info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Grundeigentümer-Versicherung |

Wer seinen Drahtesel liebt ... Die richtige Police für Fahrräder

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Jetzt wird wieder kräftig in die Pedale getreten. Und wer ein neues Fahrrad braucht, kauft es jetzt.

Ein Profifahrrad, ob Mountainbike, Renn- oder Trekkingrad kostet je nach Marke und Modell nicht selten 1.000 Euro und mehr. Die Radellangfinger freuen sich. Mehr als 1.000 Fahrräder werden täglich in Deutschland gestohlen, die Dunkelziffer liegt weit höher. "Wer auf Nummer sicher gehen will", so Andreas Hackbarth, Schadenverhütungsexperte der Grundeigentümer-Versicherung in Hamburg, "sollte einerseits auf geeignete Fahrradsicherungen achten und andererseits bei der Wahl des passenden Versicherungsschutzes genau hinsehen."



Statt der weitverbreiteten Seil- oder Kabelschlösser bieten die hochwertigen Bügel- oder Kettenschlösser deutlich mehr Sicherheit. Außerdem erschwert es den Dieben die Arbeit, wenn der Drahtesel an einem stabilen, fest verankerten Fahrradständer, Laternenmast oder Zaun angeschlossen wird. Weiter rät Hackbarth, dass die Öffnung des Fahrradschlosses nach unten zeigt, um das so genannte "Lockpicking", eine Aufsperrtechnik zum Öffnen von Schlössern ohne passenden Schlüssel, zu erschweren. Beliebt sind bei den Langfingern auch hochwertige Einzelteile wie Sattel oder Laufräder. So bequem auch Schnellspanner sind, feste Schrauben oder spezielle Sicherungssysteme erschweren Dieben erheblich ihr Handwerk.



Aus der Schadenpraxis weiß Hackbarth, dass viele Diebstähle nachts passieren. Deshalb sollte in dieser Zeit das Zweirad möglichst in einem geschlossenen Raum wie Keller oder Garage abgestellt und zusätzlich mit einem Schloss gesichert werden. Und wenn trotz aller Sicherungsmaßnahmen dennoch das Fahrrad geklaut wird, kann die Hausratversicherung bei den finanziellen Folgen helfen. Doch Hackbarth rät, die Hausratversicherung auf den richtigen Schutz für das Fahrrad hin zu überprüfen.



Leistungen der Hausratversicherung



Fahrräder gehören grundsätzlich zum Hausrat und sind in der Hausratversicherung gegen Diebstahl in den versicherten Räumen, also an dem Ort, der in der Police genannt ist, mitversichert. "Wenn in die Wohnung oder in den zu der Wohnung gehörenden, nur für den Versicherungsnehmer zugänglichen Kellerraum eingebrochen und das Fahrrad gestohlen wurde, ersetzt die Hausratversicherung den Wiederbeschaffungswert", erläutert Andreas Hackbarth.



Allerdings werden Fahrräder nur selten zu Hause gestohlen, sondern vor allem dann, wenn man unterwegs ist. Besonders beliebt bei Fahrraddieben sind öffentliche Plätze wie Bahnhöfe, Schulen und Universitäten, aber auch Biergärten, Sportplätze und Schwimmbäder. Hier greift die Hausratversicherung nur, wenn die so genannte Fahrradklausel mitversichert wurde. Die maximale Entschädigungshöhe ist dann in der Regel prozentual an die Höhe der Versicherungssumme der Hausratversicherung gekoppelt. Bei der Grundeigentümer-Versicherung können zum Beispiel Fahrräder bis zu 10 Prozent der Hausrat-Gesamtversicherungssumme versichert werden.



Deshalb sollte, wer sein Fahrrad tagsüber oft im Freien abstellt, prüfen, ob sein Vertrag diese Fahrradklausel enthält. Sie lässt sich jederzeit auch nachträglich einschließen. "Voraussetzung für eine Leistung im Falle eines Falles ist allerdings, dass das Rad entsprechend mit einem separatem Schloss gesichert wird. Einfache Rahmenschlösser, die nur die Speichen sperren, sind nicht ausreichend", betont der Schadensexperte. "Es sollten unbedingt hochwertige Schlösser verwendet werden, mit denen das Fahrrad an einen festen Gegenstand angeschlossen wird. Nicht gesicherte oder unzureichend gesicherte Fahrräder werden bei Diebstahl nicht ersetzt."



Ältere Verträge enthalten oft noch die so genannte Nachtausschlussklausel. Sie schließt Versicherungsschutz bei Fahrraddiebstahl zwischen 22.00 Uhr und 6.00 Uhr aus, wenn sich das Fahrrad außerhalb der Wohnung befindet. "Um unnötigen Ärger zu vermeiden, hat die Grundeigentümer-Versicherung diese Einschränkung des Versicherungsschutzes bereits seit einiger Zeit bei aktuellen Verträgen gestrichen und bietet Versicherungsschutz rund um die Uhr", so Andreas Hackbarth. Wer jedoch einen älteren Vertrag besitzt, sollte unbedingt hierauf seine Hausratversicherung prüfen.



Weitere Informationen zur Hausratversicherung finden Sie auch auf www.grundvers-direkt.de.



4.264 Zeichen


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Jessica Braun (Tel.: 040 37663 131), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 546 Wörter, 4359 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Grundeigentümer-Versicherung


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Grundeigentümer-Versicherung lesen:

Grundeigentümer-Versicherung | 30.09.2015

Finanzmagazin €uro vergleicht Online-Versicherer: Grundeigentümer-Versicherung erhält Gesamtnote "sehr gut"

Deshalb hat jetzt das Finanzmagazin €uro (09/2015) gemeinsam mit dem Deutschen Kundeninstitut (DKI) die 17 wichtigsten deutschen Versicherer getestet, die diese Versicherungen auch online als Direktversicherer anbieten. Erfolgreich und mit "Sehr gu...
Grundeigentümer-Versicherung | 07.09.2015

Deutschland – ein Eldorado bei Einbrechern: Präventionstipps für mehr Sicherheit

Die gute Nachricht: Mit der richtigen Sicherheitstechnik und durch aufmerksames Verhalten können im Schnitt 40 Prozent der Einbruchsversuche verhindert werden. "Leider wird es Einbrechern immer wieder viel zu leicht gemacht. Sie gehen den Weg des g...
Grundeigentümer-Versicherung | 23.07.2015

Die optimale Absicherung für das Zuhause: Wohngebäude- und Hausratversicherung aus einer Hand

So trug im abgelaufenen Geschäftsjahr vor allem auch diese Sparte wiederum maßgeblich zum Beitragswachstum des Hamburger Versicherers von insgesamt 36,9 Mio. Euro auf 38,9 Mio. Euro bei. Weitere Wachstumsträger waren daneben die Hausrat- und Priva...