info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
DFK Deutsches Finanzkontor AG |

DFK / Deutsches Finanzkontor AG genießt Erfolg eigener Investition in Ferienanlage in Brasilien

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


DFK / Deutsches Finanzkontor AG: Investitionen in chancenreichen Tourismusstandort Brasilien haben sich gelohnt


Kaltenkirchen – Februar 2013. Die Investitionen in den Tourismusstandort Brasilien haben sich für die DFK / Deutsches Finanzkontor AG gelohnt. Der Ausbau des im Jahre 2006 errichteten Hotels Casa Blanca stellt sich als Erfolg heraus. Bereits im ersten Monat nach Abschluss der Baumaßnahmen konnte ein deutlicher Umsatzanstieg verzeichnet werden.

Brasilien zählt zu den wirtschaftlich interessantesten Schwellenländern der Welt und steht auf Platz sechs in der Liste der größten Volkswirtschaften sogar noch vor Großbritannien. Das macht sich auch beim Hotel Casa Blanca bemerkbar. In der zweiten Hälfte 2012 sind so viele Reservierungen eingegangen wie noch nie zuvor seit dem Bestehen der Anlage. Darüber hinaus haben die sonst eher schwachen Monate Juni bis August die im Vergleich zu den vorherigen Jahren besten Werte erzielt. Dies ist ein deutliches Zeichen für den Erfolg der Investition. Die DFK / Deutsches Finanzkontor AG schreibt dem Tourismus- und Wirtschaftsstandort Brasilien auch weiterhin ausgezeichnete Prognosen zu, sein Potenzial noch weiter auszubauen. Weitere wichtige Informationen hierzu stellt die DFK AG auf der Presseseite unter http://www.dfk-ag-investitionen.de/ bereit.

Vor allem der Nordosten Brasiliens blüht auf. Die Wirtschaft in der Region Pernambuco und deren Hauptstadt Recife boomt, unter anderem dank Investitionen der Ölindustrie, Sozialtransfers, sinkender Arbeitslosigkeit, steigender Einkommen und einer damit einhergehenden steigenden Kaufkraft. Dabei galt die Region einst als Armenhaus des Landes. Inzwischen wird viel investiert, neben neuen Industrien wird zur WM 2014 ein neues Stadion gebaut, und der Hafenausbau geht zügig voran. Der Bundestaat Pernambuco soll künftig vom Staat Brasilien noch stärker stark gefördert werden. Deshalb wird auch die Ferienanlage, die in Recife liegt, von der Regierung unterstützt. Diese setzte zum Ausbau der Infrastruktur rund um den Standort ein Programm zur Förderung der Wirtschaft des Landes bis 2014 auf. Sowohl flächenmäßig als auch hinsichtlich der Bevölkerungszahl ist Brasilien der fünftgrößte Staat der Erde. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) beträgt rund 2.500 Milliarden US-$ (Stand: 2011), wovon etwa 65 Prozent mit Dienstleistungen erwirtschaftet werden. Brasilien wird sich bei gleichbleibendem Wirtschaftswachstum voraussichtlich bis zum Jahr 2015 zur fünftgrößten Volkswirtschaft entwickeln. Das macht Brasilien besonders interessant für Investoren, Anleger und auch Touristen.

Valeri Spady, Geschäftsleiter des Hotels Casa Blanca und Vorstandvorsitzender der DFK / Deutsches Finanzkontor AG, misst Brasilien gute Voraussetzungen für einen erfolgreichen Wirtschafts- und Tourismusstandort bei. Allein die beachtlichen Öl-, Eisenerz- und Eisenvorkommen machen das Land zu einem international geachteten Rohstoff-Exporteur und damit, so Valeri Spady, zu einem „[…] wirtschaftlichen, finanziellen und technologischen Zentrum Südamerikas.“

Die Vorstände der Hotelanlage Casa Blanca reagieren auf den Boom und richten ihren aktuellen Fokus verstärkt auf Businessgäste. Das Hotel wurde von 54 auf 115 Zimmer ausgebaut (davon 32 Zimmer für Touristen und 83 für Businessgäste). Dadurch ist die kontinuierliche Nutzung und Auslastung der Angebote gegeben, wovon auch die DFK / Deutsches Finanzkontor AG profitiert.

Über das Unternehmen Deutsches Finanzkontor AG / DFK Unternehmensgruppe

Die DFK Unternehmensgruppe ist ein dynamisch wachsender Finanzdienstleister mit einer zehnjährigen Unternehmensgeschichte. Geschäftszweck der DFK-Gruppe ist die Erbringung von Finanzdienstleistungen aller Art sowie die Erbringung von Dienstleistungen rund um das Immobilieninvestment. Das gut ausgebaute Vertriebs- und Servicenetz der DFK / Deutsches Finanzkontor AG garantiert einen stabilen Fortbestand und beständiges Wachstum. Durch die Erstellung der individuellen Vermögensaufbaustrategie geht das Unternehmen sehr intensiv auf die persönlichen Bedürfnisse seiner Mandanten ein. Dabei spielt die Vermögenssituation des Einzelnen keine entscheidende Rolle. Die DFK Unternehmensgruppe betreut aktuell über 30.000 Familien mit über 80.000 Verträgen. Vorstandsvorsitzender der Deutsches Finanzkontor AG ist Valeri Spady. Die Deutsches Finanzkontor AG hat ihren Sitz in Kaltenkirchen bei Hamburg.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Valeri Spady (Tel.: 04191 - 910000), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 513 Wörter, 3997 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: DFK Deutsches Finanzkontor AG


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von DFK Deutsches Finanzkontor AG lesen:

DFK Deutsches Finanzkontor AG | 09.09.2016

DFK / Deutsches Finanzkontor AG: Neue Internetseite online gestellt

In einem frischen und modernen Design präsentiert sich der komplett überarbeitete Internetauftritt der DFK / Deutsches Finanzkontor AG. Die neue Internetseite bietet allerdings weitaus mehr, als nur eine ansprechende und zielführende Optik. Inhalt...
DFK Deutsches Finanzkontor AG | 02.06.2016

DFK / Deutsches Finanzkontor AG: Positive Bilanz für das Jahr 2015 - weiteres Wachstum anvisiert

In Zeiten, in denen bereits von negativen Zinsen bei den Banken die Rede ist, hat die DFK / Deutsches Finanzkontor AG mit ihrem Jahresergebnis 2015 bewiesen, dass nach wie vor attraktive Konditionen für Sparer möglich sind. "Ich bin sehr stolz, das...
DFK Deutsches Finanzkontor AG | 11.03.2016

Sicher durch die Zeiten des schnellen Wandels

"Die Welt befindet sich in einer Transformationsphase, und es ist die größte, die die Menschheit je erlebt hat", sagt Valeri Spady, Gründer und Vorstandsvorsitzender der DFK / Deutsches Finanzkontor AG als Schlussredner im Rahmen der 15. Jahresauf...