info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Werdewelt GmbH |

'Coach-Geschwurbel' - auf welchem Niveau?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Benjamin Schulz: Gute Recherche geht anders


Dass man als Autor Themen recherchiert und kritisch betrachtet, ist von der Leserschaft erwartet und erwünscht. Eine Veröffentlichung in dieser unprofessionellen Vorgehensweise hätte man von Bärbel Schwertfeger, der Chefredakteurin der Fachzeitschrift...

Haiger, 02.10.2012 - Dass man als Autor Themen recherchiert und kritisch betrachtet, ist von der Leserschaft erwartet und erwünscht. Eine Veröffentlichung in dieser unprofessionellen Vorgehensweise hätte man von Bärbel Schwertfeger, der Chefredakteurin der Fachzeitschrift 'Wirtschaftspsychologie aktuell', jedoch sicherlich nicht erwartet.

In dem Artikel 'Coach-Geschwurbel' vom 05. September 2012 wird auf sehr unangebrachte Weise negativ über Coaches, Coaching-Ausbildungen und Marketing der Coaches berichtet. Drei Bereiche, die grundsätzlich separat betrachtet werden müssen, werden hierin über einen Kamm geschert. Darüber hinaus nennt die Autorin namentlich Leute aus dem Weiterbildnermarkt, die erwiesenermaßen richtig gut in ihrem Fach sind. Hierzu hat sie schlichtweg Texte aus deren Internetpräsenz herauskopiert und unsachgemäß auseinandergenommen. Sieht so fundierte Recherche aus?

Stellt sich doch eine entscheidende Frage: Warum sind die von Frau Schwertfeger genannten Coaches und Speaker so erfolgreich, wo sie doch nur ? Zitat Bärbel Schwertfeger ? '? schwafeln müssen, weil sie nichts anderes zu bieten haben.'? Die Antwort darauf ist alles andere als neu: Weil die Chemie zwischen Coachee und Coach stimmen muss. In der Marburger Studie von 2009 wird genau das als sehr wichtig für die Auswahl von Coaches hervorgehoben. Diese Studie von Projektleiter Peter-Paul Gross belegt außerdem, dass Coaching-Interessenten ihre Auswahl hauptsächlich aufgrund von Weiterempfehlungen treffen und Meinungen aus deren Netzwerk, gefolgt von dem ?Bauchgefühl?, das unbedingt stimmen muss. Die Recherche über das Internet steht in dieser Studie ganz hinten mit an.

Wir in der Agentur machen genau dieselben Erfahrungen unverändert seit Jahren in unserer Arbeit mit Coaches, in Fortbildungen und Seminaren: Die Coaching-Interessenten sind auf der Suche nach einem 'Bedürfnisstiller' und da spielt es keine Rolle, welche Ausbildungen, Zertifikate, Titel oder Weiterbildungen der Coach vorweisen kann. Hätte die Autorin richtig recherchiert, wäre sie sicherlich auf diese Studie gestoßen.

Ohne Frage besteht die Gefahr, dass es Coaches da draußen gibt, die 'blenden' und die Unübersichtlichkeit des Markts ausnutzen. Dass das allgemein ein Problem für die Suchenden auf dem Markt ist, sehe ich genauso. Coaching-Qualifikationen zu nennen ist jedoch kein Muss, denn die Suchenden entscheiden sich für einen Coach anhand der bereits erwähnten weichen Faktoren wie das Bauchgefühl. Harte Fakten haben hier keine Chance!

Der Artikel 'Coach-Geschwurbel' ist ein Täuschen des Markts, der sowieso durch die Masse an Coaching-Anbietern mittlerweile mehr als unübersichtlich ist. Darin werden zudem klar die Grenzen verwischt: Unseriosität im Coaching wird hier gleichgesetzt mit dem Marketing der Coaches. Das ist völlig unprofessionell!

Wir wünschen Frau Schwertfeger, dass sie wieder zurückfindet und ? Zitat aus ihrem Blog ? '? Garant für unabhängige, kritische, aber immer faire Berichterstattung? ' für ihre Zielgruppe bleibt.

Benjamin Schulz

Geschäftsführer werdewelt GmbH


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 416 Wörter, 3169 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Werdewelt GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Werdewelt GmbH lesen:

werdewelt GmbH | 02.11.2016

Sicher erfolgreich als Musiker

Manche entdecken ihre Passion in der Musik, bewerben sich bei einem Orchester oder gründen eine eigene Band und wollen damit so richtig durchstarten. Dabei stoßen die meisten bald auf das gleiche Problem: Talent ist nur ein Teil des Wegs zu einer e...
werdewelt GmbH | 26.10.2016

Personal Branding: Fundament politischer Kampagnen?

Politiker haben eine Aufgabe: die Stimme des Volkes vertreten. Ohne das Vertrauen der Menschen können sie also nicht politisch tätig werden. Marketing-Fachmann Benjamin Schulz, der Menschen aller Branchen wie Unternehmer und Dienstleister zu ihrer ...
werdewelt GmbH | 25.10.2016

Personal Branding - das ideale Marketing für Heilpraktiker

Viele Heilpraktiker kämpfen mit geringen Patientenzahlen. Grund dafür ist oft nicht etwa mangelhafte Fachkenntnisse, sondern die Tatsache, dass vielen Menschen die Alternativmedizin gar nicht in den Sinn kommt, wenn sie therapeutischen Hilfe suchen...