info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Synopsys, Inc. |

Synopsys präsentiert das industrieweit erste vollständige Audio-IP-Subsystem

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Integrierte, konfigurierbare Hardware- und Software-Lösung ermöglicht "Drop-In"-Audio- Funktionalität zur Unterstützung neuester Audio-Standards


. Highlights: - Vorverifiziertes Hardware- und Software-Subsystem reduziert den Entwurfs- und Integrationsaufwand, verringert das Entwurfsrisiko und verkürzt die Produkt-einführungszeit signifikant. - Unterstützung für 2.0- bis 7.1-Audiostreams...

München Deutschland / Mountain View, Kalifornien, 28.03.2012 - .

Highlights:

- Vorverifiziertes Hardware- und Software-Subsystem reduziert den Entwurfs- und Integrationsaufwand, verringert das Entwurfsrisiko und verkürzt die Produkt-einführungszeit signifikant.

- Unterstützung für 2.0- bis 7.1-Audiostreams mit 24-Bit-Genauigkeit erfüllt die aktuellsten Audio-Standards.

- Vollständige, integrierte Software-Umgebung ermöglicht nahtlosen Plug-In in die Host-Anwendung.

- Die umfassende Bibliothek von Software-Audio-Codecs beinhaltet die Unterstützung der aktuellen Audio-Standards von Dolby, DTS und SRS Labs.

- Analoge Audio-Codecs bieten hochwertige Verbindungen für Line-Inputs und -Outputs, Mikrofone, Lautsprecher und Kopfhörer mit einem Dynamikbereich von 96 dB.

- Die Konfiguration kompletter Audio-IP-Subsysteme kann nunmehr in einigen Stunden statt in mehreren Wochen vorgenommen werden.

Synopsys, Inc. (Nasdaq: SNPS), ein weltweit führender Anbieter von Software und IP zum Entwurf, zur Verifikation und zur Fertigung elektronischer Komponenten und Systeme, hat heute die Verfügbarkeit des DesignWare®-SoundWave-Audio-Subsystems, eines kompletten, integrierten Hardware- und Software-Audio-IP-Subsystems für System-on-Chip-(SoC)-Entwürfe, bekannt gegeben. Das SoundWave-Audio-Subsystem von Synopsys ist vollständig konfigurierbar und unterstützt 2.0- bis 7.1-Audiostreams mit 24-Bit-Genauigkeit. Dadurch erfüllt es die Anforderungen eines weiten Spektrums von Audio-Anwendungen wie Digital-TV, Set-Top-Boxes, Blu-ray-Discs, tragbaren Audio-Geräten sowie Tablets.

Das SoundWave-Audio-Subsystem besteht aus den folgenden Komponenten: DesignWare-ARC®-32-Bit-Audio-Prozessoren; digitale Standard-Interfaces; analoge Codecs; eine umfassende Bibliothek von Software-Audio-Codecs mit Unterstützung der aktuellsten Formate von Dolby, DTS und SRS; eine komplette Software-Umgebung mit integriertem Media-Streaming-Framework. Das SoundWave-Audio-Subsystem beinhaltet außerdem sowohl virtuelle und FPGA-basierte Prototypen, um Entwicklerteams dabei zu unterstützen, die Software-Entwicklung und die Validierung des Gesamtsystems zu beschleunigen. Durch Integration mehrerer IP-Blöcke zusammen mit Software als ein vorverifiziertes Audio-Subsystem stellt Synopsys den Entwicklern eine SoC-fertige Audio-Lösung zur Verfügung, die den SoC-Entwurfs- und Integrationsaufwand signifikant reduzieren, das Entwurfsrisiko senken und die Markteinführung beschleunigen kann.

Die zunehmende Nutzung von Mehrkanal-Audio-Content sowie höhere Abtastraten in Audio-Anwendungen führen zu größerer Komplexität vieler heutiger SoCs für den Konsumermarkt. Hinzu kommt, dass neue Audio-Spezifikationen ein höheres Maß an Signalverarbeitung und Bandbreite erfordern, um eine hochwertige Sound-Reproduktion über einen größeren Bereich von Audio-Formaten hinweg zu erzielen. Der Einsatz dedizierter Audio-Subsysteme ermöglicht, den Host-Prozessor von der Audio-Verarbeitung zu entlasten und dadurch die Komplexität des Entwurfs zu verringern sowie die Performance und Effizienz des SoC zu verbessern.

"Es ist zu erwarten, dass bis zum Jahr 2014 die durchschnittliche Anzahl von IP-Blöcken in einem SoC bis zu 120 beträgt. Daher benötigen Entwickler Lösungen, die ihnen helfen, den Aufwand zur Integration der IP zu verringern und die Komplexität dieser Blöcke zu beherrschen," erklärte Rich Wawrzyniak, Senior Market Analyst bei Semico Research Corporation. "Mit kompletten, vorverifizierten IP-Subsystemen, welche sowohl die Hard- als auch die Software einschließt, die mit der IP zu tun hat, können Entwickler ihre Entwurfsprobleme auf der Chip-Ebene statt auf der Ebene individueller Blöcke lösen. Mit dem DesignWare-SoundWave-Audio-Subsystem ebnet Synopsys neue Wege in der IP-Industrie, die Elektronik-Entwicklern Innovationen mit einer viel höheren Rate ermöglicht."

Integrierte Hardware

Das SoundWave-Audio-Subsystem zeichnet sich aus durch die Auswahl eines power-effizienten ARC-Single- oder Dual-Core-32-Bit-Audio-Prozessors, der für die parallele Verarbeitung mehrerer High-Definition-, Mehrkanal-Audiostreams optimiert ist. Das Subsystem enthält digitale I2S- und S/PDIF-Schnittstellen sowohl für Off-Chip-Audio-Verbindungen als auch für On-Chip-Verbindungen hoher Bandbreite zu Interfaces wie HDMI. System-Schnittstellen auf Basis des ARM®-AMBA®-3-AXI(TM) /AHB-Protokollsystems vereinfachen die Integration in die SoC-Infrastruktur. Analoge Audio-Codecs bieten hochwertige Audio-Verbindungen für Line-Inputs und -Outputs, Mikrofone, Lautsprecher und Kopfhörer. Ein einfach zu bedienendes Konfigurationstool erlaubt Entwicklern die rasche Auswahl von Optionen wie beispielsweise die Anzahl der Kanäle und Audio-Interfaces, wodurch ein komplettes Audio-Subsystem in wenigen Stunden statt bei manueller Ausführung in mehreren Wochen konfiguriert werden kann. Synopsys bietet außerdem Dienstleistungen im Bereich SoC-Integration an, um Kunden bei der Integration des Subsystems in ihren Chip oder bei der Anpassung an ihre speziellen Anwendungserfordernisse zu unterstützen.

Dedizierte Software

Das SoundWave-Audio-Subsystem stellt eine komplette, gebrauchsfertige Software-Umgebung einschließlich Audio-Codecs zur Verfügung, welche die aktuellsten Mehrkanal-Audioformate von Dolby Laboratories (z. B. Dolby Digital Plus und TrueHD), DTS (z. B. DTS HD Master Audio), SRS Labs (z. B. TruSurround HD4 und TruVolume) und Microsoft (z. B. WMA 10 Pro), sowie gängige Open-Source-Formate wie Ogg Vorbis und FLAC unterstützt. Das im SoundWave-Audio-Subsystem integrierte Media-Streaming-Framework schließt Decoder, Encoder und Audio-Post-Processing-Funktionen wie Lautstärkeregelung, Entzerrung und Surround-Balance ein. Das Framework erlaubt die einfache Instanziierung von Software-Codecs und Post-Processing-Software innerhalb des Subsystems. Audio-Plug-Ins auf Basis der Industrie-Standard-Multimedia-Software GStreamer ermöglichen Entwicklern die rasche Integration der Audio-Subsystem-Software in ihre Host-Anwendungssoftware.

Virtuelle und Hardware-Prototypen

Entwickler elektronischer Geräte mit hohem Softwareanteil, besonders jener Geräte für den Mobil- und Konsumermarkt, müssen nicht nur mit der steigenden Menge an Software-Inhalten in ihren Entwürfen klar kommen, sondern auch die Herausforderung meistern, die Software zu entwickeln und mit der Hardware zu integrieren. Um die Software-Entwicklung zu vereinfachen, ermöglicht ein Virtueller Prototyp des SoundWave-Audio-Subsystems auf Basis von Synopsys Virtualizer(TM) die frühzeitige Integration des Audio-Software-Stacks mit der Anwendungssoftware, und das Monate bevor die Chips zur Verfügung stehen. Die auf HAPS®-FPGA basierende Prototyping-Lösung des Audio-Subsystems ermöglicht die sofortige Software-Entwicklung und bietet eine skalierbare Plattform für eine zügige Gesamtsystem-Integration und -Validierung.

"So wie Entwickler ihre Entwurfsmethoden weiterentwickeln, um mit der wachsenden Komplexität ihrer SoC-Entwürfe Schritt zu halten, müssen auch IP-Komponenten weiterentwickelt werden", beschrieb John Koeter, Vizepräsident der Marketingabteilung für IP und Systeme bei Synopsys. "Wir benötigen die beste Mischung aus Hardware und Software, um Entwicklern zu helfen, die Anforderungen an Performance, Kosten, Leistungsaufnahme und den Zeitplan ihrer Entwürfe zu erfüllen. Das DesignWare-SoundWave-Audio-Subsystem versetzt Entwickler in die Lage, die Zeitspanne zwischen Konzeptentwurf und Implementierung signifikant zu verkürzen, indem ein komplettes End-To-End-Audio-Subsystem zur Verfügung gestellt wird, welches bereits vorverifiziert und einsatzfertig ist."

Verfügbarkeit

Das DesignWare-Audio-Subsystem ist aktuell für Erstanwender verfügbar. Die allgemeine Verfügbarkeit ist geplant für April 2012. Für weitere Informationen folgen Sie bitte dem Link www.synopsys.com/audiosubsystem.

Über DesignWare IP

Synopsys ist ein führender Anbieter hochwertiger, silizium-erprobter IP-Lösungen für SoC-Entwürfe. Das umfassende DesignWare-IP-Portfolio beinhaltet vollständige Interface-IP-Lösungen von Controllern, PHY- und Verification-IP für gängige Protokolle, Analog-IP, Embedded-Memories, Logikbibliotheken, Prozessor-Cores und Subsysteme. Um die Software-Entwicklung und die Hardware/Software-Integration der IP zu unterstützen, bietet Synopsys Treiber, Transaction-Level-Modelle und Prototypen für viele seiner IP-Produkte an. Die FPGA-basierte Prototyping-Lösung HAPS® von Synopsys ermöglicht die Validierung der IP und des SoC im Systemkontext. Synopsys' Virtual-Prototyping-Toolset Virtualizer erlaubt Entwicklern, die Software-Entwicklung für die IP bzw. das gesamte SoC wesentlich früher zu beginnen als nach herkömmlichen Methoden. In Kombination mit unserer zuverlässigen IP-Entwicklungsmethodik, beträchtlichem Investment in Qualität, IP-Prototyping, Software-Entwicklung und umfassender technischer Unterstützung ermöglicht Synopsys Entwicklern, die Produkteinführungszeiten zu verkürzen und das Integrationsrisiko zu reduzieren. Weitere Informationen über DesignWare-IP finden Sie auf www.synopsys.com/designware.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 1006 Wörter, 9350 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Synopsys, Inc. lesen:

Synopsys, Inc. | 26.06.2012

Virtualizer von Synopsys beschleunigt Software-Entwicklung und erleichtert Entwurf von Systemen auf Basis der AURIX- Mikrocontroller-Familie von Infineon

München, Deutschland / Mountain View, Kalifornien, 26.06.2012 - .- Synopsys' Virtualizer ermöglichte die rasche Erstellung eines virtuellen Prototypen für die AURIX-Familie von Multicore-Automotive-Mikrocontrollern.- Infineon nutzte virtuelle AURI...
Synopsys, Inc. | 06.03.2012

Synopsys stellt Verification-IP der nächsten Generation für schnellere SoC-Verifikation vor

Mountain View CA/MÜNCHEN, 06.03.2012 - .- Synopsys Discovery-VIP beschleunigt und vereinfacht die Verifikation der komplexesten System-on-Chip-(SoC)-Designs.- Synopsys Discovery-VIP bietet höhere Performance, Debugging- und Coverage-Features, einfa...
Synopsys, Inc. | 25.10.2011

eSilicon Selects Synopsys' Custom IC Design Solution and Tapes Out 28-nm Designs

Mountain View CA, 25.10.2011 - Synopsys, Inc. (Nasdaq: SNPS), a world leader in software and IP used in the design, verification and manufacture of electronic components and systems, today announced that eSilicon Corp. has deployed Synopsys' custom I...