info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Trajet GmbH |

Videoüberwachung in Taxen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Mit Kameralösungen von Trajet ist die Videoüberwachung in Taxen sehr effizient möglich. Das neueste Modell, die Everec 280, sendet die Daten sofort an einen Server und ist dabei sehr klein und ergonomisch konzipiert. Dies hat zum Vorteil, dass sie gerade bei Unfällen die Gefährdung äußerst gering hält. Die Kamera hat nirgendwo Ecken oder Kanten, zudem ist die Montage sehr einfach. Speziell die Videoüberwachung in Taxen wird immer bedeutsamer. Sie senkt signifikant die Kriminalität in diesem sensiblen Bereich. Der Einsatz hat sich in Städten wie Bremen und Magdeburg bereits bestens bewährt.
Seit dem Herbst 2011 werden in knapp 500 Taxen der Hansestadt Bremen alle 15 Sekunden die Mitfahrenden (nicht der Fahrer) fotografiert. Hier werden noch Standbilder an einen Server gesendet und dort 48 Stunden lang gelagert, während die Everec 280 auch einen Videostream übertragen kann. Die Bremer Technik, die in einem Vorgängerdurchlauf schon 2008 eingeführt wurde, ließ die Zahl der Überfälle drastisch zurückgehen, verbleibende Straftaten wurden seither komplett aufgeklärt. Der Weserkurier berichtet davon in seiner Ausgabe vom 19.11.2011. Selbst die Bremer Datenschutzbeauftragte, Frau Imke Sommer, konnte nichts gegen den Einsatz der Technik einwenden. Vorausgegangen war am 23.06.2011 ein Raubmord an einem 54-jährigen Bremer Taxifahrer, der bislang nicht aufgeklärt werden konnte. Kurz darauf wurde die Kameraüberwachung in den Taxen durchgängig eingeführt.
Die Überfälle und Angriffe auf Taxifahrer stellen schon immer eine besondere Herausforderung für die Kriminalarbeit dar. Die vielen flüchtigen Spuren der Fahrgäste sind nur äußerst schlecht zu ermitteln und beeinflussen sich gegenseitig. Durch Videokameras sinkt die Zahl der Straftaten bedeutend, wie das Bremer Beispiel aufzeigt. Vor dem Jahr 2008 wurde wöchentlich ein Taxifahrer überfallen, seit den ersten Überwachungen gab es nur noch vier Überfälle in drei Jahren, wenn auch in dem einen beschriebenen Fall mit sehr tragischem Ausgang. Die Taxifahrer hatten sich anfangs mit selbst gebastelten Equipments ausgerüstet, erst später wurden Profilösungen eingesetzt. Bremen ist Vorreiter bei der Kameraüberwachung in Taxen, Magdeburg ist gefolgt, andere Großstädte hinken noch hinterher. Moderne Lösungen wie die Everec 280 von Trajet könnten solche Projekte beschleunigen.
Mehr Informationen über die Lösungen von Trajet finden Sie hier: http://www.everec.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Christian Helck (Tel.: 0531/21 90 - 660), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 339 Wörter, 2482 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Trajet GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Trajet GmbH lesen:

Trajet GmbH | 04.05.2012

Sichere Baustellenüberwachung

Videoüberwachungssysteme werden immer häufiger auch zur Dokumentation und Überwachung von Bauvorhaben eingesetzt. Die aktuelle Baustelle kann rund um die Uhr von allen Beteiligten eingesehen und zeitgleich der Baufortschritt zu jeder Zeit kontroll...
Trajet GmbH | 26.04.2012

Videoüberwachung in der Logistik - Sicherheitstechnik von Trajet für den mobilen Einsatz

Mit der Netzwerkkamera Everec 280 hat das Unternehmen Trajet die Features des erfolgreichen Vorgängermodells Everec 260 um die 3G-Komponente erweitert, sodass Videos jetzt an jeden Ort übertragen und über das Internet überall abgerufen werden kö...
Trajet GmbH | 07.03.2012

Mobile Videoüberwachung weltweit

Kameras tragen zur allgemeinen Sicherheit auf öffentlichen Plätzen und in Gebäuden bei. Auch an Bankautomaten haben sie sich als nützlich erwiesen. Trotz dessen fallen immer mehr Passanten Überfällen und anderen Straftaten zum Opfer. Bei Dunkel...