info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
proIO GmbH |

Besucher-Anstürme meistern: Intelligentes Load Balancing für hochfrequentierte Websites

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Das Ziel eines Website-Betreibers ist der Erfolg seines Online-Auftrittes. Dieser macht sich vor allem durch steigende Zugriffszahlen bemerkbar. Stellt sich der ersehnte Erfolg schließlich ein und das eigene Online-Projekt erfreut sich großer Beliebtheit,...

Frankfurt am Main, 25.04.2013 - Das Ziel eines Website-Betreibers ist der Erfolg seines Online-Auftrittes. Dieser macht sich vor allem durch steigende Zugriffszahlen bemerkbar. Stellt sich der ersehnte Erfolg schließlich ein und das eigene Online-Projekt erfreut sich großer Beliebtheit, steht der Website-Betreiber meist vor neuen technischen Herausforderungen. Denn gerade Lastspitzen - verursacht durch eine große Zahl an zeitgleichen Zugriffen - können die eigene Website schnell in die Knie zwingen: Die Ladezeiten verlängern sich, bestimmte Anwendungen werden nicht mehr reibungslos ausgeführt oder die Website ist - im schlimmsten Fall - gar nicht mehr erreichbar.

"Schnelle Ladezeiten, auch bei hohen Zugriffszahlen, sind heutzutage ein wichtiges Qualitätsmerkmal und ein entscheidender Wettbewerbsfaktor für erfolgreiche Web-Angebote", erklärt Swen Brüseke, Geschäftsführer des High Performance-Hosters proIO. Er verweist darauf, dass schon das Suchmaschinen-Ranking von der Ladegeschwindigkeit einer Seite abhängt. Und auch der durchschnittliche Internet-Nutzer bricht den Besuch einer Website gern ab, wenn die Seiten nicht schnell genug laden. "Die Erwartungshaltung des Internet-Nutzers ist hoch. Er möchte die Vorzüge eines guten Web-Angebots auch dann nutzen, wenn es zeitgleich von vielen tausend weiteren Nutzern beansprucht wird", so Swen Brüseke.

Die Antwort auf dieses technische Dilemma, dass Website-Betreibern den Erfolg kosten könnte, liefert proIO mit dem intelligenten Managed Load Balancing seiner High Performance Virtual Server (HiPVS): Während es für Standard-Seiten nämlich ausreichend ist für die Beantwortung aller Anfragen nur einen Server vorzuhalten, gilt dies nicht für hochfrequentierte Websites. Daher dupliziert proIO bei Überschreiten einer kritischen Anzahl an Anfragen die eingesetzten HiPVS. Zudem schalten die Hosting-Experten ihre LoadBalancer-Infrastruktur vor die virtuellen Hochleistungsserver. "Alle Anfragen laufen dann zunächst auf unsere LoadBalancer auf und werden von diesen auf die einzelnen Server verteilt", führt der proIO-Geschäftsführer aus. Dieses Vorgehen ist modular erweiterbar, je nachdem wie viele Anfragen eine Website generiert. Auf diesem Wege ist die Erreichbarkeit einer Website auch bei einer hohen Anzahl an Anfragen stets sichergestellt.

Weitere Informationen unter www.proIO.com sowie www.hipvs.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 305 Wörter, 2426 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von proIO GmbH lesen:

proIO GmbH | 22.08.2013

Virtuelle Server: Beim Monitoring trennt sich die Spreu vom Weizen

Frankfurt am Main / Hamburg, 22.08.2013 - Immer mehr Unternehmen erkennen die Vorteile virtueller Server. Flexibilität, hohe Skalierbarkeit, Kostenersparnisse und einfache Administration sind nur einige gewichtige Argumente für deren Einsatz. Dabei...
proIO GmbH | 24.07.2013

Cloud-basierte Datensynchronisierung: MEGONA mit noch besserem Spam- und Virenschutz

Frankfurt am Main / Hamburg, 24.07.2013 - Noch mehr Sicherheit für synchronisierte Daten aus der Cloud: Der High Performance-Hoster proIO hat seiner Synchronisierungslösung MEGONA ein umfassendes Update unterzogen. Der Cloud-Dienst, mit dem Nutzer ...
proIO GmbH | 03.06.2013

Brandentwicklung, Stromausfälle, Einbrüche: Unternehmen sollten Betrieb von Rechenzentren externen Spezialisten überlassen

Frankfurt am Main, 03.06.2013 - Brandentwicklung, Stromausfälle, Einbrüche: Ob für die Website, das Intranet oder den Einsatz von Anwendungen im Netzwerk - an dem Betrieb eines oder mehrerer Server kommt heutzutage kein Unternehmen mehr vorbei. Da...