Da der Computer tatsächlich gesperrt ist, sollte man zur Behebung des Problems den Rechner im Safe Modus neu starten und ihn dann mit Hilfe einer Antivirenlösung nach Malware scannen.

Panda Security stellt allen Usern seine Antivirenlösung aus der Cloud, 'Panda Cloud Antivirus?, kostenfrei zur Verfügung: http://www.cloudantivirus.com/de/


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 245 Wörter, 1915 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Panda Security Germany lesen:

Panda Security Germany | 31.08.2016

Neue Retail-Lösungen von Panda Security bieten höchstmöglichen Datenschutz

Duisburg, 31.08.2016 - Ab sofort sind die Lösungen der 2017er Produktreihe von Panda Security erhältlich. Die neuen, cloud-basierten AV-Produkte ‚Panda Antivirus Pro‘, ‚Panda Internet Security‘, ‚Panda Global Protection‘, ‚Panda Mobil...
Panda Security Germany | 09.10.2014

"Panda for ISP": Managed Security Services für ISPs und MSPs

Duisburg, 09.10.2014 - Die Anforderungen an Internet Service Provider sind heutzutage höher als je zuvor. Dienstleister, die sich einen Wettbewerbsvorteil im Markt sichern wollen, müssen sich deutlich von anderen Providern abheben. Zusätzliche Meh...
Panda Security Germany | 18.09.2014

Fernando Andrés ist neuer Global General Manager für Panda Advanced Protection Service

Duisburg, 18.09.2014 - Das Cloud Security Unternehmen Panda Security hat Fernando Andrés zum neuen Global General Manager für den revolutionären Managed Service 'Panda Advanced Protection Service' ernannt. Die Aufgabe von Andrés wird es sein, das...