info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Gütegemeinschaft Saturnblei e.V. |

Dachdurchdringungen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 2)


Schnittstellen sicher abdichten


Antennenmaste, Dunstrohre, Abführungen oder Anschlüsse für Solarkollektoren: Die Dachdecke durchzieht eine große Zahl von Schnittstellen. Durch die zunehmende Verbreitung regenerativer Energietechnik nimmt die Zahl der Dachdurchdringungen weiter zu. Je mehr Schnittstellen existieren, desto mehr Angriffsflächen bestehen auf dem Dach, die es fachgerecht abzudichten gilt.

Dachdurchdringungen können die Funktionstüchtigkeit der gesamten Gebäudehülle gefährden. Sie können Einfallstore für Feuchtigkeit sein und obendrein den Wärmeschutz sowie die Einhaltung schall- und brandschutztechnischer Anforderungen gefährden. Schon bei der Planung ist darauf zu achten, die Zahl der Durchlässe auf ein Minimum zu reduzieren. Handwerker sollten eine dauerhafte Abdichtung aller Durchdringungen sicherstellen, um schwerwiegende Folgeschäden zu vermeiden. Aufgrund der Vielzahl von zum Teil sehr unterschiedlichen Durchlässen benötigen Handwerker einen flexiblen Universal-Werkstoff. Walzblei bewährt sich seit Jahren als verlässliche Lösung.

Kaum ein anderes Produkt lässt sich so vielseitig mit anderen Metallen und Materialien verwenden wie Walzblei. Neben seiner hohen Witterungs- und UV-Beständigkeit zeichnet sich das Material durch eine sofortige Funktionstüchtigkeit aus. Das extrem formfähige Baumetall haftet durch ein hohes Eigengewicht auch ohne Einsatz von Klebemitteln. Die Verlegung von Walzblei erfordert keine speziellen Werkzeuge. In der Regel reichen eine Blechschere oder ein Schneidemesser für die Verwahrung von Durchlässen aus.

Es bieten sich zwei Ausführungsvarianten: zum einen eine individuelle Verwahrung mit der Falztechnik, zum anderen eine Verwahrung mit industriellen Walzblei-Fertigelementen, die in vielfältigen Formen, Abmessungen und Profilierungen lieferbar sind. Die Ausführung ist denkbar einfach: Der Untergrund ist von Staub und Feuchtigkeit zu befreien. Bei der individuellen Ausführung wird das Bleiblech passend zugeschnitten und durch Treiben und Stauchen an die Durchdringung angeformt. Danach werden die überlappenden Teile durch Schweißen oder Löten geschlossen. Fertigelemente sind lediglich über die Durchdringung zu stülpen. Sie werden in der Regel mittels einer Schelle festgezogen. Abschließend wird das Blei mit Klopfwerkzeugen an die Form der Dacheindeckungen angepasst.

Selbstklebende Dichtungsbänder aus Walzblei können die Verlegung noch vereinfachen. Sie eignen sich für Durchlässe mit sehr kleinem Durchmesser oder als zusätzliche Abdichtung. Zunächst wird die Trennfolie stückweise abgezogen und das Band von der höchsten Stelle nach unten auf die abzudichtende Fläche abgerollt. Es ist so zu fixieren, dass keine Luftblasen entstehen. Das Band sollte großzügig abgeschnitten werden, um die Möglichkeit zur Überlappung zu haben. Abschließend sollte das Dichtungsband mit einer Malerrolle nachbearbeitet werden, so dass es eng anliegt und keine Zwischenräume bleiben.


Die Gütegemeinschaft Saturnblei e.V. ist die zentrale Vereinigung von Walzbleiproduzenten und Vergabestelle des RAL-Gütesiegels „Saturnblei“ (www.saturnblei.de). Der Verband bietet technische Unterstützung in allen Anwenderfragen und qualifiziert Handwerker und Architekten weiter. Am bundesweiten Schulungsangebot der Gütegemeinschaft nehmen jährlich rund 400 Fachkräfte teil. Interessenten können sich online anmelden oder für neue Termine vormerken lassen.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Kai Busch, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 421 Wörter, 3456 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Gütegemeinschaft Saturnblei e.V.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Gütegemeinschaft Saturnblei e.V. lesen:

Gütegemeinschaft Saturnblei e.V. | 15.04.2014

Werkstoff Walzblei

Gesimse, Erker oder Vordächer: Vorspringende Bauteile an Bestandsobjekten und Neubauten sind sehr anfällig. Wetterextreme, atmosphärische Schadstoffe und saurer Regen setzen ihnen kräftig zu. Besonders flach geneigte Flächen erfordern zusätzlic...
Gütegemeinschaft Saturnblei e.V. | 25.02.2014

CE-Kennzeichnung für Walzblei positiv aufgenommen

Der grenzüberschreitende Einsatz von Bauprodukten gewinnt weiter an Bedeutung. Walzblei kommt sehr häufig in internationalen Bauvorhaben zur Anwendung. Deshalb sind Unternehmen auf eine verlässliche Kennzeichnung von Walzblei-Produkten angewiesen....
Gütegemeinschaft Saturnblei e.V. | 19.02.2014

Neues Merkblatt für die Verarbeitung von Walzblei

Ein Höchstmaß an Arbeitssicherheit liegt im Interesse aller Baubeteiligten. Deshalb erfordert der professionelle Einsatz von Werkstoffen immer die Einhaltung einiger Grundregeln. Auch für die Verarbeitung von Walzblei gelten Richtlinien, die nicht...