info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Ceresana |

Fördert Wachstum und wächst selbst: Ceresana analysiert globalen Markt für Ammoniak

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
3 Bewertungen (Durchschnitt: 5)


Ammoniak gehört zu den weltweit meist hergestellten Chemikalien. Durch seinen hohen Stickstoffanteil wird Ammoniak hauptsächlich als Düngemittel selbst bzw. Ausgangsprodukt für die Herstellung weiterer Düngemittel, wie Urea, oder Düngermischungen verwendet. Daneben wird Ammoniak in der Industrie, z.B. in der Kältetechnik, Reinigung, Textilveredelung sowie zur Herstellung von verschiedenen chemischen Produkten eingesetzt.

Erhöhte Nachfrage in Industrie und Landwirtschaft

Das Marktforschungsinstitut Ceresana erwartet für den globalen Ammoniak-Markt einen Umsatz von rund 102 Mrd. US$ im Jahr 2019. Steigende Bevölkerungszahlen in Entwicklungs- und Schwellenländern werden auch in Zukunft für eine stetig wachsende Nachfrage von Nahrungsmitteln sorgen. Vor allem die aus Ammoniak hergestellten Stickstoffdüngemittel werden im Zuge von Flächenverlusten in der Landwirtschaft weiter an Bedeutung gewinnen. Aber auch in der Industrie wird nach überstandener Weltwirtschaftskrise wieder vermehrt Ammoniak benötigt.

Deutliche Wachstumsimpulse aus bevölkerungsreichen Ländern

Wichtigster Absatzmarkt für Ammoniak ist Asien-Pazifik mit einem Anteil von rund der Hälfte am weltweiten Verbrauch. Besonders bevölkerungsreiche Schwellenländer wie China und Indien werden auch zukünftig die Ammoniak-Nachfrage dynamisch wachsen lassen. Aber auch der Mittlere Osten weist überdurchschnittliche Wachstumsraten auf, da dort Anlagen für nachgelagerte Industrien, wie Harnstoff, gebaut werden.

Neue Technologie als Basis für kostengünstige Produktion in den USA

Regional verschieben sich die Produktionsstandorte Richtung Asien-Pazifik und Mittlerer Osten. „Die weltweite Ammoniak-Kapazität von rund 198 Mio. Tonnen wird bis zum Jahr 2019 um voraussichtlich 35 Mio. Tonnen erweitert“, prognostiziert Oliver Kutsch, Geschäftsführer von Ceresana. Knapp zwei Drittel der Kapazitäten werden wiederum in diesen beiden Regionen neu geschaffen. Insbesondere der Mittlere Osten profitiert von den hohen Erdgasreserven, die eine günstige Ammoniak-Herstellung ermöglichen. Entgegen diesem Trend stehen die USA, die in den nächsten Jahren voraussichtlich deutliche Produktionssteigerungen und Kapazitätserweiterungen haben werden. Mithilfe des Frackings kann das Land seine großen Schiefergasvorkommen kostengünstig fördern und bilden so einen attraktiven Standort für die Ammoniak-Produktion.

Harnstoff als Wachstumsmotor

Der weltweit umfassendste Report stellt die Entwicklung einerseits in der Landwirtschaft und andererseits in der Industrie dar. Da Pflanzen Stickstoff als Primärnährstoff benötigen, ist der Einsatz als Düngemittel – meist in verarbeiteter Form – mit rund 80% deutlich höher als in der Industrie. Der aus Ammoniak gewonnene Harnstoff wird in beiden Anwendungsbereichen verwendet. In der Industrie wird Harnstoff für die Produktion von Harnstoff-Formaldehyd-Harzen und Melamin sowie der Harnstoff-Lösung AdBlue zur Stickstoffreduzierung verbraucht.


Die Studie in Kürze:

Kapitel 1 bietet eine Darstellung und Analyse des globalen Ammoniak-Markts – einschließlich Prognosen bis 2019: Neben Umsatz werden auch Verbrauch und Produktion ausführlich erläutert. Zudem gewährt der Report einen umfassenden Einblick in die Entwicklung der einzelnen Regionen und die weltweite Marktdynamik.

In Kapitel 2 werden 25 Länder detailliert analysiert: Ammoniak-Nachfrage, Umsatz, Produktion, Kapazitäten sowie Import und Export der vergangenen acht Jahre sowie Prognosen bis zum Jahr 2019 werden länderspezifisch dargestellt.

Kapitel 3 bietet ein nützliches Herstellerverzeichnis mit den bedeutendsten Ammoniak-Produzenten, übersichtlich gegliedert nach Kontaktdaten, Umsatz, Gewinn, Produktpalette, Kurzprofil, verbundenen Unternehmen, Produktionsstätten sowie gegenwärtigen und zukünftigen Kapazitäten. Ausführliche Profile werden zu 125 Herstellern geliefert, wie z.B. Agrofert, EuroChem, GPN, Koch Fertilizer, OMIFCO, Orascom Construction Industries, Ostchem, PCS, SINOPEC, Togliattiazot, Yara und Zaklady Azotowe Pulawy.

www.ceresana.com/de/Marktstudien/Chemikalien/Ammoniak/



Über Ceresana

Ceresana zählt zu den weltweit führenden Marktforschungsinstituten für die Industrie. Mehrere 1.000 Unternehmen aus über 55 Ländern profitieren bereits von der verlässlichen Marktforschung des Unternehmens – sowohl bei operativen als auch strategischen Entscheidungen.
Das Expertenteam von Ceresana liefert umfassende Marktanalysen und Prognosen.
Neben auftragsunabhängigen Studien bietet das Unternehmen auch Auftragsstudien, die speziell auf individuelle Kundenbedürfnisse zugeschnitten sind. Ziel der Marktforschung ist es, aufgrund fundierter Marktdaten und Prognosen Umsatz zu steigern, Risiken zu minimieren und Marktpositionen nachhaltig zu stärken.
Die Analysten von Ceresana sind auf folgende Märkte spezialisiert: Chemikalien, Kunststoffe, Additive, Rohstoffe, Industriegüter, Konsumgüter, Verpackungen und Baustoffe.

Mehr zu Ceresana unter www.ceresana.com


Weitere Informationen:
Ceresana
Technologiezentrum, Blarerstr. 56, 78462 Konstanz, Deutschland
Tel.: +49 7531 94293 12, Fax: +49 7531 94293 27
Pressekontakt: Sandra Schulze, B.A., s.schulze@ceresana.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Sandra Schulze (Tel.: +49 7531 94293 12), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 548 Wörter, 4859 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Ceresana

Ceresana ist ein international führendes Marktforschungs- und Beratungsunternehmen für die Industrie. Seit über 10 Jahren beliefert das Unternehmen mehrere 1.000 zufriedene Kunden in 60 Ländern mit aktuellem Marktwissen. Umfangreiches Marktverständnis schafft neue Perspektiven für strategische und operative Entscheidungen. Ceresanas Klienten profitieren von umsetzungsorientierter Beratung, maßgeschneiderten Auftragsstudien und bereits über 100 auftragsunabhängigen Marktstudien. Die Analysten von Ceresana sind auf folgende Märkte spezialisiert: Chemikalien, Kunststoffe, Additive, Rohstoffe, Industriegüter, Konsumgüter, Verpackungen, Agrar und Baustoffe.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Ceresana lesen:

Ceresana | 22.09.2016

Jeder Tropfen zählt: Ceresana analysiert den Weltmarkt für Kunststoff-Rohre

Extreme Dürreperioden und alte, marode Rohrleitungen sind nicht nur für Brasiliens Großstädte ein Problem: Immer öfter wird Wasser knapp. Was durstigen Konsumenten und verzweifelten Landwirten zu schaffen macht, lässt Rohr-Hersteller auf neue G...
Ceresana | 16.09.2016

Energiesparen mit Durchblick: Ceresana untersucht den Weltmarkt für Kunststoff-Fenster

Kunststoff-Fenster können schon heute viel Energie einsparen. Und die Entwicklung ist nicht zu Ende: Durch die Integration spezieller Dämmkerne direkt ins Fensterprofil kann die Leistung weiter verbessert werden. Das Marktforschungsunternehmen Cere...
Ceresana | 23.05.2016

Umstrittene Lebensretter: Ceresana untersucht den Weltmarkt für Flammschutzmittel

Verkauft werden Flammschutzmittel in immer größeren Mengen: Für Kunststoffprodukte, Elektro-Geräte, Baumaterialien und Textilien werden derzeit pro Jahr rund 2,15 Millionen Tonnen Flammschutzmittel verbraucht. Das Marktforschungsinstitut Ceresana...