info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
TREND MICRO Deutschland GmbH |

Sicherheitslücken in MySQL Server von Oracle: Man kann sich schon jetzt schützen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Virtuelles Patchen senkt die Dauer der Verwundbarkeit durch Exploits sowie den Kostenaufwand zum Schließen der Sicherheitslücken


Erst vor wenigen Tagen sind erneut Sicherheitslücken in 'MySQL Server' zusammen mit Machbarkeitsnachweisen bekannt geworden. Angesichts der Beliebtheit und der großen Verbreitung des Oracle-Produkts auch in Unternehmen besteht hier eine große Gefahrenquelle,...

Hallbergmoos, 12.12.2012 - Erst vor wenigen Tagen sind erneut Sicherheitslücken in 'MySQL Server' zusammen mit Machbarkeitsnachweisen bekannt geworden. Angesichts der Beliebtheit und der großen Verbreitung des Oracle-Produkts auch in Unternehmen besteht hier eine große Gefahrenquelle, insbesondere was das Ausspionieren geistigen Eigentums betrifft. Auch wenn damit zu rechnen ist, dass die Open-Source-Entwickler hinter 'MySQL Server' schnell reagieren und die Lücken schließen werden, gibt es eine noch effizientere Art, sich zu schützen: das virtuelle Patchen.

Es ist ein Wettlauf gegen die Zeit. Selbst wenn für die kürzlich entdeckten Lücken noch keine Exploit-Schädlinge im Umlauf oder bekannt sind, dürfte es nur noch wenige Tage dauern, bis dies der Fall sein wird. Zu groß ist einfach die Aussicht auf lukrative Beute für die Cyberkriminellen.

Doch selbst wenn die MySQL-Entwickler alles geben und die Lücken in Rekordzeit schließen, nützt das insbesondere großen Unternehmen wenig. Denn sie können ihre zum Teil in die Tausende gehende Zahl an MySQL-Servern nicht kurzfristig aktualisieren, zu groß wäre der damit verbundene Aufwand an Zeit und Kosten. Schnelle und auch preislich attraktive Abhilfe verschaffen hingegen Lösungen für das virtuelle Schließen von Sicherheitslücken.

Trend Micro schützt

Trend Micro bietet seinen Kunden insbesondere zwei Lösungen, mit denen sich diese und ähnliche Sicherheitslücken schließen und Kosten senken lassen: 'Deep Security' sowie 'OfficeScan' mit dem 'Intrusion Defense Firewall-Plugin'. Sind diese Lösungen auf dem aktuellen Stand, kann keine der bekannten Sicherheitslücken in MySQL-Server für kriminelle Zwecke missbraucht werden.

Weitere Informationen zu den neuesten Sicherheitslücken in MySQL-Server sind im deutschen Blog von Trend Micro erhältlich.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 267 Wörter, 2741 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: TREND MICRO Deutschland GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von TREND MICRO Deutschland GmbH lesen:

TREND MICRO Deutschland GmbH | 22.11.2016

IT-Entscheider und Ransomware: Fast ein Viertel unterschätzt noch immer die Gefahr

Hallbergmoos, 22.11.2016 - Fast ein Viertel (23 Prozent) der IT-Entscheider in deutschen Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern unterschätzt noch immer die Gefahr, die von Erpressersoftware ausgeht. Das hat eine vom japanischen IT-Sicherheitsan...
TREND MICRO Deutschland GmbH | 08.11.2016

Deutschland im Visier: Neues Exploit Kit verbreitet Erpressersoftware

Hallbergmoos, 08.11.2016 - Der japanische IT-Sicherheitsanbieter Trend Micro warnt vor einem neuen Exploit Kit, das die Erpressersoftware „Locky“ verbreitet: „Bizarro Sundown“. Mit fast zehn Prozent der Opfer rangiert Deutschland im internati...
TREND MICRO Deutschland GmbH | 08.11.2016

Frost & Sullivan: "Zero-Day-Initiative" von Trend Micro ist führend bei Erforschung von Sicherheitslücken

Hallbergmoos, 08.11.2016 - Die „Zero Day Initiative“ (ZDI) von Trend Micro hat 2015 die meisten verifizierten Sicherheitslücken bekannt gegeben. Das haben die Analysten von Frost & Sullivan nun bekannt gegeben, die die „Zero Day Initiative“ ...