info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Würth Phoenix GmbH |

Neue NetEye-Release setzt Maßstäbe im Bereich Open-Source-basiertes System Management

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Ab sofort steht das neue Release 3.4. der System-Management-Lösung NetEye zur Verfügung. Erweiterungen im Bereich End User Experience und Business Process Monitoring stellen das Angebot im Open-Source-Bereich auf eine neue Ebene Würth Phoenix hat...

Bozen, 29.04.2013 - Ab sofort steht das neue Release 3.4. der System-Management-Lösung NetEye zur Verfügung. Erweiterungen im Bereich End User Experience und Business Process Monitoring stellen das Angebot im Open-Source-Bereich auf eine neue Ebene

Würth Phoenix hat die Open-Source-basierte System-Management-Lösung NetEye um zahlreiche Funktionen erweitert. Das jüngst vorgestellte neue Release umfasst ein rundum erneuertes Interface mit einer einfach anpassbaren Dashboard-Übersicht für die Erfassung eines zentralen User-Account-Management-Systems. In funktionaler Hinsicht punktet NetEye mit umfassenden Erweiterungen im Bereich Business Process Monitoring, der NetEye Mobile App und dem End-User-Experience-Ansatz. Ein weiteres Augenmerk der NetEye-Entwickler galt der Optimierung im Bereich Log Auditing und SLA Reporting.

Die wichtigsten Neuerungen im Überblick:

Message Console mit Dashboard-Übersicht

Die speziell entwickelte Message Console ermöglicht die Auflistung klassifizierter Störfälle mit frei konfigurierbaren Fehlerklassen und Filterregeln. Neue Visualisierungen und Dashboard-Übersichten erlauben Systemadministratoren, eine personalisierte Startseite zu erstellen und damit über einen sofortigen Einblick aller unternehmenskritischen Anwendungen und Serviceprozesse zu verfügen.

End User Experience um Al'exa erweitert

Der End-User-Experience-Ansatz berücksichtigt laufend die Qualität der genutzten Services, ausgehend von einer horizontalen Messung der Auslieferungsperformance aus dem Blickwinkel des Anwenders. Neu ist in NetEye neben einer Reihe von verbesserten grafischen Darstellungen die Simulierung des End-User-Verhaltens durch die Integration des Al'exa-Moduls. Dadurch ist es zum Beispiel möglich herauszufinden, zu welchen Zeitpunkten Engpässe hinsichtlich Performance und Verfügbarkeit geherrscht haben. Wertvolle Statistiken über das Verhalten von Systemen und Applikationen können erhoben und als Schwellenmesswerte erfasst werden. Die Erweiterung ermöglicht somit eine noch gezieltere Überwachung der Anwenderperformance und bietet umfassende Vergleichsmöglichkeiten mit bestehenden Kennzahlensystemen.

Einfachere Verknüpfung von Diensten im Business Service Monitoring

Mittels des in Version 3.4 weiter verbesserten Business-Service-Moduls ist es in NetEye möglich, Unregelmäßigkeiten oder Störfälle einzelner IT-Komponenten mit Auswirkung auf die IT-Service-Ebene noch einfacher zu korrelieren und darzustellen. Das vollständig überarbeitete Business-Service-Modul ist in der neuen Version in der Lage, sowohl einzelne Business-Objekte als auch komplette Prozesse inklusive der Einbindung des End-User-Verhaltens zu überwachen. Beliebig viele Services können über mehrere Ebenen verknüpft werden und ermöglichen je nach Business-Relevanz einen sofortigen Einblick in alle kritischen Prozessabläufe.

Neue Variablenlogik für den Action Launchpad

Der Action Launchpad wurde entwickelt, um einfache Administrationstätigkeiten direkt an den Service Desk zu delegieren und damit eine effizientere Abwicklung der Supporttätigkeit zu ermöglichen. Mit einer erweiterten und mit Nagios kompatiblen Variablenlogik können Service-Desk-Mitarbeiter nun vorkonfigurierte Kommandos und Tasks direkt über ein Web-Interface autonom auf Remote-Systemen ausführen, ohne dafür eigens Administratorenrechte anfragen zu müssen. Im Ergebnis kann der Service Desk Incidents rascher und flexibler analysieren und beheben.

Erweiterte Entwicklercommunity

Die Zusammenarbeit mit den Entwicklerteams des Al'exa-, NeDi- und ntop-Projektes zeigte sich als wichtige Voraussetzung für die straffe Time-to-Market-Strategie von NetEye. "Der Kern unserer Entwickler-Community besteht aus mittlerweile über 20 Personen. Ohne ein derart starkes und gut aufeinander eingespieltes Team wäre ein Qualitätssprung, wie wir ihn mit dem neuen Release erreicht haben, nie möglich gewesen", meint Georg Kostner, Produktmanager für NetEye bei Würth Phoenix.

Auch Jürgen Vigna, technischer Verantwortlicher des NetEye-Entwicklungsteams, sieht das neue Release als Quantensprung und wichtigen Meilenstein in der bisherigen Produktstrategie. "Durch die jüngsten Erweiterungen sind wir mit NetEye einen großen Schritt weitergekommen. Wir bieten damit Anwendern ein komplettes System-Management-Angebot, das sowohl im Software- wie auch im Netzwerkbereich eine lückenlose Kontrolle selbst heterogener und über mehrere Standorte verteilter IT-Infrastrukturen ermöglicht. Insbesondere durch die neuen Features im Bereich End User Experience müssen wir auch den funktionalen Vergleich mit namhaften proprietären Anbietern nicht mehr scheuen", sagt Jürgen Vigna.

Alle Details zur neuen Version können im Community-Blog von NetEye (http://www.neteye-blog.com/de/2013/04/neues-neteye-release-punktet-mit-umfassenden-erweiterungen/) nachgelesen und heruntergeladen werden.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 556 Wörter, 5011 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Würth Phoenix GmbH lesen:

Würth Phoenix GmbH | 03.10.2014

Würth Phoenix auf der IT & Business

Bozen-Stuttgart, 03.10.2014 - Würth Phoenix setzt auch auf der diesjährigen IT & Business den ERP-Themenschwerpunkt auf die Branchenanforderungen im Großhandel und der Logistik. Anwendungsbeispiele erfolgreicher Referenzprojekte wie die Einführun...
Würth Phoenix GmbH | 02.04.2014

Hochkarätiges Vortragsprogramm bei der Open Source System Management Conference am 10. April

Bozen, 02.04.2014 - Jon "Maddog" Hall, Forrester Research und viele weitere hochkarätige Experten bei freiem Eintritt: Die 6. Ausgabe der von Würth Phoenix organisierten 'Open Source System Management Conference' am 10. April in Bozen punktet einma...
Würth Phoenix GmbH | 22.03.2014

Würth Phoenix überzeugt mit NetEye-Neuerungen auf der diesjährigen CeBIT

Bozen-Hannover, 22.03.2014 - Würth Phoenix stellte vom 10. ? 14. März die Neuerungen seines Lösungsangebotes im Bereich IT-System Management auf der diesjährigen CeBIT vor. Im Fokus des Besucherinteresses stand die Überwachungslösung NetEye. Ei...