info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
TREND MICRO Deutschland GmbH |

Obama vs. Romney: Köder für Android-Nutzer ausgelegt

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Trend Micro warnt vor schädlichen Android-Apps


Der Präsidentschaftswahlkampf in den USA strebt seinem Höhepunkt entgegen, auch außerhalb der Vereinigten Staaten verfolgen viele Menschen aufmerksam das Rennen der beiden Kandidaten. Natürlich wissen das auch die Cyberkriminellen, die es aktuell speziell...

Hallbergmoos, 24.09.2012 - Der Präsidentschaftswahlkampf in den USA strebt seinem Höhepunkt entgegen, auch außerhalb der Vereinigten Staaten verfolgen viele Menschen aufmerksam das Rennen der beiden Kandidaten. Natürlich wissen das auch die Cyberkriminellen, die es aktuell speziell auf Android-Nutzer abgesehen haben: Als Umfragen oder Hintergrundbilder getarnt, machen zurzeit bösartige Android-Apps die Runde, die ihre Opfer mit unerwünschter Werbung 'beglücken', sich aber auch Zugriff auf GPS-Ortung, die Kennung von GPS-Zellen oder den WiFi-Standort verschaffen. Auch wenn die meisten von ihnen bereits aus 'Google Play' entfernt wurden, treiben sie in App-Stores von Drittanbietern weiter ihr Unwesen.

'Noch immer wird die Gefahr von mobilen Bedrohungen unterschätzt', warnt Udo Schneider, Solution Architect bei Trend Micro. 'Auch wenn die bisherigen Schäden gegenüber denen in der PC-Welt gering erscheinen, spielt Untätigkeit den Cyberkriminellen in die Hände. Denn so können sie in aller Ruhe verschiedenste Angriffsmethoden ausprobieren, um dann die wirkungsvollste für die wirklich schädlichen Attacken zu verwenden.'

Udo Schneider weiter: 'Aus diesem Grund ist das in letzter Zeit immer wieder vorgebrachte Argument, ein mobiler Schutz sei angesichts der geringen Zahl von mobilen Bedrohungen noch nicht nötig, nicht stichhaltig. Es ist wie beim Impfen: Der Körper kommt in der Regel mit neuen Varianten von Krankheitserregern schneller und besser zurecht, wenn er aufgrund einer Impfung Antikörper gegen bekannte Varianten entwickelt hat. Würden Android-Geräte sowie App-Stores schon heute flächendeckend gesichert, müssten die Cyberkriminellen deutlich mehr investieren ? die beste Abschreckungsmethode in der digitalen Untergrundwirtschaft.'

Impfen hilft: App-Store-Betreiber in der Pflicht

Daher stehen alle in der Verantwortung, die Nutzer ebenso wie vor allem die Betreiber von App-Stores. Sie sollten Apps erst dann zum Verkauf und Herunterladen freigeben, wenn sie sie auf die Sicherheit hin getestet haben. Deshalb hat Trend Micro seinen Reputationsdienst für mobile Apps nicht nur für seine auf den Android-Geräten installierte Sicherheitslösung entwickelt, sondern bietet ihn auch den Shop-Betreibern als Service an.

Weitere Details zu den beschriebenen schädlichen Android-Apps finden sich im deutschen Trend Micro-Blog unter http://blog.trendmicro.de/us-praesidentschaftskandidaten-als-koeder-in-android-apps/


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 316 Wörter, 2596 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: TREND MICRO Deutschland GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von TREND MICRO Deutschland GmbH lesen:

TREND MICRO Deutschland GmbH | 06.12.2016

Die schlechten Vorsätze fürs neue Jahr: Was Cyberkriminelle 2017 vorhaben

Hallbergmoos, 06.12.2016 - Nachdem 2016 als das Jahr der Online-Erpressung in die Geschichte eingehen wird, wird sich Ransomware im kommenden Jahr in mehrere Richtungen weiterentwickeln. Zu den neuen Varianten zählt „Business Email Compromise“, ...
TREND MICRO Deutschland GmbH | 22.11.2016

IT-Entscheider und Ransomware: Fast ein Viertel unterschätzt noch immer die Gefahr

Hallbergmoos, 22.11.2016 - Fast ein Viertel (23 Prozent) der IT-Entscheider in deutschen Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern unterschätzt noch immer die Gefahr, die von Erpressersoftware ausgeht. Das hat eine vom japanischen IT-Sicherheitsan...
TREND MICRO Deutschland GmbH | 08.11.2016

Deutschland im Visier: Neues Exploit Kit verbreitet Erpressersoftware

Hallbergmoos, 08.11.2016 - Der japanische IT-Sicherheitsanbieter Trend Micro warnt vor einem neuen Exploit Kit, das die Erpressersoftware „Locky“ verbreitet: „Bizarro Sundown“. Mit fast zehn Prozent der Opfer rangiert Deutschland im internati...