info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
DSB Münster GmbH |

DSB Münster GmbH: BYOD - so binden Sie Fremdgeräte sicher in Firmennetze ein

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Für moderne Unternehmen ist es mittlerweile notwendig: "Bring-Your-Own-Device" Angebote, wenn sie im Wettbewerb bestehen und innovationstechnisch an der Spitze stehen möchten. Entscheidend für die Attraktivität der Arbeitsplätze ist eine großzügige Firmenpolitik...

Münster, 14.08.2012 - Für moderne Unternehmen ist es mittlerweile notwendig: "Bring-Your-Own-Device" Angebote, wenn sie im Wettbewerb bestehen und innovationstechnisch an der Spitze stehen möchten. Entscheidend für die Attraktivität der Arbeitsplätze ist eine großzügige Firmenpolitik im Hinblick auf die Nutzung privater Geräte. BYOD-Strategien bringen spürbare Effizienz- und Kostenvorteile, da keine zusätzlichen Geräte für mobile Nutzer angeschafft, verwaltet und administriert werden müssen. Der Schulungs- und Supportbedarf sinkt, denn die Mitarbeiter kennen sich an ihren privaten Geräten meistens sehr gut aus. Sie sind motivierter und können produktiver arbeiten.

Als Certified Partner des dänischen Herstellers Giritech forciert die DSB Münster GmbH den Einsatz der Virtual Access Lösung G/ON. Eine sichere Remote Access Lösung, mit der zum Beispiel Mitarbeiter von jedem Ort der Welt und von jedem beliebigen Computer auf Ihren eigenen Arbeitsplatz im Unternehmen zugreifen können, ganz ohne VPN.

Moderne Connectivity-Plattformen wie G/On verwalten nicht die mobilen Endgeräte, sondern managen ausschließlich die Verbindungen zu den Devices. Der Vorteil: Das Smartphone oder Tablet des Anwenders muss nicht durch Device-Management-Lösungen eingeschränkt werden und der Nutzer kann weiterhin über Gerät und Apps selbst entscheiden.

Das klassische Problem "Gerätewildwuchs" spielt überhaupt keine Rolle mehr, denn die Connectivity in das Unternehmen ist vollständig abgesichert. Ermöglicht wird dies durch eine besondere Client-Server-Architektur, die gegenseitige Authentifizierung und Autorisierung, eine Whitelist-Firewall auf Applikationsebene, Prozesskontrolle und einen Proxy auf Applikationsebene in einem Produkt vereint.

Im Gegensatz zu konventionellen Zugriffsverfahren (LAN, Wi-Fi, WAN, VPN) sorgt die im Unternehmen installierte Appliance (G/On Server) für eine Entkopplung der Mobilgeräte vom Firmennetzwerk. Über das patentierte EMCADS-Protokoll, das sämtliche Sicherheitsfeatures integriert, kommuniziert der Client über eine Single-Port-Verbindung ausschließlich mit dem G/On Server, ohne dass dritte Instanzen beteiligt sind. Der G/On-Server wiederum baut eine neue TCP-Verbindung innerhalb des Netzwerks zum jeweiligen Anwendungsserver auf. Diese Technologie verhindert, dass die Kernsysteme des Unternehmens gegenüber dem Internet offengelegt werden müssen, und schützt sie vor Angriffen von innen oder außen.

Der Einsatz der G/ON-Technologie muss nicht auf Smartphones oder Tablets reduziert oder auf bestimmte Betriebssysteme beschränkt werden. Auch Notebooks, Netbooks oder stationäre Geräte können über G/On sicher auf Ressourcen und Anwendungen im Unternehmen zugreifen. Unterstützt sind die Plattformen Windows, Mac OS X, Linux, Apple iOS, Android und künftig auch Windows Phone.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 353 Wörter, 2898 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von DSB Münster GmbH lesen:

DSB Münster GmbH | 31.08.2012

Werbung mit Kundendaten - Schonfrist läuft zum 31.08.2012 ab

Münster, 31.08.2012 - Die werbliche Nutzung von Kundendaten wurde durch die Novellierung des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) aus dem Jahr 2009 neu geregelt. Die DSB Münster GmbH weist nochmals darauf hin, das eine hierfür geltende Übergangsfrist...