info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Martin Kasseckert |

Kredite so billig wie noch nie

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Auch wenn es noch nie so günstige Kredite wie heute gab, das Einholen und Vergleichen mehrerer Bankangebote ist unabdingbar und spart in der Regel eine erhebliche Summe.

Seit der Leitzinssenkung auf das Rekordtief von 0,5% verleiht die Europäische Zentralbank ihr Geld so günstig wie nie zuvor. Weitere Zinssenkungen werden nicht ausgeschlossen, auch wenn die Bandbreite nach unten nicht mehr wirklich hoch ist.



Für Immobilienkäufer und Häuslbauer eine verlockende Situation, möchte man meinen. Trotzdem planen die Österreicher in den nächsten Monaten noch mehr zu sparen und weniger Geld auszuleihen. Beim Sparen denken sie dabei hauptsächlich an das gute alte Sparbuch und an Bausparverträge. Der "kleine Mann" ist und bleibt also ein Sicherheitsdenker, egal offenbar was der Markt zu bieten hat. Denn auch wenn die Sparquote (Anteil des Ersparten gemessen am Einkommen) seit Beginn der Finanzkrise gesunken ist, verfügen die Österreicher mittlerweile über ein Finanzvermögen von 484 Milliarden Euro.



Sollte man für die nächste Zeit doch eine größere Anschaffung geplant haben, wäre jetzt aber ein günstiger Zeitpunkt dies in Angriff zu nehmen. Zum einen ist die notwendige Eigenmittelausstattung bei vielen höher als noch in den letzten Jahren, zum anderen sollte man natürlich die günstigen Zinsen noch eine zeitlang ausnutzen können.



Ein Vergleich der Angebote - so die Empfehlung von Experten und Konsumentenschützern - ist dennoch unabdingbar, da die Bandbreite der Margen (Gewinnspannen) der einzelnen Banken auseinanderdriften und nicht jede Bank jeden Kunden annimmt. Es lohnt sich in jedem Fall die Konditionen genau unter die Lupe zu nehmen, denn auch bei allgemein günstigen Angeboten sind die Unterschiede enorm. Wichtig ist auch immer die Prüfung des Gesamtpakets, denn auch bei der meist für die Bank erforderlichen und auch dringend anzuratenden Risikoabsicherung sind die Prämienunterschiede erheblich.



Auf www.blog.ihr-finanzierungs-check.at findet man derzeit beispielhaft einen Vergleich zweier aktueller Offerte, um die Unterschiede deutlich zu machen.



Quelle: Statistik Austria, trend Ausgabe 5/2013, Die Presse


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Martin Kasseckert (Tel.: 0043/1/9254170), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 291 Wörter, 2157 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Martin Kasseckert lesen:

Martin Kasseckert | 28.05.2013

Was man bei einer Immobilienfinanzierung unbedingt beachten sollte

Auch wenn das Sparguthaben der Österreicher in den vergangenen Jahren angewachsen ist - in den Haushalten ist das Finanzvermögen seit 2007 um rund 67 Milliarden Euro auf zuletzt 484 Milliarden Euro gestiegen - reichen die Ersparnisse des Einzelnen ...