info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Vorwärts Film |

"Der Tropfen" - Ein Spielfilm über einen Menschen, der glaubt, die Welt zur Ordnung rufen zu müssen.

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Mehrere namenhafte deutsche Schauspieler unterstützen ein No-Budget-Projekt um die Verfilmung eines brisanten Themas zu ermöglichen.

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit großer Freude kündigen wir die Produktion unseres ersten Spielfilms an: "DER TROPFEN". Keiner käme auf die Idee, dass ein "normaler Typ" wie Rainer aus der deutschen Provinz eine Bombe bauen und nach Berlin bringen will. Solche Taten sind doch nur das Werk von Wahnsinnigen, von extremistisch aufgeladenen Spinnern. Oder? Aber wie sicher leben wir eigentlich wirklich? Was machen wir mit Menschen, die keinen Halt finden und kein Halten mehr kennen in der Gesellschaft? Gibt es Möglichkeiten, sie aufzuhalten?



Konzipiert als episodisches Roadmovie im "No-Budget bzw. Low-Budget"-Bereich sammeln wir ab Dezember 2012 5.000 Euro über www.startnext.de, um ein Großteil der Unkosten (Benzin, Logistik etc.) decken zu können.



Ganz besonders freuen wir uns, dass wir einige namenhafte deutsche Schauspieler für das Vorhaben gewinnen konnten. In einzelnen Episoden werden u.a. zu sehen sein: Pierre Sanoussi-Bliss ("Der Alte"), Winnie Böwe ("Kriegerin", "Im Angesicht des Verbrechens"), Harald Schrott ("Die Chefin"), Florian Martens ("Ein starkes Team"), Matthias Freihof ("Glück"), Walfriede Schmitt ("Der Landarzt") und Pascal von Wroblewsky. Die Hauptrolle "Rainer" wird gespielt von David Emig. Unter der Regie von Matthias Kubusch und Robert von Wroblewsky beginnen die Dreharbeiten im Frühjahr 2013.



Die Handlung: Rainer nimmt sein Leben als eine Kette von Demütigungen wahr. 1989 zum Leben angesetzt, mit fertiger Ausbildung, Aussicht auf Arbeit und Freundin im Schlepptau, wird sein vorgezeichneter Weg durch die Wende jäh unterbrochen. Seitdem hängt er in seinem Heimatort in Thüringen fest, pflegt aufopferungsvoll seine bettlägerige Mutter und lebt von Stütze oder Minijobs. Rainer kommt nicht fort, ist gebunden und festgenagelt. Leere macht sich in ihm breit. Der Frust der Demütigungen und Misserfolge sammelt sich darin. Tropfen für Tropfen. Und es gärt in ihm. Rainer wollte ein geordnetes Leben, eine überschaubare Welt und findet Chaos und Ausweglosigkeit. Er fühlt, dass man die Welt nur in einem Fanal zur Ordnung rufen kann und beschließt, eine Bombe zu bauen, um ein Zeichen zu setzen. Diese verstaut er im Koffer seines Mopeds mit dem er für den örtlichen Mc-Döner-Pizza-Laden Pizzen ausliefert. Er macht sich über verschiedene Städte auf den Weg nach Berlin, fährt über Weimar, Jena, Apolda und Naumburg weiter über Leipzig bis in die Hauptstadt. Auf dieser Fahrt begegnet Rainer seiner eigenen Geschichte. Zum Beispiel seinem Vater, einem alten DDR-Funktionär, der sich nie um ihn gekümmert hat, seiner ersten großen Jugendliebe, einem alten Schulkameraden, der ihn immer gedemütigt hat und nun eine große Nummer in der NPD geworden ist, und noch einige andere. Schließlich kommt Rainer nach Berlin und landet in einer WG. Er verliebt sich in eine junge Frau, in der er alles das sieht, was er gesucht hat: ein geordnetes Leben! Aus der anarchischen Menschengruppe der WG fällt sie völlig raus. Ursprünglich aus der Provinz stammend, ist sie bodenständig und lebt ein geregeltes Leben. Rainer kommt von seinem Vorhaben ab und bastelt an einer gemeinsamen, kleinbürgerlichen Zukunft. Doch als es zu einem gewaltigen Missverständnis kommt, wird er wieder aus der Bahn geworfen, das Fass läuft endgültig über. Er macht die Bombe scharf und fährt sie mit dem Moped zum Brandenburger Tor, wo gerade die alljährliche Silvesterparty beginnt...



Buch und Regie übernehmen der Theaterregisseur Matthias Kubusch und der Filmemacher Robert von Wroblewsky, die auf viele gemeinsame Projekte zurückblicken können. Auf www.facebook.de/dertropfenfilm und auf www.twitter.com/dertropfenfilm informiert das Team kontinuierlich über aktuelle Fortschritte und Ereignisse rund um den Entstehungsprozess mit Newsbeiträgen, Fotos und Videoaufnahmen.



Nach der Premiere im Dezember 2013 wird der Film bei renommierten Festivals in Deutschland und im Ausland eingereicht, eine Kinotour organisiert und anschliessend auf DVD (Vertrieb: Eye See Movies) und als Video-on-Demand verfügbar gemacht.

Für weitere Informationen und Fragen können sie sich jederzeit an uns wenden: info@vorwaerts-film.de



Offizielle Website des Films

www.dertropfen.eu


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Robert von Wroblewsky (Tel.: 017623431561), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 634 Wörter, 4702 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema