PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

News und Meldungen

02.12.2022 Bargeldverbot bei Immobilienkäufen - Bundestagsbeschluss
Mit dem Bargeldverbot sollen künftig anonyme Transaktionen von Immobilien verhindert werden. Angaben zur Beurkundung von Immobilientransaktionen werden bald in einer neuen Datenbank gespeichert. Notare sollen Verstöße melden.
01.12.2022 Bundestag beschließt 200,- € Einmalzahlung für Studierende
Berlin: Mit der Zahlung sollen laut Bildungsministerium ca. 3,5 Millionen junge Menschen in Ausbildung entlastet werden. Auch Fachschülerinnen und Fachschüler profitieren. Beantragen kann die Einmalzahlung, wer zum 1.12. an einer Hochschule in Deutschland immatrikuliert ist. Auch ausländische Studierende sind eingeschlossen, sofern sie ihren Wohnsitz in Deutschland haben.
29.11.2022 Inflation schwächt sich auf 10% ab im November
erste Einschätzung des Statistischen Bundesamtes
24.11.2022 Fußball WM Katar: Deutschland ist raus (Heimflug)
Gruppe E: trotz Sieg gegen Costa Rica ist Deutschland in der Vorrunde ausgeschieden
1. Japan
2. Spanien
3. Deutschland
4. Costa Rica
Japan trifft im Achtelfinale auf Kroatien (5.Dezember 16h)
23.11.2022 DIW: Immobilienpreise könnten um zehn Prozent einbrechen
Das Risiko starker Preiskorrekturen am Immobilienmarkt steigt einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) zufolge. "Wir stehen in Deutschland zwar nicht vor dem Platzen einer riesigen Immobilienpreisblase", sagte DIW-Studienautor Konstantin Kholodilin zu der Untersuchung, die der Nachrichtenagentur Reuters vorliegt. "Aber Preiseinbrüche von bis zu zehn Prozent bei Eigentumswohnungen und Eigenheimen sind durchaus möglich."

Demnach sind die Preise für Eigenheime und Eigentumswohnungen in den 97 untersuchten Städte in diesem Jahr durchschnittlich elf Prozent gestiegen, während die Mieten nur um vier Prozent zunahmen. Dass sich Kaufpreise und Mieten derart auseinanderentwickeln, hält das DIW für bedenklich. "Da Immobilienkäufe durch Mieteinnahmen - oder im Falle einer Eigennutzung durch eingesparte Mietzahlungen - refinanziert werden, sollten sich die Immobilienpreise langfristig im Einklang mit den Mieten entwickeln."
22.11.2022 Nach "One Love"-Eklat - Rewe beendet umgehend Kooperation mit DFB
Der Kölner Handelsriese Rewe beendet wegen der FIFA-Entscheidung zur "One Love"-Armbinde ab sofort die Kooperation mit dem Deutschen Fußball-Bund (DFB). Das Unternehmen wolle sich in aller Deutlichkeit von der Haltung des Weltverbands FIFA und den Äußerungen von Präsident Gianni Infantino distanzieren und werde deshalb auf seine Werberechte aus dem bestehenden Vertrag mit dem DFB insbesondere im Kontext der Weltmeisterschaft verzichten, sagte Konzernchef Lionel Souque.

"Wir stehen ein für Diversität - und auch Fußball ist Diversität", sagte Souque. "Die skandalöse Haltung der FIFA ist für mich als CEO eines vielfältigen Unternehmens und als Fußballfan absolut nicht akzeptabel." Der DFB hatte am Montag mitgeteilt, dass Kapitän Manuel Neuer bei der WM entgegen der ursprünglichen Planung doch nicht mit der "One Love"-Kapitänsbinde auflaufen werde. Dazu entschieden sich der DFB und die anderen beteiligten europäischen Verbände wegen angedrohter FIFA-Sanktionen.
22.11.2022 Ampel ist sich einig - Gaspreisbremse soll rückwirkend ab Januar gelten
Bei der Gaspreisbremse sollen Bürger und Unternehmen rückwirkend auch für Januar und Februar 2023 entlastet werden. Klar war bislang eine Entlastung ab März 2023 bis zum Frühjahr 2024. Wie aus dem Gesetzentwurf hervorgeht, soll der für den Monat März ermittelte Entlastungsbetrag auf die Monate Januar und Februar "gleichsam rückwirkend" erstreckt werden. Geplant ist dieses Vorgehen auch bei der Strompreisbremse.

Die Fraktionsvorsitzende der Grünen, Katharina Dröge, hatte bei ntv bereits am Montag erklärt, dass die Bürger beim Gas genau wie beim Strom schon zum Jahreswechsel entlastet werden. "Sie werden alle - wenn, dann im Zweifel rückwirkend - auch zum 1. Januar greifen und damit die Bürger durchlaufend im nächsten Jahr entlasten", sagte Dröge im "ntv Frühstart".
22.11.2022 BIS ZUM 27.11.2022: PREMIUM UNTERNEHMENSPROFIL NUR 149,-€
Bei Fragen können Sie uns unter der E-Mail Adresse info@portalderwirtschaft.de oder unter folgender Nummer erreichen: +49 (0) 2635 / 9224 - 21
16.11.2022 Abstimmung laut Gericht ungültig - Berliner Wahl muss komplett wiederholt werden
Die von zahlreichen Pannen geprägte Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus muss komplett wiederholt werden. Das hat der Berliner Verfassungsgerichtshof verkündet. Die Abstimmung vom September 2021 sei ungültig. Die Richterinnen und Richter blieben damit bei ihrer ersten Einschätzung, die Gerichtspräsidentin Ludgera Selting bereits in der mündlichen Verhandlung Ende September erläutert hatte.

Eine Wahlwiederholung muss nun innerhalb von 90 Tagen erfolgen. Als wahrscheinlicher Termin gilt nach bisheriger Einschätzung des neuen Landeswahlleiters Stephan Bröchler der 12. Februar. Seine Vorgängerin war nach dem Berliner Wahlchaos im vergangenen Herbst zurückgetreten. Am 26. September 2021 waren - mitten in der Corona-Pandemie - in Berlin auch der Bundestag und die zwölf Bezirksparlamente neu gewählt worden. Hinzu kam noch ein Volksentscheid zur Enteignung großer Wohnungskonzerne. Nebenher lief außerdem der Berlin-Marathon.
07.11.2022 Deutsche Klubs mit schweren Achtelfinal-Losen
RB Leipzig - Manchester City;
Club Brügge - Benfica Lissabon;
FC Liverpool - Real Madrid;
AC Mailand - Tottenham Hotspurs;
Eintracht Frankfurt - SSC Neapel;
Borussia Dortmund - FC Chelsea;
Inter Mailand - FC Porto;
Paris St. Germain - FC Bayern;

Die Hinspiele finden am 14., 15., 21 und 22. Februar statt. Die Rückspiele sind am 7., 8., 14. und 15. März