info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Lacuna AG |

Recordati setzt auf Vertriebsfokus im Spezialitäten-Pharma-Segment

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Serie Teil 2: Healthcare-Research in Mailand


Regensburg, 22. Mai. Kürzlich besuchten Gesundheitsfonds-Initiator Lacuna und Fondsmanager Adamant vier Healthcare-Unternehmen im italienischen Mailand. Rückblickend bündelt Veranstalter Lacuna die vor Ort gewonnenen Informationen. Im ersten Beitrag lieferten die Regensburger Einblicke in das Tätigkeitsfeld des auf Spezialitäten-Pharma fokussierten Unternehmens Cosmo Pharmaceuticals. Einen völlig anderen Ansatz, der sich aber ebenfalls im Spezialitäten-Pharma-Segment bewegt, liefert Recordati in diesem zweiten Artikel. Kernunterschied zu Cosmo Pharmaceuticals ist die klar auf Akquisitionen basierende Wachstumsstrategie, die Recordati zu einer europaweit starken Vertriebsstruktur verholfen hat. Es werden zwei weitere Beiträge folgen, die Informationen der beiden anderen besuchten Unternehmen – Sorin Group und Amplifon – zusammenfassen.

Recordati – Eckdaten eines vertriebsorientierten Unternehmens

Bereits 1926 wurde Recordati gegründet und setzt sich als Unternehmen aus dem Spezialitäten-Pharma-Segment schwerpunktmäßig mit Fettstoffwechselstörungen, Herz-Kreislauferkrankungen, urologischen Dysfunktionen und den sogenannten seltenen Krankheiten (s.u.) auseinander. Gut 3.200 Mitarbeiter sorgen dabei für umfangreiches Research, die Entwicklung und Produktion sowie den Vertrieb der Recordati-Medikamente. Letzteres ist das Kernstück des Mailänder Unternehmens. Regelmäßig stehen vor diesem Hintergrund Akquisitionen erfolgreicher Medikamente und Firmen auf der Tagesordnung. Auf diese Weise stärkt Recordati ihr Produktportfolio und erweitert zusätzlich das Absatzpotenzial. „Für viele Pharma-Unternehmen wird Recordati damit zum Partner der Wahl“, erläutert Thomas Hartauer, Lacuna-Vorstand und Mitorganisator der Reise. „Denn sie selbst verfügen nicht über die notwendigen Vertriebsstrukturen in Europa, die Recordati sich aber über Jahre hinweg aufgebaut hat.“ In über 130 Ländern ist der Pharma-Spezialist inzwischen vertreten. Einen klaren Fokus legt das Unternehmen dabei auf Europa – mit Italien als Schwerpunkt. Daher befindet sich der Hauptsitz nach wie vor in Mailand. Fast 30 % des Firmenumsatzes werden in Italien generiert. Es folgen Frankreich mit 17,5 %, Deutschland mit 9 %, Portugal mit 4,7 % und Spanien mit 4,3 %.

Auch die Länder Zentral- und Osteuropas zählen mit insgesamt 11,7 % zu den wichtigen Absatzmärkten der Aktiengesellschaft (Recordati ist seit 1984 an der italienischen Börse gelistet). Laut CEO Giovanni Recordati seien dies die wachstumsstärksten Märkte weltweit, insbesondere Russland und die Türkei. Im Gegensatz zum Vorjahr konnte das Unternehmen so seinen Umsatz auf dem russischen Pharmamarkt um 34,8 % auf 36,9 Mio. Euro steigern. Durchschnittlich liegt das Wachstum bei 4,7 % p.a., wobei Recordati auf diesem Niveau in 2011 Einnahmen in Höhe von 762,0 Mio. Euro generierte. Für 2012 gehen die Italiener von einer Umsatzsteigerung auf 810 - 830 Mio. Euro aus. „Dafür sprechen u.a. kürzlich abgewickelte Transaktionen“, fährt Thomas Hartauer fort. So übernahm Recordati im April dieses Jahres sechs deutsche OTC-Medikamente (verordnungsfähige, aber nicht erstattungsfähige und daher selbst zu zahlende Arzneien), deren Verkaufserlöse sich für 2012 laut Prognose auf 6 Mio. Euro belaufen werden. Einsatzgebiet der übernommenen OTCs sind u.a. Kopfschmerzen oder Erkältungen. Die in 2011 neu zugelassenen Recordati-Medikamente dagegen entfallen auf die Schwerpunktsegmente des Unternehmens: seltene Krankheiten, Fettstoffwechselstörungen und Urologie.

Absatzmarkt seltene Krankheiten

Seltene Krankheiten tragen ihren Namen ganz zu recht: Laut dem Bundesministerium für Bildung und Forschung leidet von 2.000 Menschen weniger als einer an einem spezifischen Krankheitsbild. Das Feld der möglichen Erkrankungen ist dabei äußerst heterogen. Gemeinsam ist ihnen in der Regel ein genetischer Defekt als Krankheitsursache, der bei einem Großteil der Fälle tödliche Folgen hat. Bislang wurden zwischen 5.000 und 7.000 seltene Krankheiten identifiziert, für die es aber nur 72 zugelassene Medikamente gibt. „Der Bedarf ist folglich enorm, was sich auch in wachsenden Umsatzzahlen bei Recordati niederschlägt“, so Hartauer. „Sie stiegen im vergangenen Jahr um gut 18 %. Dabei liegt der Anteil der Medikamente zur Behandlung seltener Krankheiten am Recordati-Produktportfolio bei 9,1 %.“

Absatzmarkt Fettstoffwechselstörungen

Im vergangenen Jahr erhielt das Recordati-Medikament Livazo die Vertriebszulassung für Spanien und Portugal. Für 2012 sind weitere Zulassungen geplant. Vor diesem Hintergrund rechnet Recordati mit Verkaufserlösen von bis zu 150 Mio. Euro – und das obwohl Experten aufgrund von Patentabläufen mit einer Verringerung des Marktvolumens rechnen. 2010 belief sich dies in den Key-Countries auf etwa 3,5 Mrd. Euro. Davon aber würde ein Großteil generisch, so der Recordati-CEO. Dass Livazo dennoch profitabel sein werde, sieht Recordati in seiner verbesserten Wirkungsweise begründet. „Im Gegensatz zu den meisten der bereits erhältlichen Medikamente, die bei Fettstoffwechselstörungen eingesetzt werden, reduziert Livazo das Wechselwirkungsrisiko mit anderen Arzneien deutlich“, erläutert Hartauer. „Bislang war das eines der Hauptprobleme in der Therapie von Fettstoffwechselstörungen wie bspw. einem erhöhten Cholesterinspiegel.“

Absatzmarkt Urologie

2,6 % des Recordati-Produktportfolios entfällt auf das Segment Urologie. Im vergangenen Jahr haben die Mailänder hier das Medikament Urorec auf den Markt gebracht. Es wirkt gegen gutartige Prostatavergrößerung (BPH – benigne Prostatahyperplasie) und wurde bereits in 14 Ländern zum Vertrieb zugelassen, darunter Belgien, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Italien und Irland. „Aufgrund der weltweit zunehmenden Überalterung zeichnet sich bei dieser medizinischen Indikation ein wachsender Absatzmarkt ab“, so Hartauer. Denn betroffen sind vor allem Männer ab 65 Jahren. Hier liegt die Erkrankungswahrscheinlichkeit in den westlichen Industriestaaten bei 65 %, bei einem 80-jährigen Mann steigt das Risiko, an benigner Prostatahyperplasie zu erkranken, auf 80 - 90 %. Recordati erwartet vor diesem Hintergrund Erlöse zwischen 100 - 150 Mio. Euro. Das Marktvolumen liegt in den 19 Schwerpunktmärkten Europas bei gut 1 Mrd. Euro.

Fazit

„Ein Blick auf Recordati zeigt, dass sie im Bereich Spezialitäten-Pharma ihre Erfolgsnische gefunden haben“, bilanziert Thomas Hartauer. „Denn die starke Vertriebsorientierung hat aus meiner Sicht großes Potenzial, was die Unternehmens- und Marktzahlen auch bestätigen.“ So setzt Recordati gleich auf mehrere Wachstumstreiber: Auf der einen Seite baut das Unternehmen auf den demografischen Wandel, denn die Produktpipeline ist stark an altersbedingten Erkrankungen orientiert. „Auf der anderen Seite steht der Markt als solches – und zwar in zweierlei Hinsicht“, so Hartauer. „Einerseits geht Recordati in bislang wenig erschlossene Regionen, andererseits stehen spezifische Segmente wie das der seltenen Krankheiten als Markt im Fokus. Auf diese Weise schöpfen die Mailänder das Potenzial der Spezialitäten-Pharma-Branche voll aus und können ihren Investoren attraktive Renditen bieten.“

Weitere Informationen unter www.lacuna.de und www.faktwert.de

LACUNA – 1996 in Regensburg gegründet – ist eine unabhängige Investmentgesellschaft mit Sitz in Deutschland (Regensburg). Dem Namen Lacuna (lat. Lücke, Nische) verpflichtet, entwickelt, vermarktet und vertreibt Lacuna neuartige Investmentfonds- und Beteiligungs¬konzepte. Bei der Umsetzung dieser Konzepte arbeitet die Regensburger Investmentgesellschaft mit externen Spezialisten – Fondsberatern, Betreibern und Initiatoren – zusammen, die ihre Fachkompetenz bereits langjährig und erfolgreich unter Beweis gestellt haben. Das Fundament bei der Beurteilung und Auswahl dieser Partner bildet ein eigenes, unabhängiges Research. Als eigenständige Gesellschaft kann Lacuna so die optimalen Partner für ihre Investoren auswählen. Neben dem Engagement in Nischenmärkten sieht Lacuna in den Sektoren Gesundheit und Umwelt ihre Kernbranchen.

Zur Veröffentlichung frei gegeben. Für weiteres Bildmaterial, Informationen oder Interview-Termine wenden Sie sich bitte an:

Verantwortlicher Herausgeber
Lacuna AG
Thomas Hartauer
T. 0941 99 20 88 0
F. 0941 99 20 88 38
E. hartauer@lacuna.de

PR-Agentur:
gemeinsam werben oHG
Kristina Reichmann
T. 040 769 96 97 12
F. 040 769 96 97 66
E. k.reichmann@gemeinsam-werben.de

Allgemeiner Risikohinweis: Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige Ergebnisse. Der Wert der Fondsanteile sowie die Einnahmen daraus können sowohl fallen als auch steigen. Herkunftsland der Teilfonds ist Luxemburg. Hinweise zu Chancen, Risiken sowie den Gebühren entnehmen Sie bitte dem letztgültigen Verkaufsprospekt. Die Lacuna AG veröffentlicht ausschließlich Produktinformationen und gibt keine Anlageempfehlung. Maßgeblich sind die Angaben im Verkaufsprospekt sowie der aktuelle Halbjahres- und Jahresbericht. Den Verkaufsprospekt, die Rechenschaftsberichte sowie die wesentlichen Anlegerinformationen in deutscher Sprache erhalten Sie kostenlos bei der Lacuna AG, Furtmayrstraße 3, 93053 Regensburg, sowie bei Banken und Finanzberatern. Zahl- und Informationsstelle in Österreich ist Raiffeisen Zentralbank Österreich AG, Am Stadtpark 9, A-1030 Wien. Die wesentlichen Anlegerinformationen und den Verkaufsprospekt des Fonds erhalten Sie in der Schweiz kostenlos beim Vertreter IPConcept (Schweiz) AG, In Gassen 6, CH-8022 Zürich und der Zahlstelle DZ PRIVATBANK (Schweiz) AG, Münsterhof 12, CH-8022 Zürich.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Thomas Galla, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 1220 Wörter, 9765 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Lacuna AG


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Lacuna AG lesen:

Lacuna AG | 12.02.2015

Green Competence Day - 17. bis 19. März 2015

Nicht als drei Konkurrenten, sondern als geballte Kompetenz der Erneuerbaren Energien laden Aquila Capital, Lacuna und reconcept zu einer einzigartigen Veranstaltungsreihe ein. Den Vertriebspartnern werden dabei kurzweilig Neuigkeiten aus den Bereich...
Lacuna AG | 28.01.2015

Fundamental gesund - Asiens Gesundheitsmärkte weiterhin im Aufwärtstrend

Regensburg, 28. Januar. Auch 2014 zeigte sich für die asiatisch-pazifischen Gesundheitsmärkte als erfolgreiches Investmentjahr. Nach wie vor liegen hier die Wachstumszahlen bei bis zu 20 Prozent p.a. Verantwortlich für die anhaltend positive Entwi...
Lacuna AG | 18.12.2014

EEG-Vergütungssystem erschwert zuverlässige Projektkalkulation

Regensburg, 18. Dezember. Investoren von Windenergiebeteiligungen in Deutschland stehen vor einem Dilemma: Zwar ist die Projektpipeline noch gut gefüllt. Doch Sachwertbeteiligungen, die zwar 2015 in den Vertrieb starten, jedoch erst 2016 oder späte...