info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Everyware AG |

Sicherheit im Rechenzentrum: wie aus einem James Bond Film

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Im Arbeitskittel nähert sich ein Mitarbeiter einer Tür, gibt einen Zahlencode ein und legt anschließen einen Finger auf den Scanner. Mit einem leisen Surren öffnet sich die Tür zum Rechenzentrum.

Verbotsschilder sind hier unnötig, denn in das Rechenzentrum kommt nur herein, wer zuvor eine mehrstufige Sicherheitskontrolle erfolgreich durchschritten hat.



Selbst einem James Bond würde es heute nicht mehr gelingen, in die gut gesicherte Zentrale einzudringen. Heute lagern die echten Werte eines Unternehmens nicht mehr im Tresor, sie werden auf Festplatten gespeichert, die vor Spionage, Diebstahl, Beschädigung, Feuer, Stromausfall und vielen weiteren Gefahren geschützt werden müssen.



Sämtliche Sicherheitsmaßnahmen in einem gut gesicherten Rechenzentrum sind das Ergebnis aufwändiger Test und langjähriger Erfahrung. Kundendaten sind sensibel, sie enthalten nicht nur persönliche Informationen, sondern müssen auch vor Wirtschaftspionage geschützt werden. Schon ein mehrstündiger Stromausfall kann Unternehmen in ernsthafte finanzielle Schwierigkeiten bringen. Der erfolgreiche Virenangriff auf das iranische Atomprogramm hat gezeigt, wie wichtig Sicherheit in Rechenzentren ist.



Zu den einfachsten Sicherheitsmaßnahmen in Rechenzentren gehört die blitzschnelle Auslagerung von Daten im Falle eines Defekts. Eingänge werden nicht nur vom Wachschutz und Kameras überwacht, sondern auch mit Scannern und PIN-Codes gesichert. Im Falle eines Feuers, Erdbebens oder bei Hochwasser treten ausgeklügelte Katastrophenpläne in Kraft. Da ein Rechenzentrum nicht mit Wasser gelöscht werden kann, stehen spezielle Gase zur Einleitung bereit, die das Feuer ersticken sollen. Neben der Gefahrenabwehr steht an erster Stelle die Gefahrenvermeidung, so enthält die Luft eines Rechenzentrums nicht mehr als 13% Sauerstoff, um Feuer bereits im Vorfeld die Kraft zu nehmen. Weitere Informationen zur Sicherheit in Rechenzentren stehen unter www.everyware.ch zur Verfügung.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Kurt Ris (Tel.: +41 (0)44 466 60 00), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 243 Wörter, 2082 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Everyware AG lesen:

EveryWare AG | 25.09.2013

Dynamics CRM 2013 - Making business personal

Zürich, 25.09.2013 - Mit MS Dynamics CRM 2013, welches im Herbst lanciert werden soll, hebt Microsoft das Kundenbeziehungs-Management auf eine neue Stufe. Die Interaktion über soziale Netzwerke verlangt ein CRM, das eine direkte und zielgruppengere...
Everyware AG | 14.01.2013

Big Data Technologie als Instrument für den Wahlkampf

Big Data wird die Technologie genannt, die Wählerprofile umfassend ermittelt und für die Ansprache nutzt. Europäische Regierungen und Parteien beobachten das Geschehen in Übersee genau, die Schweiz kämpft indes mit veralteten Datenschutzgesetzen...
Everyware AG | 21.12.2012

Sicherheit im Rechenzentrum - eine Bestandsaufnahme

Daneben gibt es Gefahren durch Fehlbedienung und Kriminalität, die wiederum auf physischem und virtuellem Weg Schaden anrichten können. Für die Einrichtung von Rechenzentren wurden daher Normen etabliert, die Betreiber versuchen darüber hinaus, d...