info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
BVMW am Bayersichen Untermain - Bewusstseinsbildung für IT-Sicherheit in KMU |

Im Netz - aber bitte sicher!

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


BVMW startet bundesweites Projekt zur Sicherheit von Informations- und Kommunikationstechnik (IKT) - Auftaktveranstaltung im Rhein-Main-Gebiet am 15.10.2012 beim BVMW Unternehmerabend in Miltenberg

Die Einbrecher kommen längst nicht mehr durch die Tür. Elegant schleichen sie sich über den Datenhighway in die Unternehmen ein. Und das besonders gern beim Mittelstand, denn er ist heute der Innovationsmotor und Wissensträger Nr. 1 der deutschen Wirtschaft. Mit dem Projekt 'Bewusstseinsbildung für IKT-Sicherheit in KMU' will deshalb der Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) kleine und mittelständische Unternehmen für die Wichtigkeit sicherer IT-Systeme im betrieblichen Alltag stärker sensibilisieren. Das Bundeswirtschaftsministerium unterstützt und fördert im Rahmen der Task Force 'IT-Sicherheit in der Wirtschaft' dieses Projekt.



'Gestartet wird in fünf Pilotregionen. Der Bayerische Untermain ist eine davon', freut sich die regionale BVMW-Verbandsbeauftragte Beatrice Brenner. Die Auftaktveranstaltung findet am 15. Oktober 2012 bei der Raiffeisen-Volksbank Miltenberg eG, im Rahmen eines BVMW Unternehmerabends statt.



Von der Praxis für die Praxis



Gerade Banken sind aufgrund der Bearbeitung sensibler Daten zu einem aktiven Sicherheitsmanagement verpflichtet und verfügen über ein fundiertes Know-how beim Einsatz sicherer IT. Thomas Kuhn, Electronic Banking Berater der Raiffeisen-Volksbank Miltenberg zeigt, welche Online-Banking-Verfahren es gibt, wie die Abläufe sicherer gemacht werden können und worauf der Nutzer zu achten hat.



Günter Meixner, zertifizierter externer Datenschutzbeauftragter und Geschäftsführer LANTECH Informationstechnik GmbH aus Klingenberg geht in seinem Vortrag 'IT im Wandel - Konsequenzen für Unternehmen' der Frage nach, wie Unternehmensdaten einerseits und persönliche Daten andererseits gesichert und geschützt werden können und müssen.



Als Best-Practice-Beispiel stellt Mathias Schaper, Geschäftsführer der Odenwald-Faserplatten GmbH in Amorbach, vor, wie gesetzliche und andere Herausforderungen dazu geführt haben, eine betriebliche IT-Sicherheitsrichtlinie zu entwickeln und einzuführen.



Und wie leicht jeder von uns sich Zugang zu fremden Daten verschaffen könnte, das demonstriert Livehacker, IT-Sicherheitsberater und Geschäftsführer der Antago GmbH Mark Semmler. Ein Blick über seine Schulter bzw. auf seine Finger wird manchen Unternehmer und IT-Verantwortlichen ins Grübeln bringen.



Im Anschluss können sich die Teilnehmer in Speakers` Corners mit IT-Experten zu einzelnen Themen rund um die IT-Sicherheit austauschen.



Die Veranstaltungsdaten:

BVMW Unternehmerabend 'IKT-Sicherheit in Unternehmen', 15. Oktober 2012, 16.30 bis ca. 21.00 Uhr, Raiffeisen-Volksbank Miltenberg eG, Berliner Platz 1, 63897 Miltenberg



Anmeldungen bitte an:

BVMW - Bundesverband mittelständische Wirtschaft, Unternehmerverband Deutschlands e.V.,

Beatrice Brenner, Ostring 27, 63820 Elsenfeld, Tel.: +49 6022 649187, Mobil: +49 175 5230 788, beatrice.brenner@bvmw.de oder team@untermain.bvmw.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Beatrice Brenner (Tel.: + 49 6022 649187), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 372 Wörter, 3024 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema