info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG |

Alternativen zum eigenen Online-Shop

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Online verkaufen: Risiken und Aufwand minimieren


Wer im Internet Waren verkaufen will, braucht nicht unbedingt einen selbst erstellten Web-Shop. Auf unterschiedlichsten E-Commerce-Plattformen können sich Händler einklinken, die vorhandene Infrastruktur nutzen und sich ganz auf den Verkauf konzentrieren....

Hannover, 06.05.2013 - Wer im Internet Waren verkaufen will, braucht nicht unbedingt einen selbst erstellten Web-Shop. Auf unterschiedlichsten E-Commerce-Plattformen können sich Händler einklinken, die vorhandene Infrastruktur nutzen und sich ganz auf den Verkauf konzentrieren. Dabei gibt es lohnenswerte Alternativen zu den beiden Platzhirschen eBay und Amazon, schreibt das Magazin heise resale - Ratgeber für den Online-Händler, das am 6. Mai in den Handel kommt.

Egal, ob man selbstgestrickte Socken, Aquarelle, Gartengeräte oder Smartphones verkauft: Auf den reichweitenstarken und bekannten Marktplätzen eBay und Amazon werden die Produkte schnell und häufig gefunden. Doch die beiden Platzhirsche nutzen ihre starke Position und gängeln ihre Kunden. ebay hat viele Verkäufer mit der Vereinheitlichung von Angebots- und Versandbedingungen verärgert, die Verwendung des firmeneigenen und kostenpflichtigen Bezahldienstes Paypal ist inzwischen Pflicht. Hinzu kommt, dass eBay bis zu 11 Prozent Verkaufsgebühren verlangt.

Amazon verpflichtet Verkäufer, nirgendwo sonst die Produkte günstiger anzubieten. Gleichzeitig verkauft Amazon selbst und avanciert zum Konkurrenten der eigenen Kunden, die Amazon als Handelsplattform nutzen. Hat einer von ihnen einen Verkaufsschlager ins virtuelle Regal gestellt, springt der Versandriese gerne auf den Zug mit auf und verkauft das gleiche Produkt einfach für einen niedrigeren Preis.

Mit Rakuten.de und Yatego gibt es ernst zu nehmende Alternativen. Der Vorgänger von Rakuten.de, Tradoria, hat sich schon früh mit dem Angebot spezieller Mietshop-Lösungen von der Konkurrenz abgesetzt. Dabei kann man neben dem Verkauf auf dem eigentlichen Marktplatz seinen eigenen Shop einrichten - was viele Konkurrenten kopiert haben. Yatego richtet sich ausschließlich an professionelle Händler und bietet einen echten Rundumservice. Das erst 2010 von DHL gegründete Shopping-Portal MeinPaket.de bleibt ebenfalls professionellen Händlern vorbehalten und glänzt mit ausführlicher redaktioneller Bearbeitung der Produktbeschreibungen und hat dank des Großkonzerns im Rücken eine große Marketing-Offensive starten können. Hinzu kommt eine Vielzahl spezieller Shop-Lösungen von Distributoren, die für professionelle Händler interessant sein können.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 294 Wörter, 2332 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG lesen:

Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG | 25.11.2016

Hate-Speech: Regiert im Internet der Mob?

Hannover, 25.11.2016 - Am Dienstag, 29. Novem­ber gibt es im Kulturzentrum Pavillon in Hannover einen neuen Netztalk: Ab 19 Uhr dreht sich alles um den rüden Umgangston im Internet. Woher kommen Häme, Zorn und Hass? Wie gehen wir damit um? Mit dem...
Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG | 16.11.2016

Prof. Hans Lehrach: "Ich möchte nicht wissen, wie viele Menschen in Deutschland schon am Datenschutz gestorben sind."

Hannover, 16.11.2016 - Hat Datenschutz tatsäch­lich Vorrang vor Gesundheit? Fest steht, dass neue Techno­logien die Arbeit von Medizinern, Kliniken, Kranken­kassen und Pharmaunternehmen immens verändern. Am 30. November diskutieren Branchen­ver...
Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG | 14.10.2016

WLAN für alle: Die große Hotspot-Welle

Hannover, 14.10.2016 - Hotspots sind eine feine Sache: Im Shoppingcenter oder Café kann man surfen, ohne das knappe Datenvolumen des Handyvertrags zu belasten. Allerdings sollten sich die Nutzer darüber im Klaren sein, dass die Verbindung in den me...