info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
proMittelstand GmbH |

Ein Boot in Kroatien kann ab Sommer teuer werden

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Jetzt bis 31.5.2013 umflaggen und 20 % MwSt sparen!

Der bevorstehende EU-Beitritt Kroatiens zum 1. Juli 2013 kann für viele Eigner, deren Boote in Kroatien liegen und die bisher einen nahezu steuer- und zollfreien Staus hatten, zu einer kostspieligen Angelegenheit werden. Sie befinden sich dann in einem EU-Land und dadurch wird automatisch eine Einfuhr-Umsatzsteuer für Sie fällig, welche in Kroatien normalerweise 25 % des Zeitwertes des jeweiligen Bootes beträgt. Dabei handelt es sich nach kroatischen Angaben derzeit um weit mehr als 10.000 deutsche und österreichische Boote.



Als Entgegenkommen für ausländische Bootseigner bietet der kroatische Staat ein attraktives Angebot an: bis zum 31.05.2013 kann das Boot mit einem ermäßigten Steuersatz von nur 5% des Zeitwertes versteuert werden und unterliegt einem begünstigten Zollsatz in Höhe von 0%, wenn es eine EU, CEFTA, EFTA oder türkische Herkunft besitzt.



Die Inanspruchnahme dieser Vorteile umfasst zahlreiche Bedingungen, die ein Ausländer in Kroatien jedoch ohne Hilfe nur schwer umsetzen kann, angefangen von der Beantragung der kroatischen Identitätsnummer über die Durchführung des Zolleinfuhrverfahrens bis hin zur Eintragung ins Register für kroatische Wasserfahrzeuge.



Momentan ändern sich die Anforderungen hierfür (auch die geforderten Unterlagen, leider!) in Kroatien fast täglich, da dieses Gesetz zum ersten Mal angewendet wird. Wegen der großen Anzahl von Anfragen die in kurzer Zeit behandelt werden müssen, wird sich die Praxis der Abwicklung von der bisherigen deutlich unterscheiden. Wir machen momentan die Erfahrung, dass die zuständigen kroatischen Stellen noch keine eingespielte Routine bei der Durchführung dieser Verordnung haben, so dass unsere Mitarbeiter oft persönlich vor Ort sein müssen und weitere Unterlagen immer wieder nachgefordert werden.



Zusammenfassend kann man sagen, dass die "Einfuhr zum Schnäppchenpreis" eine sehr interessante Sache ist, aber dass man unbedingt einen Ansprechpartner vor Ort braucht, der den persönlichen Kontakt zu den zuständigen Stellen pflegt und dass Kroatien bemüht ist, die noch offenen Fragen möglichst schnell und unbürokratisch zu lösen (z.B. was passiert mit den Booten, die aus dem Heimatregister gelöscht sind und deren Eintragung ins kroatische Register noch nicht "durch" ist: hier wird wohl eine vorläufige Registrierung möglich sein, aber auch das ist noch offen.)



Anbei der Link zu unserer Homepage promittelstand.com/index.php?id=33, auf der die genaue Vorgehensweise und alle notwendigen Unterlagen detailliert beschrieben sind und regelmäßig aktualisiert werden. Sollten Sie an weiteren Informationen bis hin zur Durchführung der gesamten Einfuhrprozedur interessiert sein, können Sie sich gerne an die Passauer Unternehmensberatung pro Mittelstand GmbH wenden, am besten direkt per E-Mail an pervan@promittelstand.eu .


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Hrvoje Pervan (Tel.: 0851 720146 150), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 403 Wörter, 3026 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema