info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
IDV Privatinstitut für Deutsche Verbraucher |

Wohin mit dem Geld - Kölner IDV Institut fragt nach

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Bei einer Befragung des IDV Institut Köln haben sich deutliche Unterschiede im Sparverhalten bei Verbrauchern zwischen 30 und 50 Jahren ergeben. Doch wie äußern sich diese Unterschiede ?

Seit der Finanzkrise ist ein deutlich anderes Sparverhalten zu beobachten. Viele Menschen haben viel Geld verloren und wollen diesen Fehler nicht ein zweites Mal machen. Es wird mehr und mehr zu konservativen Möglichkeiten gegriffen, da diese vermeintlich höhere Sicherheit mit sich bringen.



Doch das die Nuancen so stark vom Alter abhängig sind, damit rechnete auch das Institut der IDV aus Köln nicht. Menschen bis 30 Jahren haben laut einer Befragung meist klassische Sparvarianten gewählt. So findet man bei ihnen Lebensversicherungen und Riester-Renten. Nur vereinzelt lassen sich auch Fonds, Aktien und Eigentumswohnungen finden.



Drehen wir die Zeit nun 10 Jahre vor, sind natürlich immer noch Riester und Co. zu finden, aber wir stoßen auch auf Neues, wie Anlagen in Holz, Energie und Immobilien.



Der Trend geht bei 50-jährigen immer weiter weg von den klassischen Chancen sein Geld zu vermehren und somit von Geldwerten wie Sparbücher, Lebensversicherungen, Riester-Renten in Richtung Sachwerte wie Rohstoffe, Grundbesitz und als junger Trend die Energie.



Verblüffend sind nicht nur die starken Unterschiede beim Alter, sondern auch beim Einkommen.

Familien mit einem Nettohaushaltseinkommen von rund 2.600 Euro besparen ihr Geld meist mit Riester und Lebensversicherung, dazu noch ein eigenes Haus, dann ist das Monatssparschwein aufgebraucht.



Familien mit monatlichen Mitteln von 4.600 Euro haben deutlich mehr Möglichkeiten die sie ausschöpfen können und das tun sie in der Regel auch. Die klassischen Geldwerte sind auch hier im Schrank, dazu noch eine selbst genutzte Immobilie und als markante Abweichung zur ersten Einkommensgruppe auch die ein oder andere vermietete Wohnung.



Egal ob von Alter oder Einkommen abhängig, wenn man sich vorher über seine Möglichkeiten genau informiert, dann lässt sich das richtige Produkt, mit der richtigen Balance zwischen Risiko und Gewinn finden.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Peter Niemüller (Tel.: 022129191600), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 289 Wörter, 2078 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von IDV Privatinstitut für Deutsche Verbraucher lesen:

IDV Privatinstitut für Deutsche Verbraucher | 09.10.2013

Geldanlagen verändern die Welt der Verbraucher des IDV Privatinstituts

Was machen Anleger eigentlich mit meinem Geld, das ich Ihnen anvertraue? Diese Frage wurde vom IDV Privatinstitut gestellt und scheinbar gewinnt diese für immer mehr Menschen an Bedeutung - und das nicht erst seit der weltweiten Finanzkrise. Schon l...
IDV Privatinstitut für Deutsche Verbraucher | 19.07.2013

Inflation in Deutschland - Privatinstitut für Deutsche Verbraucher

Derzeit verliert Geld täglich an Wert. Um sein Geld vor diesem Verlust zu schützen, benötigt man passende Anlagemöglichkeiten. Wie viel Rendite so eine Anlage mindestens bringen muss, um sein Geld vor dieser Entwertung zu schützen und wie hoch d...
IDV Privatinstitut für Deutsche Verbraucher | 18.07.2013

Alptraum Eigenheim - - IDV Institut Köln

Dem Ergebnis des IDV Institut aus Köln zufolge träumen viele Menschen den Traum vom eigenen Haus. Egal ob bauen oder kaufen, oft sind die eigenen vier Wände einer der wohl größten Herzenswünsche. Doch was steckt dahinter? Ist es einfach nur ein...