info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
ZBW - Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft |

Power Napping auf Bibliothekssofa – ZBW gestaltet Ruheraum mit Alsterblick

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


ZBW setzt Siegeridee des Open-Innovation-Ideenwettbewerbs unter Hamburger Wirtschaftsakademikern um – Ruheraum „Sonnendeck“ mit Sofa und Sitzsäcken als stressfreie Zone für Generation Bologna


Kiel/Hamburg, den 11. Juni 2012: „Wirtschaftsbibliothek sucht Deine Ideen für besseren Service“ – So lautete die Aufforderung an Hamburgs junge Wirtschaftsstudierende und -forschende während der Umbauarbeiten in der weltgrößten Wirtschaftsbibliothek. Siegeridee des Open-Innovation-Ideenwettbewerbs der ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft ist ein Ruheraum, in dem Bibliotheksnutzer in den Arbeitspausen entspannen können. Außerdem neu: Doktoranden-Arbeitszimmer, Gruppenarbeitsräume und moderne Studierplätze.

Wer kennt das nicht, die Seminar- oder Doktorarbeit muss geschrieben werden und die Bücher warten in der Bibliothek darauf gelesen zu werden. Die vollen Stundenpläne der Generation Bologna lassen es meist nicht zu, zwischen zwei Vorlesungen nach Hause zu fahren, um ein wenig Kraft zu tanken. Ein Ort, an dem sich Studierende und Doktoranden zu einer kleinen Pause niederlassen können, dazu mitten in der Innenstadt an Hamburgs Binnenalster, das war der größte Wunsch aller Teilnehmer/innen des ZBW-Ideenwettbewerbs vom 1. März bis 27. April 2012.

Die ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft wird diese Idee nun unter dem Arbeitstitel „Sonnendeck“ umsetzen. „Wir haben in den vergangenen Monaten die ZBW in Hamburg komplett neugestaltet. Dass wir dabei auch Vorschläge unserer Nutzerinnen und Nutzer umsetzen, gehört zur Servicestrategie der ZBW“, erklärt Nicole Clasen, Leiterin des Benutzungsbereichs der ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft.

Nach dem Facelift bietet die ZBW in Hamburg ab sofort folgende neue Möglichkeiten für ihre Kundinnen und Kunden:
- einen barrierefreien Zugang
- rückenfreundliche Rechercheplätze an Stehtischen
- eine neu gestaltete Sitzecke im Zeitschriften-Lesesaal
- moderne Arbeitsplätze mit Alsterblick im 1. Obergeschoss
- eine größere Anzahl an Arbeitsplätzen mit WLAN und Stromanschluss inklusive einen Selbstverbuchungsplatz
- die Möglichkeit zur ungestörten Arbeit an abgetrennten Einzelarbeitsplätzen
- eine RFID Schranke, die es Nutzer/inne/n ermöglicht, unkompliziert Rucksäcke und Taschen in den Nutzungsbereich mitzunehmen

Fotos zu diesen neuen Möglichkeiten finden Sie hier:
http://www.flickr.com/photos/44839709@N07/sets/72157630102310892/

Die feierliche Eröffnung des umgestalteten Nutzungsbereichs in der ZBW in Hamburg fand am vergangenen Freitag statt. Frau Dr. Dorothee Stapelfeld, Zweite Bürgermeisterin und Senatorin der Behörde für Wissenschaft und Forschung in Hamburg, kürte den Sieger des Open-Innovation-Ideenwettbewerbs, Jörg Brettschneider, Doktorand der Universität Hamburg und Stammkunde der ZBW für seine Ruheraum-Idee.

Über die ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft:
Die ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft ist das weltweit größte Informationszentrum für wirtschaftswissenschaftliche Literatur mit einem überregionalen Auftrag – online wie offline. Heute beherbergt die Einrichtung rund 4 Millionen Bände und 33.000 laufend gehaltene Zeitschriften. Daneben stellt die ZBW die wohl am schnellsten wachsende Sammlung von Open-Access-Dokumenten im Internet zur Verfügung: EconStor, der digitale Publikationsserver, verfügt heute über knapp 40.000 frei zugängliche Aufsätze und Working Papers. Mit EconBiz, der Suchmaschine für internationale wirtschaftswissenschaftliche Fachinformationen, können Studierende oder Wissenschaftler/innen in über 9 Millionen Datensätzen recherchieren. Die ZBW gibt die beiden wirtschaftspolitischen Zeitschriften Wirtschaftsdienst und Intereconomics heraus und betreibt zusammen mit dem Institut für Weltwirtschaft (IfW) das Peer-Review-Journal Economics, das nach dem Prinzip des Open Access konzipiert ist. Die ZBW ist Teil der Leibniz-Gemeinschaft und seit 2007 Stiftung des öffentlichen Rechts. Die ZBW wurde 2011 und 2012 für ihre innovative Bibliotheksarbeit ausgezeichnet mit dem internationalen LIBER Award.


Pressekontakt:

DR. DOREEN SIEGFRIED
Pressesprecherin

ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft
Düsternbrooker Weg 120
D-24105 Kiel
T: +49 [0] 431. 88 14-455
F: +49 [0] 431. 88 14-520
E: d.siegfried@zbw.eu

Standort Hamburg:
Neuer Jungfernstieg 21
D-20354 Hamburg

www.zbw.eu

www.facebook.com/DieZBW


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Carola Gruebner, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 436 Wörter, 3758 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: ZBW - Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft

Die Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft (ZBW) ist das weltweit größte Informationszentrum für wirtschaftswissenschaftliche Literatur mit einem überregionalen Auftrag – online wie offline. Die Einrichtung beherbergt rund 4 Millionen Bände und 26.000 laufend gehaltene Zeitschriften.
Daneben stellt die ZBW mit EconStor, dem digitalen Publikationsserver, die wohl am schnellsten wachsende Sammlung von Open-Access-Dokumenten im Internet zur Verfügung. Mit EconBiz, der Suchmaschine für internationale wirtschaftswissenschaftliche Fachinformationen, können Studierende oder Wissenschaftler/innen in Millionen von Datensätzen recherchieren.
Die ZBW gibt die beiden wirtschaftspolitischen Zeitschriften Wirtschaftsdienst und Intereconomics heraus und betreibt zusammen mit dem Institut für Weltwirtschaft (IfW) das Peer-Review-Journal Economics, das nach dem Prinzip des Open Access konzipiert ist.
Die ZBW ist Teil der Leibniz-Gemeinschaft und seit 2007 Stiftung des öffentlichen Rechts. Die ZBW wurde 2011, 2012 und 2013 für ihre innovative Bibliotheksarbeit ausgezeichnet mit dem internationalen LIBER Award. In der Einrichtung arbeiten derzeit circa 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
Die ZBW unterstützt Wirtschaftswissenschaftler/innen und Studierende in ihrem Lern-, Forschungs- und Publikationsprozess, das heißt bei der Gewinnung, Weiterverarbeitung und kollaborativen Nutzung von (digitalen) Informationen.
Die ZBW ist ein kompetenter und zuverlässiger Partner und Dienstleister für die Wirtschaftswissenschaften. Wer moderne technologiegestützte Forschungsumgebungen sucht, der ist mit der ZBW gut beraten.

Wir liefern die Infrastruktur, damit sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auf ihre Publikationstätigkeit konzentrieren können. Egal, ob es sich um die technische Begleitung eines E-Journals, Publikations-Services oder den Aufbau von Forschungsprimärdatenbanken handelt, die ZBW realisiert Projekte für die Wissenschaft.
Damit Forschende und Studierende aus BWL und VWL exzellenten Forschungssupport durch die ZBW bekommen können, bauen wir unsere Forschungsaktivitäten kontinuierlich aus.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von ZBW - Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft lesen:

ZBW - Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft | 05.03.2015

Wie Europa Science 2.0 (nicht) versteht – ZBW veröffentlicht Landkarte wissenschaftlicher Positionen

Verstärkt seit 2010 beschäftigt sich die ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft (www.zbw.eu) multiperspektivisch mit dem Thema Science 2.0. Jetzt haben sich Wissenschaftler der ZBW um den Direktor der ZBW, Prof. Dr. Klaus Tochtermann die ...
ZBW - Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft | 10.09.2014

ZBW erneut Datenlieferant im Handelsblatt-BWL-Ranking

Regelmäßig publiziert die Wirtschaftszeitung Handelsblatt ein Ranking der forschungsstärksten Betriebswirt/inn/en in Deutschland, Österreich und der deutschsprachigen Schweiz. Datengrundlage bildet das bibliometrische Webportal Forschungsmonito...
ZBW - Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft | 09.09.2014