info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Die Prostata |

Die häufigsten Probleme mit der Prostata

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
2 Bewertungen (Durchschnitt: 4.5)


Nicht jede Veränderung der Prostata muss gleich ein Krebs sein. Es gibt auch andere Erkrankungen. Die Beschwerden sind bei einer gutartigen Veränderung oft schlimmer als bei einem Prostatakrebs.

Prostata oder Vorsteherdrüse befindet sich zwischen der Blase und dem Penis. Sie hat eine pyramidenähnliche Form.



Bei einem 20-Jährigen wiegt sie um die 20 Gramm, das entspricht einer Größe von 3 cm Länge, 4 cm Breite und 2 cm dicke. Ab dem 30. Lebensjahr beginnt die Prostata aus ungeklärten Gründen langsam zu wachsen. Durchschnittlich wächst die Prostata um bis 1 % pro Jahr. Mit zunehmendem Alter kann sie die Größe von über 200 ml erreichen. Im Alter von 80 Jahren wiegt sie um die 60 Gramm.





Gutartige Prostatavergrößerung, benigne Prostatahyperplasie (abgekürzt BPH)



Die Bezeichnung setzt sich aus den beiden Wörtern benigne und Hyperplasie zusammen. Benigne bedeutet gutartig, Hyperplasie bedeutet auf lateinisch Vergrößerung.



Prostata Vergrößerung ist aufgrund ihrer Häufigkeit eine Volkserkrankung. Ungefähr 50% aller Männer im Alter zwischen 51 und 60 Jahren und bis zu 90% aller Männer über 80 Jahren haben eine gutartige Prostatavergrößerung, jeder vierte Mann über 50 leidet daran.



Die Symptome:



können sowohl Reizerscheinungen (Schmerzen beim Wasserlassen und häufiges Wasserlassen) als auch Beschwerden durch die Einengung der Harnröhre (erschwertes, lang andauerndes Wasserlassen, Nachtröpfeln) sein.



Typisch sind Probleme bei Wasserlassen. Der Harnstrahl wird schwächer. Man hat nach dem Wasserlassen das Gefühl, dass die Blase nicht richtig leer wird und deswegen muss auch häufiger zum Wasserlassen gehen, auch in der Nacht.

Einige Männer haben einen sehr plötzlichen Harndrang, so dass sie es manchmal nicht mehr bis zur Toilette schaffen und Urin in die Hose verlieren.

Manche Männer müssen sich sehr anstrengen, um mit der Blasenentleerung zu beginnen. Es können auch beim Pressen kleine Blutgefäße aufplatzen und das Urin sich mit Blut verfärben.

Bei einem akuten Harnverhalt kann die Blase nicht mehr entleert werden. Aufgrund des starken schmerzhaften Druckes muss die Blase über einen Katheterschlauch vom Arzt entleert werden.

Die gutartige Prostata Vergrößerung hängt nicht nur vom Alter aus, sondern auch von der Lebensweise.





Entzündung der Prostata, Prostatitis



Man schätzt, dass etwa 30 Prozent aller Männer zwischen 20 und 50 fallweise unter einer sogenannten Prostatitis leiden. Die Urologen verstehen unter Prostatitis auch ein Syndrom mit verschiedenen Beschwerden im kleinen Becken.



Symptome können Schmerzen in der Damm-, Penis-, Becken- oder Hodenregion, Schmerzen beim Wasserlassen oder nach der Ejakulation sein. Nach der Klassifikation des National Institutes of Health (NIH) werden 4 Formen der Prostatitis unterschieden:



Akute Prostatis (NIH Kategorie I)



wird meistens (etwa 80%) durch Bakterien, insbesondere E.coli, verursacht. Bei Patienten


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Jacek Wojcik (Tel.: 07142 94077), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 436 Wörter, 3341 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema