info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Aerocrine AG |

Der lang ersehnte Frühling bringt leider auch die Pollen Neues Gerät zur Asthmabehandlung Weniger Medikamente, exaktere Diagnosen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Asthma/Atemwegsbeschwerden/Allergie Mit der richtigen Diagnose leichter in den Frühling starten


Bad Homburg, März 2013 - Husten, Schnupfen, laufende Nasen – für die einen ist das mit dem Ende des Winters Schnee von gestern. Nicht so für Asthmatiker mit Pollenallergie. Für sie beginnt mit dem Frühling und dem starken Pollenflug die nächste „atemlose“ Jahreszeit. Mit Sprays, Tabletten oder gar Spritzen rückt man den Beschwerden zu Leibe. Damit wird zwar der Körper entlastet, die Nebenwirkungen haben es aber oftmals in sich. Hinzu kommt auch die Frage: Handelt es sich „nur“ um eine allergische Reaktion oder muss eine chronische Erkrankung, etwa Asthma in Erwägung gezogen werden?

Klarheit schafft hier ein innovativer Test der schwedischen Firma Aerocrine, der auf einer Nobelpreisgekrönten Entdeckung basiert. Das handliche Gerät NIOX MINO misst den Gehalt an Stickstoffmonoxid in der ausgeatmeten Luft (FENO = Fraktioniertes exhaliertes Stickstoffmonoxid). Ist der FENO-Wert erhöht, deutet dies auf eine Asthmatypische Entzündung der Atemwege hin. Mithilfe der richtigen Diagnose kann nun eine individuell angepasste Therapie mit Kortikosteroiden verordnet werden.

Regelmäßige FENO-Messungen helfen die Dosierung von entzündungshemmenden Steroiden anzupassen und im Falle einer Besserung meist drastisch zu reduzieren – ohne Beeinträchtigung des Behandlungserfolgs. Im Vergleich zu aufwändigen Lungenfunktions- oder Provokationstests ist die FENO-Messung einfach und unkompliziert. Der Patient atmet einmal tief durch das Gerät ein und anschließend durch das Gerät wieder aus. In weniger als zwei Minuten liegen die Ergebnisse vor. Die Methode ist völlig schmerz- und nebenwirkungsfrei und somit besonders geeignet für Kinder, Herzpatienten, Patienten mit Bluthochdruck oder verengten Bronchien.

Die schwedische Firma Aerocrine AG hat das Gerät NIOX MINO konstruiert, mit dem bislang mehr als sechs Millionen Tests weltweit erfolgreich durchgeführt wurden. Die FENO-Messung ist in Deutschland weniger verbreitet als in den USA, dort und in Großbritannien wird sie bereits von den medizinischen Fachgesellschaften (American Thoratic Society, Britisch Thoratic Society) empfohlen. Die Leistungen werden derzeit für Privatpatienten erstattet, für gesetzlich Versicherte sind sie noch nicht vom Leistungskatalog abgedeckt.

Für die Entdeckung von Stickstoffmonoxid (NO) als Signalmolekül erhielt Louis Ignarro, Mitglied des wissenschaftlichen Beirats von Aerocrine, den Nobelpreis für Medizin.1997 wurde das Unternehmen Aerocrine gegründet, um das klinische Potenzial weiter auszubauen.

Für Rückfragen und weitere Informationen stehen wir Ihnen sehr gerne jederzeit zur Verfügung.


Pressekontakt Aerocrine:
Dr. Kay T. Schloe; +49 (0) 06172 - 49560 0; info@aerocrine.de

Pressekontakt Agentur:
Christoph Spanier; +49 (0)30 818 042 66; cspanier@berlin-specialists.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Christoph Spanier, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 373 Wörter, 2846 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Aerocrine AG


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Aerocrine AG lesen:

Aerocrine AG | 15.03.2013

Innovative Asthma-Erkennung auf DGP-Kongress vorgestellt – ein kleiner Asthmatest mit langfristiger Wirkung

Bad Homburg, März 2013 – Der diesjährige 54. DGP-Kongress in Hannover steht unter dem Motto „Pneumologie im Wandel“. Vom 20. bis 23. März 2013 können Besucher auf dem Messegelände die fortschrittlichsten Entwicklungen und Trends in den Bereic...