info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Randstad Stiftung |

Welche Personengruppen stoppen den Fachkräftemangel?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Eschborn, 27.08.2012 / Die Integration von Personen, die bisher am Arbeitsmarkt benachteiligt waren, kann den Fachkräftemangel stoppen. Darin sind sich die Befragten einer aktuellen forsa-Umfrage, die von der randstad stiftung in Auftrag gegeben wurde, e


(ddp direct) Insbesondere Langzeitarbeitslose und Alleinerziehende sollten nach Meinung der Befragten vermehrt in den Arbeitsmarkt integriert werden. Dass Personen, die schon länger ohne Beschäftigung und auf der Suche nach einem Arbeitsplatz sind, wieder aktiv am Arbeitsleben teilhaben, erachten über 90 Prozent für sehr wichtig bzw. wichtig. Ähnlich eindeutig wird die Integration alleinerziehender Mütter und Väter bewertet: Hier sind es 65 Prozent der Befragten, die dies sehr wichtig ...

(ddp direct) Insbesondere Langzeitarbeitslose und Alleinerziehende sollten nach Meinung der Befragten vermehrt in den Arbeitsmarkt integriert werden. Dass Personen, die schon länger ohne Beschäftigung und auf der Suche nach einem Arbeitsplatz sind, wieder aktiv am Arbeitsleben teilhaben, erachten über 90 Prozent für sehr wichtig bzw. wichtig. Ähnlich eindeutig wird die Integration alleinerziehender Mütter und Väter bewertet: Hier sind es 65 Prozent der Befragten, die dies sehr wichtig finden und 27 Prozent, die dies wichtig finden. Auch besteht eine eindeutig mehrheitliche Zustimmung, was die Teilhabe behinderter Menschen an der Arbeitswelt betrifft: 61 Prozent finden dies sehr wichtig und immerhin 34 Prozent der Befragten wichtig. Dass Ausländer bzw. Zuwanderer stärker als bisher in den Arbeitsmarkt integriert werden stufen hingegen weniger als 50 Prozent als sehr wichtig ein.
?Wenn wir Perspektiven und Möglichkeiten für alle Menschen schaffen, die aktiv an der Gestaltung unserer Arbeitswelt mitwirken wollen, können wir die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Herausforderungen der Zukunft meistern?, resümiert Heinz-Otto Mezger, Geschäftsführender Vorstand der randstad stiftung. ?Die Integration bislang unterrepräsentierter Personengruppen in den Arbeitsmarkt ist unerlässlich, um den Fachkräftemangel zu stoppen und den Folgen des demographischen Wandels entgegenzuwirken.?

Über die Umfrage
Im Auftrag der randstad stiftung (http://www.randstad-stiftung.de" target="_blank) hat forsa Gesellschaft für Sozialforschung und statistische Analysen mbH eine Befragung zum Thema ?Inklusion und ehrenamtliches Engagement? durchgeführt. Hierfür wurden 1.004 Bundesbürger ab 18 Jahren mit Hilfe computergestützter Telefoninterviews zu ihren Meinungen und Einstellungen zu sowie ihrer Bereitschaft für ein ehrenamtliches Engagement mit verschiedenen Teilgruppen mit objektiven Schwierigkeiten in unserer Gesellschaft befragt.

Abdruck honorarfrei mit der Bitte um Zusendung eines Beleges.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/y3j8l2 (http://shortpr.com/y3j8l2" title="http://shortpr.com/y3j8l2)

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wirtschaft/Fachkraeftemangel (http://www.themenportal.de/wirtschaft/Fachkraeftemangel" title="http://www.themenportal.de/wirtschaft/Fachkraeftemangel)

Firmenkontakt
Randstad Stiftung
Laila Nissen
Helfmann-Park 8

65760 Eschborn
-

E-Mail: info@randstad-stiftung.de
Homepage: http://www.randstad-stiftung.de
Telefon: +49-(0)6196 998 79 74


Pressekontakt
Randstad Stiftung
Laila Nissen
Helfmann-Park 8

65760 Eschborn
-

E-Mail: info@randstad-stiftung.de
Homepage: http://
Telefon: +49-(0)6196 998 79 74


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Laila Nissen, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 289 Wörter, 2764 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Randstad Stiftung


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Randstad Stiftung lesen:

Randstad Stiftung | 27.08.2012

Früh übe sich, wer sich engagieren will: Jugend und Ehrenamt

(ddp direct) Für zwei Drittel der 18-29-Jährigen ist es vorstellbar, sich ehrenamtlich und unentgeltlich für Menschen einzusetzen, die nicht aus ihrem direkten Bekannten- oder Freundeskreis kommen. Dieser Bereitschaft zum ehrenamtlichen Engagement...
Randstad Stiftung | 07.10.2011

Randstad Stiftung im Dialog mit Experten aus Wissenschaft & Forschung

Eschborn, 07.10.2011 / Am 07.10.2011 diskutierte die Randstad Stiftung mit neun Wissenschaftlern im Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung aktuelle Trends und Entwicklungen der Arbeitswelt. Vertreter von Universitäten und Forschungsinstitute...
Randstad Stiftung | 06.10.2011

Schulpatenschaften steigern Ausbildungsfähigkeit

(ddp direct)Eschborn, 06.10.2011 / Du bist ein Talent diese Botschaft vermittelt die Randstad Stiftung Hauptschülerinnen und Hauptschülern in Deutschland im Rahmen ihres gleichnamigen Schulpatenschaftsprogramms. Aktuell nehmen über 800 Hauptschü...