info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
TestPraktiker Deutschland |

Festplatte CnMemory ZINC 2,5" hat erfolgreich den Praxistest abgeschlossen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


TestPraktiker Deutschland vergibt der Festplatte für die Jackentasche ein "hervorragend" / Hersteller Chips and More GmbH aus Freiburg bietet zur feinen Technik auch den Augenschmaus


Die Zinc 2,5 Zoll mit schnellem USB-3.0-Anschluss kommt so stylisch daher, dass man ihre inneren Werte gerne mal unter die Lupe nehmen möchte. Blender oder Profi? Im Marathontest bei permanentem Datenstrom über 14 Tage mit bis zu 13 Stunden Laufzeit pro...

Aukrug, 21.01.2013 - Die Zinc 2,5 Zoll mit schnellem USB-3.0-Anschluss kommt so stylisch daher, dass man ihre inneren Werte gerne mal unter die Lupe nehmen möchte. Blender oder Profi? Im Marathontest bei permanentem Datenstrom über 14 Tage mit bis zu 13 Stunden Laufzeit pro Tag wurde sie gequält.

Das qualitativ sehr hochwertige, gebürstete Metallgehäuse ist in diversen Farben erhältlich und durfte unseren Testern einige Male aus 'der Hand rutschen'. Jeder Sturz wurde ohne technischen Schaden überlebt (max. 80 cm Höhe).

Die Abmessungen von 123 x 75 x 13 mm, ein Gewicht von 195 Gramm und 500 GB Speicher machen sie zum idealen Begleiter für Filmabende bei Freunden.

Wem die Größe nicht reicht, der bekommt sie auch mit 640 GB, 750 GB oder fetten 1 TB.

Die Festplatte war durch bereits vom Hersteller erfolgte Vorformatierung sofort betriebsbereit.

Die ZINC 2,5' wurde eine Woche lang am SAT-Receiver im Hardcoretest als permanente Timeshift-Festplatte eingesetzt und lief dabei im Schnitt 13 Stunden am Tag. Fortlaufende Uploads und Downloads ließen sich absolut zuverlässig ausführen. Es kam dabei nur zu einer kaum wahrnehmbaren Wärmeentwicklung.

Äußerst angenehme Tatsache: Die Festplatte arbeitete sehr, sehr leise!

Die externe Platte wurde von unseren Testern speziell beim SAT-Receiver Einsatz während des laufenden Testbetriebes ständig vor- und zurückgespult oder die Aufnahmen mussten pausieren. Direkt angesteuerte Minutensprünge wie z.B. 10 Minuten einer Fernsehreportage vor, dann wieder 3 Minuten zurück, wieder 20 Minuten vorlaufen, 2 Minuten zurück usw. wurden von der ZINC exakt beantwortet. Die rund 100 Stunden des Receiver-Einsatzes gingen an der Festplatte während des gesamten Betriebes spurlos vorbei.

In weiteren Tests galt es, der erreichbaren Geschwindigkeit auf den Zahn oder besser auf das Byte zu fühlen.

So betrug die Kopiergeschwindigkeit eines HD-Films auf die Platte im Modus USB 3.0 und mit 12,7 GB Größe rund 2 Minuten bei durchschnittlich 105 MB/s.Der gravierende Unterschied für Nutzer, die 'nur' mit USB 2.0 arbeiten können: Hier betrugen die Werte desselben Filmes rund 6 Minuten bei durchschnittlich 37 MB/s.

Die ZINC verfügt über eine LED-Funktionsanzeige, sie unterstützt USB Hot-Plug and & Play und ist durch einfaches Umformatieren auf FAT 32 auch mit dem Mac nutzbar.

Ein feines Softwarepaket mit einer Back-up-Software und einem Passwortmanager gibt?s noch gratis oben drauf.

Fazit: Design/Qualität 'hervorragend'

Diese hochwertig verarbeitete und richtig schick aussehende externe Festplatte ist fast zu schade, um nur am PC zu hängen, oder als Back-up-Platte zu dienen. Die darf man ruhig mal zu Freunden mitnehmen. Der schnelle USB-3.0-Anschluss hilft dann bestens beim größeren Datentausch.TestPraktiker-Geheimtipp: Benutzer von Receivern sollten die Festplatte in ihre Überlegungen als externes Speichermedium in Betracht ziehen. Schnelle Reaktionszeiten bei Spulvorgängen und Minutensprüngen zeichnen diese Festplatte aus, die klaglos bei sehr geringer Wärmeentwicklung jede Anforderung erfüllte.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 428 Wörter, 3178 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von TestPraktiker Deutschland lesen:

TestPraktiker Deutschland | 22.01.2013

Ein Android-Powergerät mit Spaßfaktor zeigt der Testbericht des Tablet PC I-onik TP7-1500DC-metal

Aukrug, 22.01.2013 - Was tun, wenn das Display des Smartphones zu klein ist und das Notebook zu unhandlich? Die Lösung liegt klar auf der Hand: Ein Tablet PC muss her!Die Flachmänner liegen absolut im Trend und so haben wir uns das Tablet TP7-1500D...