info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
TREND MICRO Deutschland GmbH |

Einfach (und) sicher: Schutz privater Smartphones im Unternehmen mit "Mobile Security 8"

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Bessere Kontrolle, höhere Sicherheit und mehr Transparenz bei der Verwaltung mobiler Geräte


Der Einsatz privater Smartphones und Tablet-PCs steigert die Produktivität und Flexibilität der Mitarbeiter, zugleich stellt er Unternehmen aber vor große Herausforderungen - vor allem im Hinblick auf die Verwaltung und Sicherheit. Mit "Mobile Security...

Hallbergmoos, 06.09.2012 - Der Einsatz privater Smartphones und Tablet-PCs steigert die Produktivität und Flexibilität der Mitarbeiter, zugleich stellt er Unternehmen aber vor große Herausforderungen - vor allem im Hinblick auf die Verwaltung und Sicherheit. Mit "Mobile Security 8" präsentiert Trend Micro eine integrierte Lösung, mit der die IT-Verantwortlichen von einer zentralen, skalierbaren Managementkonsole aus mobile Geräte verwalten und gleichzeitig für Sicherheit und Datenschutz sorgen können. Dafür trägt die Datenverschlüsselung genauso bei wie beispielsweise die Möglichkeit, bei Bedarf Daten auf verloren gegangenen oder gestohlenen Geräten per Fernzugriff zu löschen. Die deutschsprachige Version von "Mobile Security 8" ist ab sofort verfügbar.

Mit der neuen Lösung können Unternehmen bestehende Passwort- und Verschlüsselungsrichtlinien besser umsetzen, gleichzeitig auch das Löschen der Daten auf mobilen Endgeräte aus der Ferne feiner gestalten: Mithilfe der "selektiven Datenlöschung" lassen sich gezielt E-Mails, Kontakte, Kalender und Web-Clips löschen. Neu ist das System zur Verwaltung mobiler Anwendungen, mit dem die IT-Verantwortlichen unternehmenseigene Applikationen automatisch auf iOS-, Blackberry- und Android-Geräte übertragen können. "Mobile Security 8" ist als Plug-In für "OfficeScan" verfügbar und lässt sich direkt in bestehende IT-Infrastrukturen integrieren.

Wesentliche Neuerungen im Überblick

- Mithilfe von "Mobile Device Security" können Unternehmen sensible Informationen auf den privaten Endgeräten der Mitarbeiter absichern und Datenschutzrichtlinien leichter umsetzen: Die Lösung schützt mobile Endgeräte vor Malware, Hackerangriffen und Spionage und sorgt dafür, dass sensible Unternehmensdaten geschützt bleiben - beispielsweise mithilfe der "selektiven Datenlöschung (Das ist die "selective-wipe-Funktion, korrekt?) und mithilfe von Verschlüsselungstools.

- "Mobile Device Management" unterstützt Unternehmen bei der Verwaltung unterschiedlicher mobiler Geräte von einer zentralen Managementkonsole aus. Zusätzlich werden auch die Registrierung und Bereitstellung der Geräte sowie Richtlinienumsetzung und Inventarisierung abgedeckt: So sorgen beispielsweise geräteübergreifende Richtlinien (auch für Gruppen) für eine einheitliche Anwendung und Durchsetzung von Sicherheits- und Verwaltungsanforderungen.

- Dank "Mobile Application Management" können die Verantwortlichen überwachen, welche Apps auf den Geräten installiert werden, gleichzeitig erlaubt es ihnen, unternehmenseigene Apps auf alle Geräte zu verteilen.

- Mit "Mobile Device Protection" lasen sich Geräte aus der Ferne sperren und die Daten löschen ("remote lock" und "remote wipe"). Für den Fall, dass Geräte gestohlen werden oder verloren gehen, lassen sie sich per Fernzugriff sperren.

Preise und Verfügbarkeit

"Trend Micro Mobile Security 8" ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz ab sofort erhältlich. Die Preise, die von der Anzahl der Benutzer abhängen, beginnen beispielsweise bei 29,54 Euro (netto) pro Anwender und Jahr ab 251 Nutzer. "Mobile Security" ist als Plug-In für "Office Scan" sowie als Bestandteil der Trend Micro-Sicherheitssuiten verfügbar, hier im Preis inbegriffen.

Weitere Informationen

Weiterführende Informationen, beispielsweise zum Funktionsumfang und den unterstützten Plattformen, finden sich hier.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 420 Wörter, 3809 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: TREND MICRO Deutschland GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von TREND MICRO Deutschland GmbH lesen:

TREND MICRO Deutschland GmbH | 06.12.2016

Die schlechten Vorsätze fürs neue Jahr: Was Cyberkriminelle 2017 vorhaben

Hallbergmoos, 06.12.2016 - Nachdem 2016 als das Jahr der Online-Erpressung in die Geschichte eingehen wird, wird sich Ransomware im kommenden Jahr in mehrere Richtungen weiterentwickeln. Zu den neuen Varianten zählt „Business Email Compromise“, ...
TREND MICRO Deutschland GmbH | 22.11.2016

IT-Entscheider und Ransomware: Fast ein Viertel unterschätzt noch immer die Gefahr

Hallbergmoos, 22.11.2016 - Fast ein Viertel (23 Prozent) der IT-Entscheider in deutschen Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern unterschätzt noch immer die Gefahr, die von Erpressersoftware ausgeht. Das hat eine vom japanischen IT-Sicherheitsan...
TREND MICRO Deutschland GmbH | 08.11.2016

Deutschland im Visier: Neues Exploit Kit verbreitet Erpressersoftware

Hallbergmoos, 08.11.2016 - Der japanische IT-Sicherheitsanbieter Trend Micro warnt vor einem neuen Exploit Kit, das die Erpressersoftware „Locky“ verbreitet: „Bizarro Sundown“. Mit fast zehn Prozent der Opfer rangiert Deutschland im internati...