info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
NLP & Hypnose Coach Marvin Jäckel |

Hypnose: Gefahr oder Heilmittel?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
2 Bewertungen (Durchschnitt: 5)


Hat Deutschland Angst vor Hypnose?

Hypnose hat seit längerer Zeit in den Medien Einzug gefunden. Dabei scheinen die Meinungen über Hypnose geteilt zu sein. Viele Menschen befürchten, Hypnose bedeute einen totalen Kontrollverlust und schrecken schon alleine vor dem Wort zurück. Dabei findet die Hypnose durchaus prominenten Beistand. So lässt Berichten der Zeitung "Die Welt" vom 22.01.2013 zufolge Herzogin Catherine ("Kate") Middleton, Gattin des britischen Thronfolgers Prinz William Ihre Leiden (Appetitlosigkeit und Übelkeit) mit Hypnose erfolgreich behandeln. Schon am 9. Oktober 2009 erklärte der Hypnotherapeut Dr. Reza Schirmohammadi die Vorzüge von Hypnose bei chirurgischen Eingriffen in der ZDF-Sendung "Die Ärzte". Dort berichtete man darüber, mit Hypnose eine Anästhesie allein durch Hypnose hervorzurufen, vollkommen ohne Narkotika. Die Arbeit mit Hypnose hat also ein breites Spektrum an Möglichkeiten.



Doch woher kommt die Angst vor Hypnose? Schnell assoziiert man damit die Showhypnose, bei der die Teilnehmer selbst wie Hunde bellen oder steif wie ein Brett werden. "Hypnose ist ein ganz natürlicher Zustand, wie jeder andere auch", so der NLP und Hypnose Coach Marvin Jäckel, der erfolgreich Coachings mit Hypnose in Frankfurt am Main anbietet. "Man fühlt sich komplett entspannt und die Aufmerksamkeit ist nach innen gerichtet. In Hypnose ist die rechte Gehirnhälfte, die primär zuständig ist für unsere Phantasie, unsere Gefühle und unsere Kreativität, aktiver. Das Unterbewusstsein ist stärker präsent und so können auf tiefer Ebene positive Veränderungen erzielt werden. Wenn wir zum Beispiel intensiv Tagträumen sind wir in Hypnose."



Kontrollverlust? "Mitnichten", sagt Jäckel. "In Hypnose ist die Aufmerksamkeit deutlich höher als im normalen Bewusstseinszustand. Das bedeutet, sollte der Hypnotiseur etwas sagen was dem Klienten zuwiderläuft, befolgt der Klient das nicht. So einfach ist das. Das heißt, der Showhypnotiseur selektiert im Vorhinein ganz genau, wer auf der Bühne bleibt und wer nicht. Diejenigen, die er auf der Bühne belässt, die wollen das."



Beliebte Einsatzmöglichkeiten der Hypnose im Bereich des Coachings sind die Nichtraucherentwöhnung, das Arbeiten an Zielen und das Lösen innerer Blockaden.

Weitere Informationen über Hypnose und die Einsatzmöglichkeiten erfahren Sie auf:



www.marvinjaeckel.de





Wörter: 325 Zeichen: 2345




Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Marvin Jäckel (Tel.: 0176 6158 7003), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 368 Wörter, 2783 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema