info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Datamax-O\'Neil |

Neue Ladeeinheit von Datamax-O’Neil sorgt für Mobilität der E-Class Mark III Desktop-Drucker

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Leistungsstarker, wiederaufladbarer Akku ermöglicht die mobile Verwendung stationärer Drucker


BOURG-LÈS-VALENCE, FRANKREICH – 18. März 2012 – Datamax-O’Neil, einer der weltweit führenden Anbieter von stationären, portablen und mobilen Etiketten- und Belegdruckern, hat mit dem MPU-4000 ein vollständig integrierbares Netzteil auf den Markt gebracht. Der Akku wird an der Unterseite der E-Class Mark III-Drucker angebracht und versorgt sie mit Energie. So können die Drucker von Datamax-O’Neil problemlos mehrere Tage arbeiten, ohne zwischenzeitlich aufgeladen zu werden. Dank der langlebigen Lithium-Polymer-Batterien ist der MPU-4000 ideal für Anwendungen in rauen Umgebungen geeignet, die sowohl die Beständigkeit und hohe Druckgeschwindigkeit eines Desktop-Druckers als auch die Mobilität und lange Batterielaufzeit eines portablen Druckers erfordern.

„Die E-Class Mark III-Drucker können einfach und schnell mit dem MPU-4000 Zusatzakku verbunden oder nachgerüstet werden. Die dadurch entstandene netzunabhängige Druckstation ist eine der kosteneffizientesten mobilen Druckerlösungen im Markt", so Christian Bischoff, Regional General Manager EMEA bei Datamax-O\'Neil. „Viele unserer Kunden benötigen leistungsstarke Tischdrucker mit langlebigen Akkus und Thermotransfer-Funktion für hohe Druckaufkommen. Gleichzeitig müssen die Geräte aber auch unterwegs in Fahrzeugen oder gleichermaßen in Transportwagen im Lager mobil einsetzbar sein.“

Christian Bischoff weist auf die Leistungsfähigkeit der Kombination der E-Class Mark III-Drucker mit dem MPU-4000 Netzteil hin: „Unsere Partner und Kunden werden schnell von den Vorteilen dieser Lösung profitieren und damit erfolgreich agieren können. Wir haben bereits erfolgreiche Testläufe im agrarwirtschaftlichen Sektor gestartet. Dort wird diese Einheit eingesetzt, um flexibel entsprechende Etiketten zu drucken, die Zeit, Ort und Chargennummer der geernteten Erzeugnisse aufzeichnen. Die Datenanbindung der mobilen Datenerfassungssysteme zum E-Class Mark III-Drucker erfolgt entweder über eine Bluetooth- oder WLAN-Schnittstelle.“

„Auch in den Bereichen Gesundheitswesen und Handel sehen wir eine große Nachfrage nach diesen Lösungen. Dort kommen seit vielen Jahren fahrbare Arbeitsplätze zum Einsatz. Mobile Druckerlösungen fanden bisher aber aufgrund von fehlender Konnektivität und hohem Stromverbrauch nicht viel Verwendung. Die leistungsstarke Kombination des E-Class Mark III mit dem Akku MPU-4000 ermöglicht es den Mitarbeitern nun, von überall aus Belege und Etiketten zu erstellen. Dadurch können sie ihre Aufgaben schnell und effizient erfüllen.“

Mehr zu dem Netzteil MPU-4000 können Sie dem Datenblatt auf der Datamax-O’Neil-Website entnehmen: www.datamax-oneil.com.


Über Datamax-O’Neil
Datamax-O’Neil ist ein weltweit führender Anbieter von stationären, portablen und mobilen Etiketten- und Belegdruckern. Diese ermöglichen Produktions- und Handelsunternehmen die Vorteile einer automatisierten Produktinformation zu nutzen und ihre Rechts- und Finanzgeschäfte zu automatisieren. Datamax-O’Neil steht innerhalb der Dover Corporation’s Product Identification Group (PIDG), einer Gesellschaft mit Produkten und Dienstleistungen zu allen führenden Beschriftungstechnologien und -anwendungen, für das Geschäft mit Barcodedruckern und mobilen Druckern. Die Produkte des Unternehmens sind für eine breite Anwendung geschaffen, besonders für die Industrie, den Healthcare-Sektor, den Handel, den Automotive-Bereich, Transport und Logistik sowie den Ticketing-Markt. Hauptsitz von Datamax-O’Neil ist Orlando (Florida, USA). Das europäische Büro befindet sich in Bourg-Lès-Valence (Frankreich).


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PR-Agentur: Beatrice Gaczensky, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 435 Wörter, 3637 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema