info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. |

Fluggastrechte auf dem Smartphone

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Bei Streiks gibt es keine Entschädigung / App gibt Auskunft über Rechte von Flug- und Bahnreisenden


Tausende Fluggäste waren bereits vom Arbeitskampf der Flugbegleiter-Gewerkschaft Ufo bei der Lufthansa betroffen, am Freitag sollen die Ausstände ausgeweitet werden. Wenn der Flieger in so einem Fall nicht startet, aber auch, wenn am Urlaubsort das Gepäck...

Berlin, 05.09.2012 - Tausende Fluggäste waren bereits vom Arbeitskampf der Flugbegleiter-Gewerkschaft Ufo bei der Lufthansa betroffen, am Freitag sollen die Ausstände ausgeweitet werden. Wenn der Flieger in so einem Fall nicht startet, aber auch, wenn am Urlaubsort das Gepäck nicht ankommt oder die Fluggesellschaft den Rückflug um einen halben Tag verschiebt, stellt sich die Frage, ob der Reisende das Recht auf eine Entschädigung hat. In einem solchen Fall kann das Smartphone mit der App "Your Passenger Rights" helfen. Die App wurde von der EU-Kommission herausgegeben und ist für iPhone, Android-Handys, Windows-Phone-Geräte sowie Blackberrys verfügbar. Einer ihrer Vorteile: Während Informationsbroschüren in der Regel nicht greifbar sind, wenn man sie dringend braucht, ist das Smartphone meist dabei.

Für Flug- und Bahnreisende werden in der App übersichtlich in Kategorien wie "Vor einer Reise", "Service" oder "Gepäck" knapp und allgemeinverständlich die wichtigsten rechtlichen Fragen beantwortet. Dort erfährt man zum Beispiel, dass man sich binnen 21 Tagen schriftlich bei seiner Airline beschweren muss, wenn ein Koffer zu spät ankommt, und maximal 1.220 Euro Schadenersatz bekommt. Wenn ein Flug ausfällt, so wird je nach Flugentfernung eine Entschädigung zwischen 125 und 600 Euro fällig - allerdings nicht, wenn der Grund "die Durchführung des Flugs beeinträchtigende Streiks" sind. Die gestrandeten Lufthansa-Kunden gehen somit leer aus.

Apps sind Programme, die sich Smartphone- oder Tablet-Nutzer aus dem Internet auf ihr Gerät laden können und die sich in aller Regel sehr einfach bedienen lassen. Nach Berechnungen des BITKOM gibt es weltweit rund 1,3 Millionen verschiedener Apps für die unterschiedlichen Smartphone-Betriebssysteme. Der Markt für mobile Anwendungen erlebt derzeit einen regelrechten Boom: Der Umsatz mit Apps betrug 2011 in Deutschland rund 210 Millionen Euro. Das sind 123 Prozent mehr als noch ein Jahr davor. Die Aussichten für den noch jungen Markt sind dabei sehr gut, denn auch die Anzahl der kompatiblen Geräte wächst: Während 2010 noch 7,4 Millionen Smartphones in Deutschland verkauft wurden, waren es im vergangenen Jahr schon 11,8 Millionen. Zurzeit sind in Deutschland 23,6 Millionen Smartphones als Erstgerät im Einsatz.

Die App zum Download unter http://ec.europa.eu/transport/passenger-rights/de/mobile.html.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 332 Wörter, 2421 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. lesen:

BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. | 27.10.2014

Jeder Zweite gibt keinen Cent für PC-Software aus

Berlin, 27.10.2014 - .- Kostenlos-Mentalität bei Software noch immer weit verbreitet- Aber: Immerhin fast jeder Vierte zahlt für AppsJeder zweite Verbraucher (51 Prozent) gibt kein zusätzliches Geld für Computer-Software aus. Nur rund 34 Millione...
BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. | 23.10.2014

Eine Million Smart Homes bis 2020

Berlin, 23.10.2014 - Der Smart-Home-Markt steht in Deutschland vor dem Durchbruch. Bis zum Jahr 2020 werden voraussichtlich in einer Million Haushalte intelligente und vernetzte Sensoren und Geräte eingesetzt. Damit würde sich die Anzahl der Smart ...
BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. | 23.10.2014

Vernetzung entscheidender Standortfaktor

Berlin, 23.10.2014 - .- "Charta der digitalen Vernetzung" vorgestellt- Branchenübergreifende Grundsätze der Digitalisierung- Geschäftsstelle 'Intelligente Vernetzung" im Frühjahr 2015Der Hightech-Verband BITKOM ruft Unternehmen und Institutionen ...