info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
A+W Software GmbH |

Zehn Jahre intelligentes Restblatt Handling

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


A+W Software steuert HEGLA ReMaster


Es war ein Durchbruch in der Glasveredelung, der den Schneidprozess grundlegend verändert hat: Dank einer genialen, konsequent umgesetzten Idee konnten vor zehn Jahren die wertvollen Restblätter, die im Zuschnitt unvermeidlich anfallen, zum ersten Mal...

Linden, 13.03.2013 - Es war ein Durchbruch in der Glasveredelung, der den Schneidprozess grundlegend verändert hat: Dank einer genialen, konsequent umgesetzten Idee konnten vor zehn Jahren die wertvollen Restblätter, die im Zuschnitt unvermeidlich anfallen, zum ersten Mal automatisch, zügig und materialschonend innerhalb der Schneidlinie zwischengelagert und zum richtigen Zeitpunkt wieder in den Schneidprozess eingeschleust werden.

Im Innovationsnetzwerk aus HEGLA Ingenieuren, A+W Software-Spezialisten und begeisterten Anwendern wurde das Restblatt-Management seitdem stetig weiterentwickelt und perfektioniert. Anwender in aller Welt sparen Jahr für Jahr Millionen Tonnen des wertvollen Rohstoffes Glas ein, was nicht nur gut für das Geschäftsergebnis, sondern auch für unsere Umwelt ist: Glasersparnis trägt zur Senkung des CO2-Ausstoßes bei und schont wertvolle Energiereserven.

Und moderne Performance Gläser, von denen Isolierglashersteller und andere Glasveredelungs-Unternehmen heute ca. 60 - 100 Sorten regelmäßig verarbeiten, sind einfach zu teuer, um die Reste 'irgendwo' manuell einzulagern, um sie schließlich meist doch wegzuwerfen.

Effizientere Maschinennutzung

Zur Materialeinsparung kommt als wichtige Verbesserung die Optimierung des Schneidprozesses. Dank der ablauf- und zeitoptimierten Funktionen der ReMaster Systeme werden unnötige Stillstandszeiten, ausgelöst durch manuelles Abnehmen und Auflegen der Reste an den Schneid- und Brechanlagen, vermieden. Die Produktionsläufe können flexibler gestaltet und so die Effizienz der Maschinennutzung wesentlich erhöht werden. Das manuelle Restblatthandling mit dem Risiko von Beschädigungen entfällt komplett. Bei Nutzung des ReMasters mit A+W Steuerungssoftware kann der Nutzungsgrad der Schneidlinien um bis zu 10% erhöht werden.

Stetige Verbesserungen

Wichtige Meilensteine bei der Entwicklung des Systems waren die Einführung des Tandem-Remasters mit zwei Hubebenen für noch mehr Flexibilität, des VSG-Remasters, die Adaption des Speichers an vorhandene Schneidumgebungen auch von Fremdherstellern und die Mehrfachbelegung der Fächer mit softwaregesteuerter wahlfreier Entnahme der Reste.

Von entscheidender Bedeutung waren Weiter- und Neuentwicklungen der A+W Premium-Optimierungssysteme, die den ReMaster steuern: So ermöglichte die dynamische Optimierung DynOpt u.a. die nahtlose Einbindung des Restplattenspeichers in komplexe, sequenzerzeugende Zuschnittkonzepte mit dem HEGLA SortJet.

Reste vergrößern - intelligent sparen

Andere Verbesserungen sind weniger spektakulär, sparen aber dennoch viel Material ein: Reste erzeugen, um das Verschnittergebnis zu verbessern - darauf kommt nicht jeder! Die A+W Softwareentwickler schon: Sie integrierten die Option der gezielten Vergrößerung von Restplatten, um ein Einlagern im ReMaster, das eine Mindestgröße der Anschnitte erfordert, zu ermöglichen. Ist nämlich ein Restblatt so klein, dass der ReMaster es nicht aufnehmen kann, wandert es in der Regel in den Scherbencontainer. Wird die Travere hingegen durch intelligente Optimierung vergrößert, kann sie eingelagert, also genutzt werden, womit letztlich die Ausbeute erhöht wird.

Gemeinsam haben HEGLA und A+W weltweit viele erfolgreiche Projekte zum Restplatten-Management und zur Optimierung des Glaszuschnitts umgesetzt. Dr. Uwe Schmid, A+W Geschäftsführer: "Wir gratulieren unserem Maschinenpartner HEGLA zu dem grandiosen Erfolg der ReMaster Anlagen. A+W ist stolz darauf, mit innovativen Automations- und Optimierungskonzepten zur bestmöglichen Nutzung und Weiterentwicklung dieses genialen Konzeptes beigetragen zu haben. Mein Team und ich freuen uns auf künftige gemeinsame Weiterentwicklungen und neue faszinierend Projekte im Restplatten Management!"


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 460 Wörter, 3848 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von A+W Software GmbH lesen:

A+W Software GmbH | 23.06.2014

Großauftrag für A+W Software GmbH aus Algerien:

Pohlheim, 23.06.2014 - Die Unternehmensgruppe Cevital, auch bekannt unter MFG Mediterranean Float Glas, errichtet in Algerien ein neues, voll automatisches Werk für den Glas- und Fensterhersteller Oxxo, der 2013 aquiriert wurde. Das neue Oxxo Werk f...
A+W Software GmbH | 16.06.2014

A+W value+ Event "Glassortierung und Ausbeute"

Pohlheim, 16.06.2014 - Eine Fehlerstelle pro Lagerplatte, zwei Fehler in jedem zehnten Jumbo: So ist die Realität - ärgerlich und teuer für Glasverarbeiter. Warum, fragte A+W Optimierungsexperte Dr. Klaus Mühlhans, legen wir nicht mittels einer i...
A+W Software GmbH | 04.04.2014

A+W CANTOR zur fensterbau/frontale:

Pohlheim, 04.04.2014 - Eine lebhafte Messe mit interessierten deutschen und internationalen Teilnehmern hatte A+W sich erhofft - "Und genau das", so A+W CANTOR Vertriebsleiter Dr. Ralf Mühlhans, "haben wir bekommen. Die Branche hat auf unsere Schwer...